Autoversicherung trotz SCHUFA-Eintrag

Auch wenn mit Einschränkungen zu rechnen ist, besteht die Pflicht zur Kfz-Haftpflicht

Autoversicherung trotz SCHUFA-Eintrag

Sie haben ein Smartphone, einen Strom-Vertrag, einen Kredit laufen, mögen Onlineshopping und haben erst kürzlich eine TV-Flat abgeschlossen - bei all diesen Verträgen ist es nicht einfach, die Übersicht zu behalten und immer alle Zahlungen pünktlich zu leisten. Es geht dann schneller als man denkt, einen negativen Eintrag im SCHUFA-Register zu bekommen. Mit diesem Problem sind Sie nicht allein. Mehrere Millionen der in Deutschland lebenden Menschen haben einen Eintrag bei der SCHUFA (= Schutzgemeinschaft für allgemeine Sicherung). Anhand des Zahlungsverhaltens einer Person in der Vergangenheit werden bei der SCHUFA Voraussagen über das zukünftige Zahlungsverhalten getroffen und in Zahlenwerte übersetzt. Ein negativer Eintrag bringt für Sie einige Nachteile mit sich, zum Beispiel beim Abschluss von Versicherungsverträgen.

Die meisten Versicherungen veranlassen vor Abschluss einer Autoversicherung eine SCHUFA-Abfrage, um sicher sein zu können, dass der neue Kunde pünktlich seine Beiträge überweist. Übermittelt werden Informationen zu offenen Rechnungen, Verträgen, Insolvenzen, früheren Adressen oder auch Haftandrohungen. Aufgrund dieser Daten entscheiden Versicherungsunternehmen, ob und zu welchen Konditionen Versicherungspolicen ausgestellt werden. Für eine Autoversicherung wird diese Bonitätsprüfung auch gemacht.

Kfz-Versicherung - SCHUFA-Eintrag ist kein Ablehnungsgrund

Grundsätzlich können Sie das ganz locker sehen. SCHUFA-Auskunft hin oder her. Denn die Auto-Haftpflichtversicherung ist eine Pflichtversicherung. Um eine Zulassung für den Straßenverkehr zu bekommen, braucht jedes Fahrzeug einen Versicherungsschutz. Nach dem Gesetz sind Autofahrer bzw. Autohalter sogar dazu verpflichtet, mindestens eine Haftpflichtversicherung für ihr Fahrzeug abzuschließen. Die Pflicht zur Haftpflichtversicherung darf Ihnen durch eine Versicherung - bis auf wenige Ausnahmen - nicht verweigert werden.

Für Sie heißt das: Auch wenn Sie gerade hohe finanzielle Belastungen haben, bekommen Sie eine Autoversicherung. Die vorübergehend schlechtere Zahlungsfähigkeit ist kein genereller Ablehnungsgrund. Einschränkungen sind trotzdem zu erwarten. Denn nahezu alle Versicherungen schauen sich zusätzlich aktuelle Statistiken an, um sich vor hohen Kosten zu schützen, die im Leistungsfall zu zahlen sind. Demnach fällt die Unfallhäufigkeit bei Autohaltern mit SCHUFA-Eintrag höher aus. Außerdem haben diese Fahrer meist ältere Fahrzeuge, die die Unfallgefahr zusätzlich steigern.

Einschränkungen für Autoversicherungen bei negativem SCHUFA-Eintrag

Bei Autoversicherungen wie Verti wird zwischen der gesetzlich vorgeschriebenen Haftpflichtversicherung und der freiwilligen Teil- oder Vollkaskoversicherung unterschieden. Im Gegensatz zur Haftpflichtversicherung können Versicherer den Abschluss einer Teil- oder Vollkasko grundsätzlich verweigern, wenn die SCHUFA-Abfrage negativ ausgefallen ist. Die meisten Versicherungen bieten jedoch eine Basis-Haftpflichtversicherung an. Diese deckt die gesetzlichen Mindestanforderungen an eine Auto-Haftpflichtversicherung ab. Wenn Sie einen negativen SCHUFA-Eintrag haben, müssen Sie mit schlechteren Konditionen rechnen. Daher „Augen auf“ beim Vergleich der Leistungen und Preise:

5 wichtige Tipps für eine Autoversicherung trotz negativem SCHUFA-Eintrag

  • Vereinbaren Sie eine halbjährliche, besser noch einer jährliche Zahlung ihrer Beiträge. Rechnen Sie aber auch mit der Forderung nach Vorauszahlung.
  • Leichter haben Sie es, wenn Sie ihr Auto nur privat nutzen und sich als Alleinfahrer eintragen lassen.
  • Haben Sie mal überlegt, das Auto gar über eine andere Person versichern zu lassen?
  • Vergleichen Sie Versicherungstarife und passen auf, dass eine hohe Deckungssumme vereinbart wird.
  • Machen Sie sich sicherheitshalber auf die Ablehnung einer Vollkasko oder Teilkasko gefasst. Eine gute Auto-Haftpflicht reicht fürs Erste aber auch aus.

Autoversicherung wegen SCHUFA-Eintrag abgelehnt? Das können Sie tun!

Trotz Versicherungspflicht besteht die Möglichkeit, dass eine Versicherung Autofahrern bzw. Autohaltern auch die Autohaftpflicht verweigert. Das ist dann zu erwarten, wenn Sie bereits früher bei dieser Versicherung durch eine schlechte Zahlungsmoral aufgefallen sind.

Sollte man bei der Beantragung einer Autoversicherung abgelehnt werden, empfiehlt es sich das Gespräch mit der Versicherung zu suchen. Vereinbaren Sie einen Termin zum Gespräch und bereiten Sie sich gründlich vor. Können Sie gewährleisten, die anfallenden Prämien für die Kfz-Versicherung jährlich im Voraus zu zahlen? Dann besteht die Möglichkeit, trotz einer Ablehnung eine Versicherung für sein Fahrzeug zu bekommen.

SCHUFA-Auskunft einholen

Wenn Sie nicht sicher sind, was die SCHUFA über Sie für Informationen gesammelt hat, können Sie eine Selbstauskunft einholen. In Deutschland ist es gesetzlich so geregelt, dass jeder einmal jährlich das Recht auf eine kostenlose Selbstauskunft hat. Zu diesem Zweck muss ein Antragsformular online oder klassisch ausgedruckt ausgefüllt werden, welches anschließend an die SCHUFA (https://www.schufa.de/de/) verschickt wird. Auf diese Weise können Sie auch prüfen, ob ein doppelter SCHUFA-Eintrag vorliegt, der längst hätte gelöscht werden müssen. Doppelte Schufa-Einträge sind nicht zulässig.