Lange Autofahrten stressfrei meistern: Die besten Tipps

9 Min Mit diesen Tipps starten Sie mit dem Auto entspannt in den Urlaub – egal ob allein, zu zweit, mit Kindern oder mit Hund.

15.06.2023
Ines Wiedemann
9 Min

Ob ein Besuch bei Freunden und Verwandten oder der Urlaub am Meer – oft ist das Auto als Verkehrsmittel die erste Wahl. Im Jahr 2021 haben laut Statistischem Bundesamt mehr als zwei Drittel der Deutschen für Reisen das Auto genutzt. Lange Autofahrten müssen dabei oft in Kauf genommen werden. Aber keine Angst, mit unseren Tipps starten Sie entspannt in den Urlaub und die Fahrt vergeht wie im Flug.

Lange Autofahrten: Die richtige Vorbereitung

Bei langen Autofahrten kommt es vor allem auf eine gute Vorbereitung an. Wenn Sie die Route gut planen, das Fahrzeug durchchecken und das Auto clever beladen, starten Sie gleich viel entspannter.

Routenplanung und Recherche

Die beste Route für die lange Autofahrt zu finden, ist heutzutage schnell erledigt: Einfach die gewünschte Adresse in das Navigationsgerät eingeben und schon kann es losgehen. Allerdings lohnt sich bei weiten Reisen mit dem Auto eine genauere Recherche ein paar Tage vor Reisebeginn, die diese Fragen beinhalten sollte:

  • Welche Alternativrouten gibt es, wenn es zu Staus kommt?
  • Gibt es Baustellen auf der Strecke?
  • Welche ist die beste Uhrzeit für möglichst wenig Verkehr auf der Strecke?
  • Wo befinden sich gute Rastplätze bzw. wo kann ich bei Bedarf übernachten?
  • Wo muss ich Maut bezahlen?
  • Welche besonderen Vorschriften und Geschwindigkeitsbeschränkungen gibt es im Ausland?
  • Befindet sich das Navi auf dem aktuellen Stand?
InformationTipp:

Nützliche Seiten und Tools für die Routenplanung sind zum Beispiel Google Maps, Verkehrsinfo, Autobahnatlas-Online oder der Autohof-Guide.

Fahrzeugcheck und Wartung

Auch Ihr Auto sollten Sie vor Fahrtantritt gründlich überprüfen. Am sichersten ist es, wenn Sie den Check in einer Fachwerkstatt durchführen lassen. Wenn Sie selbst Ihr Auto checken möchten, sollten Sie auf diese Punkte achten:

  • Reifen: Prüfen Sie den Reifendruck und passen Sie ihn ggf. an die Beladung an. Auch die Profiltiefe sollten Sie überprüfen – sie darf 1,6 mm nicht unterschreiten.
  • Ölstand: Gerade bei älteren Autos ist es wichtig, vor längeren Fahrten den Ölstand zu kontrollieren. Ist er zu niedrig, kann es zu einem Motorschaden kommen.
  • Kühlflüssigkeit: Bei neuen Autos zeigen Sensoren zwar an, wenn Kühlmittel austritt, allerdings schadet eine Kontrolle vor längeren Fahrten nichts. Denn es kann sein, dass kleine undichte Stellen dafür sorgen, das kontinuierlich Kühlmittel verlorengeht, aber dies von den Sensoren nicht erkannt wird. Achten Sie darauf, das Kühlmittel nur bei kaltem Motor zu kontrollieren und aufzufüllen.
  • Licht: Überprüfen Sie, ob alle Scheinwerfer, Rücklichter und Blinker funktionieren.
  • Batterie: Lassen Sie die Fahrzeugbatterie – vor allem bei alten Autos – von einer Fachwerkstatt überprüfen.
  • Bremsen: Wenn Sie erste Anzeichen für einen Verschleiß wahrnehmen, lassen Sie die Bremsen in einer Werkstatt kontrollieren.
  • Zubehör: Gesetzlich sind Sie dazu verpflichtet, Verbandskasten, Warndreieck und Warnweste im Auto mitzuführen. Darüber hinaus können ein Ersatzreifen und das passende Werkzeug zum Reifenwechsel, ein Starthilfeset und eine Taschenlampe nützliches Zubehör im Auto sein – und je nach Jahreszeit auch Eiskratzer und Besen.

Versicherungscheck und wichtige Dokumente

Bei Fahrten ins EU-Ausland sollten Sie vorher überprüfen, ob Ihre Autoversicherung auch dort ausreichenden Schutz bietet und ggf. einen Schutzbrief abschließen. Fragen Sie im Zweifel bei Ihrer Kfz-Versicherung nach, wie Sie in Ihrem Urlaubsland abgesichert sind.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie diese Dokumente mitführen:

Auto richtig beladen

Zur Reisevorbereitung gehört auch das richtige Beladen des Autos, vor allem, wenn Sie viel Gepäck verstauen müssen. Am sichersten ist es, wenn Sie – wenn möglich – alles im Kofferraum unterbringen können. Hier sollten Sie eine Gummimatte auslegen, damit nichts verrutschen kann. Befolgen Sie beim Beladen die Grundregel „von schwer nach leicht.“ Das heißt, verstauen Sie schwere Koffer und andere große Gepäckstücke zuerst und packen Sie leichtere Gegenstände obendrauf. Verteilen Sie das Gewicht möglichst gleichmäßig.

Für die bestmögliche Sicherheit können Sie die Ladung im Kofferraum mit einer Decke abdecken und mit einem Spanngurt festzurren.

Wenn möglich, sollten Sie im restlichen Auto nichts verstauen, da herumfliegende Gegenstände bei einer starken Bremsung schnell zu Verletzungen führen können. Für Kleinigkeiten, die Sie während der Fahrt brauchen, eignen sich am besten flache Boxen, die Sie unter die Vordersitze schieben können. In jedem Fall sollten Sie das Gepäck niemals so hoch stapeln, dass die Sicht nach hinten eingeschränkt wird.

Lese-TippLese-Tipp:

Wie Sie überstehende Ladung im Kofferraum und auf dem Dach richtig sichern, lesen Sie in diesem Artikel.

Lange Autofahrten: Vorbereitung als Fahrer

Wenn Sie sich als Fahrer, egal ob zeitweise oder für die komplette Fahrt, auf eine lange Autoreise begeben, sollten Sie sich auch körperlich vorbereiten: Schlafen Sie ausreichend vor der Abfahrt und vermeiden Sie Stress und Hektik. Essen Sie ausgewogen und gesund und verzichten Sie vor Reiseantritt auf fettige, schwere Speisen.

5 Tipps für lange Autofahrten

Mit diesen 5 Tipps vergehen lange Autofahrten wie im Flug

Günstige Autoversicherung gesucht?

5 Tipps für lange Autofahrten

Sind die Vorbereitungen getroffen, kann die Reise beginnen. Auch während langen Autofahrten können Sie einiges dafür tun, dass die Fahrt für Sie angenehmer und weniger anstrengend wird:

1. Bequeme Kleidung und Sitzhaltung

Tragen Sie bequeme Kleidung, die Ihnen genügend Bewegungsfreiheit bietet. Wenn Sie selbst fahren, sollten Sie aber feste Schuhe wählen, auch wenn z. B. Flipflops gemütlicher sind. Zwar ist es nicht verboten, mit Schlappen oder gar barfuß Auto zu fahren, aber bei einem Unfall kann es trotzdem Probleme mit der Versicherung geben.

Stellen Sie den Autositz für Sie passend ein. Tipps dazu finden Sie in unserem Artikel „Im Auto richtig sitzen“. Wenn Ihr Auto keine Lordosenstütze (Stütze für den Lendenbereich) hat, können Sie auch ein entsprechendes Kissen auf den Sitz legen.

2. Ausreichende Pausen und Fahrerwechsel

Ungefähr alle zwei Stunden bzw. nach 200 km sollten Sie eine Pause von mindestens 20 Minuten einlegen. Bewegen Sie sich in der Pause an der frischen Luft und dehnen Sie sich.

Falls Sie zu zweit oder mit mehreren Personen unterwegs sind, wechseln Sie sich regelmäßig am Steuer ab.

3. Gesunde Snacks und ausreichend Wasser

Vermeiden Sie schwere, fettige Mahlzeiten vor und während der Fahrt. Wählen Sie stattdessen leichte, gesunde Snacks wie Obst, Gemüsesticks oder Nüsse. Nehmen Sie ausreichend Getränke mit, am besten Wasser oder Saftschorlen. Kaffee, Cola oder Energy-Drinks sollten Sie nur in Maßen zu sich nehmen.

4. Musik, Hörbücher oder Podcasts zur Unterhaltung

Erstellen Sie am besten im Voraus eine Playlist mit Ihren Lieblingssongs, Hörbüchern und Podcasts, die Sie während der Fahrt hören möchten. Wenn Sie Mitfahrende haben, können Sie auch eine gemeinsame Playlist für den Roadtrip zusammenstellen, zu der jeder seine Lieblingslieder hinzufügen kann.

5. Ablenkungen vermeiden

Lassen Sie sich während der Fahrt nicht ablenken und konzentrieren Sie sich auf den Verkehr. Sind Sie mit Beifahrer unterwegs, kann dieser sich um Einstellungen am Navi oder Radio kümmern. Fahren Sie allein, nutzen Sie Freisprecheinrichtungen oder Sprachassistenten.

Lange Autofahrten mit Kindern: 5 Tipps

Kleinen Mitreisenden wird auf langen Autofahrten schnell langweilig – und die Frage „wann sind wir endlich da?“ wird zum Dauerbrenner. Damit die lange Autoreise mit Kindern entspannt bleibt, können die folgenden Tipps helfen.

1. Fahrt mit Kindern gut planen

Vorbereitung ist alles! Planen Sie die Strecke und die Pausen im Voraus und suchen Sie kinderfreundliche Raststätten und Sehenswürdigkeiten heraus, zum Beispiel Spielplätze, Tiergehege, Badeseen oder Freizeitparks. Es wird empfohlen, mit Kindern nicht länger als 500 km pro Tag zu fahren. Ist das Reiseziel weiter entfernt, ist ein Zwischenstopp über Nacht sinnvoll.

2. Den richtigen Zeitpunkt wählen

Wenn es um den richtigen Zeitpunkt für eine lange Autofahrt mit Kindern geht, gehen die Meinungen auseinander. Die einen sagen, man solle am besten ausgeruht nach dem Frühstück starten, die anderen wählen die Zeit nach dem Mittagessen, in der Hoffnung, dass die Kinder im Auto ihren Mittagsschlaf machen. Wiederum andere raten dazu, am besten nachts zu fahren, wenn die Kinder ohnehin schlafen. Letztere Möglichkeit hat den Vorteil, dass dann die Straßen in der Regel frei sind. Allerdings ist es für den Fahrer auch am anstrengendsten, in der Nacht zu fahren.

Letztendlich kennen Sie Ihre Kinder am besten und können sich auf Dauer an den besten Zeitpunkt für lange Autofahrten herantasten. Wenn Sie sich dazu entschließen, über Nacht zu fahren, sollte der Fahrer die Möglichkeit bekommen, sich vor der Fahrt gut auszuruhen. Fahren Sie zu zweit, sollten Sie sich in regelmäßigen Abständen abwechseln.

InformationSicherheit geht vor:

Auf allen Autofahrten mit Kindern gilt natürlich, dass diese in altersgerechten Kindersitzen untergebracht werden müssen. Achten Sie darauf, dass alle Kinder gut angeschnallt sind und dass keine Utensilien lose herumliegen, da diese im Fall eines Unfalls oder einer Vollbremsung schnell zum gefährlichen Geschoss werden können.

3. Für Spiele und Unterhaltung sorgen

Damit es während der Fahrt nicht langweilig wird, sollten Sie Spiele, das Tablet, Bücher oder Malbücher in einer Tasche verpacken, die Sie immer griffbereit haben. Spiele, die Sie ganz ohne Equipment während der Autofahrt spielen können, sind zum Beispiel:

  • „Wer bin ich?“ – jeder Spieler muss sich eine (prominente) Person vorstellen, die die anderen erraten müssen
  • „Ich packe meinen Koffer“
  • „Kennzeichen raten“
  • Geschichten ausdenken, z. B. zu Dingen oder Personen, die Sie auf der Strecke entdecken
  • Fragen und Rätsel stellen

    4. Den richtigen Proviant mitnehmen

    Zur Vorbereitung gehören auch die richtigen Snacks und Getränke für Kinder. Hier sollten Sie auf leichte Lebensmittel setzen. So vermeiden Sie auch, dass den Kindern während der Fahrt schlecht wird. Gute Snacks sind zum Beispiel Sandwiches mit Käse und Salat, Gemüsesticks, Obst und Nüsse. Sorgen Sie unbedingt für ausreichend Getränke, sodass auch im Stau immer genügend zu trinken vorhanden ist.

    5. Wichtige Utensilien einpacken

    Nützliche Utensilien für lange Autofahrten mit Kindern sind neben Spielzeug und Proviant auch diese:

    • Kuscheldecke
    • Kissen/Nackenkissen
    • Lieblings-Kuscheltier
    • Müllbehälter bzw. Mülltüte
    • Küchenrolle/Feuchttücher
    • Mittel gegen Reiseübelkeit
    • Spucktüten
    • Sonnenschutz
    • Wechselkleidung
    • Ausstattung für Babys wie Windeln und Flaschenwärmer

    Tipps für lange Autofahrten mit Hund

    Lange Autofahrten mit Hund sind eine Herausforderung für Mensch und Vierbeiner. Mit diesen Tipps wird es für beide angenehmer:

    1. Vorbereitung und Training

    Falls Ihr Hund ohnehin gerne Auto fährt und Sie mit ihm bereits längere Fahrten problemlos gemeistert haben, entfällt dieser Schritt. Ist das nicht der Fall, sollten Sie Ihren Hund langsam an lange Autofahrten gewöhnen. Starten Sie mit kurzen Ausflügen zu schönen Zielen, wo der Hund sich austoben kann.

    Gewöhnen Sie Ihren Hund zudem langsam an die Transportbox oder den Gurt. Zum Beispiel, indem Sie die Transportbox auch als Schlafplatz nutzen und Lieblingsdecke, Spielzeug und Leckerlis hineinlegen.

    Wenn Ihr Hund an Reiseübelkeit leidet, sollten Sie vor langen Fahrten mit einem Tierarzt sprechen. Dieser kann falls nötig auch Tabletten verschreiben.

    Die letzte Mahlzeit sollte der Hund ungefähr zwei Stunden vor der Fahrt zu sich nehmen. Während der Fahrt sollten Sie Ihren Vierbeiner möglichst nicht füttern, um Reiseübelkeit zu vermeiden.

    2. Hund im Auto sicher unterbringen

    Hunde gelten gemäß Straßenverkehrs-Ordnung als Ladung, die gut gesichert sein muss. Demnach dürfen Hunde auf dem Rücksitz, im Fußraum hinter dem Vordersitz oder im Kofferraum untergebracht werden – jedoch nicht auf dem Beifahrersitz. Außerdem müssen Sie Ihren Hund gut sichern, zum Beispiel mit einem speziellen Anschnallgurt, einer Transportbox oder einem Hundesitz.

    Im Ausland gibt es ebenfalls Regeln für die richtige Unterbringung von Hunden im Auto. Da diese von Land zu Land variieren, sollten Sie sich vor Auslandsfahrten über die dortigen Anforderungen informieren.

    3. Gassi- und Trinkpausen einlegen

    Ungefähr alle zwei Stunden sollten Sie auf der Autofahrt mit Hund eine Pause einlegen. Am besten fahren Sie dafür von der Autobahn ab und suchen sich einen Feldweg oder einen Parkplatz in der Natur. Laufen Sie während der Pause mit Ihrem Vierbeiner herum und lassen Sie ihn sein Geschäft erledigen sowie ausreichend trinken.

    4. Komfort im Auto schaffen

    Um Ihrem vierbeinigen Begleiter die Fahrt angenehmer zu machen, sollten Sie eine bequeme Decke oder eine rutschfeste Unterlage, gewohntes Spielzeug und ein paar Leckerlis einpacken. Im Sommer sollten Sie die Scheiben mit Sonnenschutzfolie abdunkeln.

    InformationAchtung:

    Lassen Sie Ihren Hund bei warmen Temperaturen auch auf Rastplätzen niemals allein im Auto. Innerhalb kürzester Zeit kann sich das Auto extrem aufheizen und für den Hund zur lebensbedrohlichen Falle werden.

    Günstige Autoversicherung gesucht?

    Urlaub mit dem Auto: Notfälle und besondere Situationen

    Natürlich wünschen wir uns alle, dass wir sicher und ohne besondere Vorkommnisse am Reiseziel ankommen. Aber auch mit der besten Vorbereitung kann es während der Fahrt zu Unfällen oder anderen unvorhersehbaren Zwischenfällen kommen:

    1. Pannen und Unfälle

    Wenn Sie mit dem Auto in den Urlaub fahren, empfiehlt sich ein Kfz-Schutzbrief, der Ihnen bei Pannen, Krankheit und anderen Notfällen verschiedene Hilfeleistungen bietet – zum Beispiel eine 24h-Pannenhilfe in Europa oder den Fahrzeugrücktransport an Ihren Wohnort.

    InformationTipp:

    Sie möchten auf langen Autofahrten gut abgesichert sein? Den Verti Kfz-Schutzbrief können Sie ab 17,60 Euro im Jahr zu Ihrer Kfz-Versicherung hinzubuchen. Alle Infos und wie der Kfz-Schutzbrief im Vergleich zur Pannenhilfe eines Automobilclubs abschneidet, erhalten Sie in diesem Ratgeber-Artikel.

    Wie Sie bei einem Autounfall richtig reagieren, haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengefasst: Autounfall – was tun? Damit Sie im Falle eines Unfalls alle wichtigen Infos zur Hand haben, haben wir diese in einer Unfall-Checkliste zusammengefasst, die Sie ausdrucken und ins Handschuhfach legen können.

    2. Medizinische Notfälle während der Fahrt

    Handelt es sich um einen Notfall während der Autofahrt, fahren Sie sofort an die Seite und wählen Sie den Notruf. Geben Sie an, wo Sie sich befinden und um welche Art von Notfall es sich handelt. Ihren Standort bestimmen Sie am besten mithilfe des Navigationsgeräts oder mit dem Smartphone, sollte das nicht funktionieren, hilft die nächste Anschlussstelle und die Markierung am Fahrbahnrad weiter. Geben Sie auf der Autobahn unbedingt Ihre Fahrtrichtung an.

    Fühlen Sie oder Mitfahrende sich während der Fahrt krank oder unwohl, machen Sie am besten eine Pause und wechseln Sie, falls möglich, den Fahrer. Packen Sie für solche Fälle immer eine kleine Reiseapotheke mit Schmerzmitteln und Tropfen gegen Übelkeit ein.

    3. Entlaufen eines Hundes

    Immer wieder kommt es vor, dass Hunde auf Rastplätzen oder Parkplätzen plötzlich verschwinden. TASSO e. V. empfiehlt bei entlaufenen Hunden, so lange wie möglich am Ort des Verschwindens zu bleiben und dort zu suchen. Denn oft kommen Hunde nach einiger Zeit wieder an diesen Ort zurück. Wichtige Anlaufstellen sind die örtliche Polizei, Tierheime, Tierärzte und Förster. Hier gibt es die Suchtipps für entlaufene Hunde von TASSO.

    Fazit: Gut vorbereitet und gelassen auf die lange Autofahrt

    Wer lange Autofahrten gut vorbereitet, Route und Pausen plant, genügend Essen und Trinken dabeihat und für Unterhaltung sorgt, kommt entspannter ans Ziel. Nehmen Sie sich deshalb ein paar Tage vorher die Zeit, Ihre Autofahrt zu planen. Packen Sie rechtzeitig – nutzen Sie ggf. Checklisten, um nichts Wichtiges zu vergessen.

    Betrachten Sie die Autofahrt bereits als Teil Ihres Urlaubs, indem Sie zum Beispiel die Landschaft betrachten, Ihre Lieblingslieder mitsingen oder ein Hörbuch hören, für das Sie bisher keine Zeit hatten.

    Bleiben Sie geduldig, flexibel und entspannt – so kommen Sie besser ans Ziel und können Ihren Urlaub von Tag 1 an genießen.

    Lese-TippNoch mehr Tipps rund um Autofahrten und Reisen mit dem Auto

    Weitere wichtige Infos und Tipps rund um das Thema Autofahren finden Sie in diesen Artikeln: Nachts Auto fahren – die besten Tipps, 10 coole Auto-Gadgets, Müdigkeit am Steuer, Bei Hitze den Stau überstehen, Fahren bei Glatteis und Schnee: 10 Tipps

    Verti Autoversicherung: Der beste Schutz auf allen Autofahrten

    Egal, wie lange Ihre Autofahrt dauert – die Verti Autoversicherung steht jederzeit an Ihrer Seite. Entdecken Sie jetzt Ihren passenden Kfz-Schutz zu individuellen Konditionen: Ihren Beitrag der Verti Autoversicherung können Sie sofort mit unserem praktischen Online-Rechner berechnen.

    Sie haben Fragen? Wir sind jederzeit gerne persönlich für Sie da – entweder telefonisch unter 030-890 003 003, per Kontaktformular oder E-Mail.

    Eine Versicherung, die sich lohnt.

    Artikel teilen

    Das könnte Sie auch interessieren

    Drittwagen günstig versichern
    Ratgeber Auto-Versicherung

    Drittwagen versichern: Darauf sollten Sie achten

    31/01/2024 Lena Eichwald
    6 min
    werkstattbindung-bei-der-autoversicherung
    Ratgeber Auto-Versicherung

    Werkstattbindung bei der Autoversicherung – Vor- und Nachteile

    24/01/2024 Michelle Enners
    4 min
    Linksverkehr – Regeln & Tipps
    Ratgeber Auto-Versicherung

    Linksverkehr: Regeln & Fahr-Tipps

    18/01/2024 Lena Eichwald
    7 min

    Bleiben Sie immer auf dem Laufenden – mit unserem kostenlosen Newsletter!

    436482~|verti-ico~|nav-email-64~|

    Jetzt einfach und schnell den Newsletter abonnieren: