VW Polo Versicherung günstig

Mit der Verti Autoversicherung

  • Zweitfahrzeug versichern wie Erstwagen
  • 15% Rabatt durch Werkstattbindung
  • Ausgezeichneter Service
Jetzt berechnen

Kosten für einen VW Polo in der Haftpflicht, Teil- und Vollkasko

Der VW Polo gilt als sparsamer Kleinwagen mit überschaubaren Leistungsmerkmalen. Und gerade das macht ihn so populär. In seinem klassischen Einsatzgebiet, dem Großstadtdschungel, spielt Leistung eh nur eine untergeordnete Rolle. Weniger Leistung hat sogar einen Vorteil: günstigere Versicherungsbeiträge. Holen Sie sich jetzt Ihr persönliches Angebot für eine VW Polo Versicherung bei Verti.

Haftpflicht, Teilkasko und Vollkasko für die meistgefragten Volkswagen Polo

Je nachdem, aus welcher Baureihe Ihr VW Polo stammt bzw. ob es sich um ein Basismodell oder einen Turbo oder GTI handelt, fällt er in unterschiedliche Typklassen. Neben den modellunabhängigen Regionalklassen beeinflussen diese die Beitragshöhe in der Kfz-Haftpflicht, Teil- und Vollkaskoversicherung.

Nachstehend finden Sie die Typklassen der populärsten VW Polo:

ModellvariantePSTypklasse Haftpflicht
(in einer Skala von 10 bis 25)
Typklasse Teilkasko
(in einer Skala von 10 bis 33)
Typklasse Vollkasko
(in einer Skala von 10 bis 34)
VW Polo 1.091-11513 1716
VW Polo 1.6 TDI95131815
VW Polo 6R59-22014-1617-2316-25
VW Polo 9N54-17914-1613-2011-16

(Stand : 24.01.2019, Quelle: www.gdv.de)

Typklassen und Regionalklassen für den VW Polo

Die meisten VW-Polo fallen generell unter vergleichsweise niedrige Typklassen. Da die Typklassen-Einstufung die Höhe der Versicherungstarife beeinflusst, heißt es, dass die Versicherungsbeiträge für den VW Polo in der Regel oft günstiger ausfallen als für andere Fahrzeuge.

Ebenso beeinflusst die Regionalklasse die Höhe des Versicherungstarifs. Je nachdem, wie die Schaden- und Unfallbilanz eines Fahrzeugtyps am jeweiligen Wohnort ausfällt, wird das Fahrzeug in eine höhere oder niedrigere Regionalklasse eingestuft. Dies geschieht anhand versicherungseigener Schadenstatistiken und Berechnungen.

Gesamtkosten für einen VW Polo im Monat

Der Preis für eine Autoversicherung beeinflusst natürlich auch, wie hoch die Unterhaltskosten sind, das heißt: Wie viel kostet ein Auto wirklich? Der VW Polo zählt – unter anderem aufgrund der günstigen Kfz-Versicherungen – zu den günstigeren Automodellen in der Kategorie der Kleinwagen. Folgende Tabelle zeigt ungefähr, wie viel ein VW Polo 1.0 MPI Comfortline im Monat kostet.

Marke/ Modell/ TypLeistung in kWVerbrauch pro 100 kmKraftstoffartGrundpreisGesamtkosten in Cent pro kmGesamtkosten pro Monat
VW Polo 1.0 MPI Comfortline663,2 kgErdgasca. 20.550 €ca. 33,2ca. 430 €

(Quelle: http://www.adac.de/infotestrat/autodatenbank/autokatalog/detail.aspx?mid=297770&bezeichnung=vw-polo-1-0-tgi-comfortline)

Eine kurze Modellgeschichte des VW Polo

Der Volkswagen Polo gehört seit jeher zu den erfolgreichsten Pkw der Welt und zählt u.a. neben dem VW Käfer und dem VW Golf zu den meistverkauften Autos des Wolfsburger Mutterkonzerns.

Der allererste VW Polo, der Polo I, rollte 1975 vom Band. Dieses – aus heutiger Sicht – spartanisch ausgerüstete Modell sollte mit seinem – je nach Modell – nicht mal 700 kg Leergewicht die Geschichte des Kleinwagenmarktes für immer verändern. Mit seinem Schrägheck (später unter dem Namen „Derby I“ Stufenheck), seinen 3 Türen, runden Scheinwerfern und nur einem Seitenspiegel kostete der kleine Pkw ca. 7.300 DM (40-PS-Variante). Bei einem durchschnittlichen Monatslohn von 1.300 DM zu der Zeit galt er im Vergleich zu anderen Fahrzeugmodellen immer noch als relativ günstig. Doch es war seine Wandelbarkeit, die ihm den großen Erfolg brachte. Und verwandelt hat er sich allemal!

Bereits nach 6 Jahren, also 1981, wurde schon das zweite Polo-Modell vorgestellt. Der VW Polo II war zwar immer nur noch als 3-Türer verfügbar, doch sein Benzinmotor leistete mittlerweile bis zu 115 PS (bei dem Polo I waren es max. 60 PS). Dieses Modell gab es zum ersten Mal auch mit einem (45 PS -48 PS) Dieselmotor. Zu der größeren Leistung kamen auch größere Maße hinzu: Der Polo wuchs von seiner ursprünglichen Länge von 3,51 Meter auf 3,73 Meter und er wurde auch wesentlich schwerer (er wog je nach Modell und Ausstattung bis zu 830 kg). 1990 erlebte die Baureihe eine große Modellpflege (Facelift) und erhielt die Bezeichnung 2F statt Polo III. Der offizielle Polo III ließ noch 4 Jahre auf sich warten.

Der VW Polo III wurde zwischen 1994 und 2001 gebaut – erstmalig auch als 5-Türer. Sein Benzinmotor leistete 45 PS bis 125 PS bei einem Hubraum von 1.0 bis 1.6 Liter. Bei der Diesel-Variante waren es 57 PS bis 110 PS bei 1.4- bis 1.9-Liter-Hubraum. Der kleine Polo wurde auch immer schwerer – mittlerweile brachte er bis zu 1106 kg auf die Waage. 1999 erhielt auch der Polo III ein Facelift und bekam die Bezeichnung 6N2. Neben dem Schrägheck-Modell gab es den Polo III auch mit Stufenheck (Polo Classic), als Kombi-Version (Polo Variant) und zum ersten Mal als Polo GTI als stark limitierter Sonderedition.

Die nächste Polo-Generation, der VW Polo IV, kam 2001 und wurde bis 2009 in gleich zwei Typ-Varianten hintereinander hergestellt: als Typ 9N und als Typ 9N3. Während es bei den Dieselmotoren der zwei Typ-Varianten wenig Veränderungen gab (beide hatten eine Leistung zwischen 70 PS und 130 PS bei einem Hubraum von 1.4 bis 1.9 Liter), wurden der 9N3 als Benziner wesentlich stärker: aus 55 PS bis 101 PS wurden 60 PS bis 180 PS; aus einem Hubraum von 1.2 bis 1.4 Liter wurden 1.2 bis 1.8 Liter. Den 9N3 Polo gab es auch als GTI-Variante mit einem 1.9 Liter Turbomotor und 150 PS Leistung (später GTI CUP mit 180 PS). 2007 gab es außerdem zum ersten Mal den sparsamen Polo BlueMotion mit 80 PS Dreizylinder Diesel, der mit einem Verbrauch von nur 3.8 Liter glänzte.

Der Volkswagen Nach 8 Jahren folge der Volkswagen Polo V, der von 2009 bis 2017 gebaut wurde. Diese Baureihe wird auch als Typ 6R bezeichnet und es gab sie neben den gängigen Varianten auch als GTI, CROSS, TSI und BlueMotion (Verbrauch 3.3 Liter). Anders als beim Polo IV lag der Schwerpunkt beim Polo V eher auf den Dieselmotoren: Während es bei den Benzinern bei 60 PS bis 85 PS blieb, gab es die Diesel-Variante mit einer Leistung von 75 PS bis 105 PS. Jetzt wog der „kleine“ Pkw schon stolze 1067 bis 1157 kg und hatte eine Länge von 3,97 Meter.

Das zurzeit neuste Modell des Wolfsburger Kleinwagens, den VW Polo VI, gibt es seit 2017. Bei dieser Baureihe ist sowohl bei dem Design als auch bei der Leistung eine eindeutige Annäherung an den „großen Bruder“, den VW Golf, zu erkennen. Mit einer Leistung von 65 PS (Basis) bis 115 PS (Turbo) und 200 PS (GTI) liegt der Schwerpunkt auf den Benzinern. In der Diesel-Variante bringt der Polo VI eine Leistung von 80 PS bis 95 PS auf. Mit Grundausstattung kostet der VW Polo VI ca. 13.000 Euro und hat eine Länge von mittlerweile knapp über 4 Meter. Auch im Innen- und im Kofferraum bietet die neue Baureihe mehr Platz als ihre Vorgänger und kratzt so an den Maßen des VW Golf, der in der Kompaktlasse, also eine Fahrzeugklasse höher, angesiedelt ist. Den Polo gibt es ab sofort nur noch als 5-Türer und – so wird es gemunkelt – bald nicht mehr als Diesel. Was die Zukunft für den „kleinen“ Polo bringt? Es bleibt auf jeden Fall spannend.

VW Polo günstig versichern mit diesen Verti-Leistungen

  • Zweitfahrzeug-Tarif für Auto oder Motorrad

    Nutzen Sie die Schadenfreiheitsklasse Ihres Erstfahrzeugs auch für Ihren Zweiten — egal ob Auto oder Motorrad — und sparen Sie viel Geld. Ist Ihr VW Polo eines von mehreren Fahrzeugen? Dann informieren Sie sich jetzt zum Sondertarif.

  • Werkstattbindung mit 15% Rabatt (Kasko Clever)

    Sichern Sie sich einen Rabatt von 15% auf die Prämie Ihrer Kaskoversicherung. Einzige Voraussetzung: Sie lassen alle Unfallschäden von einer unserer Partnerwerkstätten beheben.

Das zeichnet uns aus!

Wir schauen nach vorne und stützen uns gleichzeitig auf unsere langjährige Erfahrung auf dem deutschen Versicherungsmarkt.
Ein direkter Draht zu Ihnen ist uns wichtig. So können wir schnelle Antworten liefern.

  • Mehr als 23 Jahre
    Erfahrung in der
    Versicherungsbranche

  • Mehr als 800.000
    versicherte
    Kraftfahrzeuge

  • Mehr als 550
    MitarbeiterInnen sind
    für Sie da

  • Mehrfach
    Auszeichnungen
    erhalten

  • Kunden bewerten
    Verti mit 4,6 von 5
    Sternen