10 coole Auto-Gadgets

9 Min Smart, clever und bequem: Diese top Auto-Gadgets erleichtern Ihren Alltag

23.02.2022
Michelle Enners
9 Min

Wer viel Zeit im Auto verbringt, weiß Komfort und clevere Auto-Gadgets besonders zu schätzen – schließlich wird das Fahrzeug mal zum Wohn- oder Arbeitszimmer, zur Kutsche für die Kids oder zum Ort des kurzen Durchatmens. Hilfsmittel wie Getränkehalter und Navigationsgerät sind heutzutage Standard. Welche weiteren neuen Gadgets fürs Auto es mittlerweile auf den Markt geschafft haben und weshalb sie besonders praktisch sind, erfahren Sie in unserem Top-10-Ranking.

Neues Auto geplant?

1. Überblick behalten: Toter-Winkel-Spiegel

Auf dem ersten Platz landet ein Sicherheits-Gadget. Wie gefährlich der tote Winkel ist, lernt man bereits in der Fahrschule. Doch jedes Jahr passieren viele Unfälle, die sich auf genau diesen blinden Fleck zurückführen lassen und theoretisch hätten vermieden werden können.

Dieses Auto-Gadget kann Leben retten: Der Tote-Winkel-Spiegel wird einfach an den Seitenspiegel montiert und ist im Handumdrehen einsatzbereit.

Geeignet für: Alle, die die Straßen etwas sicherer machen wollen

Anbringung: Die meisten Modelle werden auf – oder bei hohen Fahrzeugen unter – den Seitenspiegel geklemmt und mit den zugehörigen Schrauben festgezogen. Mithilfe des integrierten Kugelgelenks kann der Spiegel anschließend individuell ausgerichtet werden.

Tipp: Dieses sinnvolle Gadget passt auf die meisten Seitenspiegel – trotzdem empfiehlt sich das genaue Studium der Produktbeschreibung. Für das Fahren durch die Waschanlage sollte der Spiegel sicherheitshalber abmontiert, zumindest jedoch mit dem Rückspiegel eingeklappt werden.

Kosten: Je nach Ausführung bereits ab 8 Euro, im Set von zwei Stück bereits ab 13 Euro erhältlich.

2. Gadget fürs Auto: Freisprechanlage

Ein absolutes Must Have fürs Auto ist natürlich die Freisprechanlage. Während diese in den Fahrzeugen der letzten Jahre bereits zum integrierten Standard zählt, müssen Besitzer älterer Modelle nachrüsten. Ganz einfach geht das mit den smarten Bluetooth-Freisprechanlagen, die mit bis zu acht Stunden Sprechzeit und einer kinderleichten Installation überzeugen. Für den optimalen Klang und ein gutes Telefonerlebnis wird die Freisprechanlage einfach an die Sonnenblende auf der Fahrerseite geklemmt – so kann man den Blick beim Fahren weiterhin auf die Straße richten und muss sich nicht Richtung Smartphone drehen, um gut gehört zu werden.

Das nützliche Gadget für den Innenraum verbindet sich nach der ersten Kopplung von allein mit dem Smartphone – und zwar bei jedem Einsteigen. Möglich macht das ein Vibrationssensor. Verlässt man das Fahrzeug, schaltet sich das Gerät selbstständig aus.

Während der Fahrt kann man Anrufe mithilfe eines Sprachassistenten des Smartphones steuern. Natürlich sind auch Bedienknöpfe für die Einstellung der Lautstärke sowie für das Annehmen und Auflegen von Anrufen vorhanden. Alle anderen wichtigen Funktionen und Apps des Smartphones können über die Freisprechanlage in guter Klangqualität genutzt werden: Ob das Navigationssystem oder Streaming-Dienste für Musik, Podcasts und Hörbücher.

Geeignet für: Pendler im Auto, Vieltelefonierer und Musikfans ohne integrierte Freisprechanlage

Anbringung: Nach dem Aufladen per USB wird die Freisprechanlage einfach an die Sonnenblende geklemmt.

Tipp: Wer viel auf Schnellstraßen und Autobahnen unterwegs ist, benötigt eine besonders gute Klangqualität. In diesem Fall lohnen sich in der Regel die etwas kostenintensiveren Modelle.

Kosten:Zwischen 30 Euro und 60 Euro.

Ein eingehender Anruf auf dem Handy während der Fahrt

Neues Auto geplant?

3. Griffbereit: (Hand-)Taschenhalter

Ob es die Handtasche, der Einkaufsbeutel oder der Rucksack des Grundschulkindes ist – oft findet das Hab und Gut provisorisch auf dem Beifahrer- oder Rücksitz Platz. Eine starke Bremsung später liegen Tasche und Inhalt entweder im Fußraum verteilt oder schlimmer noch: fliegen bei einem Unfall ungebremst durch den Innenraum.

Eine simple und zugleich clevere Lösung ist in diesem Fall der Taschenhalter fürs Auto. Das kleine Gadget mit großem Nutzen ist unauffällig, kinderleicht anzubringen und hält bis zu sechs Kilogramm Gewicht. Auf dem Markt gibt es verschiedene Ausführungen unterschiedlicher Hersteller. Als besonders praktisch erweisen sich jedoch jene Taschenhalter, die zusätzlich über eine Schlaufe verfügen. Diese ist längenverstellbar und fixiert die Taschen zusätzlich.

Geeignet für: Handtaschenfans, Familien und Einzelpersonen mit Einkauftaschen oder Babyzubehör

Anbringung: Der Taschenhalter wird an die Kopfstütze des Fahrer- beziehungsweise Beifahrersitzes angebracht, indem er einfach an die Metallhalterung der Kopfstütze eingehakt wird. Fertig!

Kosten: Die Ausführung mit Haken und Schlaufe gibt es ab 14 Euro zu kaufen. Taschenhalter ohne zusätzliche Schlaufe sind bereits ab 7 Euro im Viererset erhältlich.

Eine Person holt mehrere Taschen aus dem Auto

4. OBD-Tracker – Elektronisches Fahrtenbuch

Ganz oben auf der Liste smarten Fahrzeugzubehörs findet sich das elektronische Fahrtenbuch. Vor allem für geschäftliche Vielfahrer ist dieses Gadget eine Erleichterung, denn der kleine ODB-2-Stecker und die zugehörige App ersetzen das klassische Fahrtenbuch. Alle gefahrenen Strecken und Kilometer werden digital erfasst und können anschließend unkompliziert ausgelesen werden. Möglich ist dies, weil der Adapter an das On-Board-Diagnosesystem, kurz OBD-2, gesteckt wird. Dieser Schnittstelle können alle wichtigen Fahrzeugwerte entnommen werden.

Sobald das Auto bewegt wird, sammelt der Adapter die relevanten Informationen und überträgt diese auf die integrierte SIM-Karte beziehungsweise per Bluetooth an die App. Anschließend gibt man der Fahrt im Browser oder in der App einen Namen, ordnet sie unter privat oder geschäftlich ein und kann weitere Details ergänzen. Das digitale Fahrtenbuch kann dann jederzeit als Finanzamt-konformes PDF-Dokument oder als CSV-Datei exportiert werden, die Privatfahrten werden dabei ausgeblendet.

Geeignet für: Berufliche Vielfahrer, privates Car-Sharing, Steuersparfüchse

Anbringung: Der Adapter wird in den zugehörigen OBD-2-Port gesteckt, über welchen die Daten ausgelesen und per Bluetooth an das Smartphone gesendet werden. Nach der App-Installation und der Eingabe aller relevanten Fahrzeugdaten wie Marke, Kennzeichen und Kilometerstand kann es direkt losgehen.

Tipp: Das Finanzamt nimmt es ganz genau – ein elektronisches Fahrtenbuch muss daher diverse Kriterien erfüllen, um anerkannt zu werden. Verfügt das Produkt über Zertifikate wie das TÜV-Siegel und entspricht den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung in elektronischer Form (GoBD), sollte einer entspannten Steuererklärung nichts im Wege stehen. Im Zweifel lohnt sich ein Anruf beim Finanzamt.

Kosten: Die Kosten variieren nach Hersteller und Ausführung. Versionen mit Adapter, App und integrierter SIM-Karte für eine verlässliche Datensicherung kosten circa 16 Euro monatlich. Andere Anbieter verkaufen das Set als Gesamtpaket für 240 Euro inklusiver sechs Monate Softwarelizenz-Nutzung.

Ein Hand, die auf einem elektronischen Fahrtenbuch etwas eintippt

Neues Auto geplant?

5. Must Have für Familienreisen: Autositz-Organizer für Kinder

Zu den nützlichsten Gadgets für lange Autofahrten mit Kids gehört der Autositz-Organizer schon seit den 90er Jahren. Im Gegensatz zu den damaligen Modellen überzeugen die neuen Varianten zwar mit dem gleichen Prinzip, dafür aber mit schickerem Look. Das zeitlose Design, beispielsweise in Lederoptik und Filz, wird durch moderne Ergänzungen wie das „Tablet-Fach“ abgerundet.

Snacks, Getränke und Unterhaltungsmöglichkeiten sind in direkter Reichweite der Kinder sicher angebracht. Falls ein Baby an Bord ist und ein Elternteil bei ihm auf der Rückbank sitzt, kann das praktische Gadget auch als Babytaschenergänzung herhalten.

Geeignet für: Familien mit aktiven Kindern, Ordnungsliebhaber

Anbringung: Der Organizer wird mithilfe der zugehörigen Gurte am Kopfteil und der Rückenlehne festgezurrt.

Kosten: Zwischen 15 Euro und 30 Euro, je nach Material und Extras wie zum Beispiel ein ausklappbarer Tisch.

Ein Organizer, der sich an der Rückseite des Vordersitzes befindet

6. Fahrzeugzubehör für den Innenraum: Kofferraum-Organizer

Wo wir schon bei Auto-Gadgets für den Innenraum sind, darf der Kofferraum-Organizer nicht fehlen. Ob Autowaschzubehör, Notfalldecke, Einkäufe oder Sportzeug – mit dieser Organisationshilfe fliegt kein Gegenstand mehr unkontrolliert durch den Kofferraum. Stattdessen hat alles einen eigenen Platz und ist schnell und sicher verstaut. Ein weiterer Pluspunkt: Steht der reguläre Großputz des Pkws an, ist der Kofferraum im Handumdrehen ausgeräumt.

Kofferraum-Organizer gibt es in verschiedenen Größen und Stärken, mit unterschiedlich vielen Fächern und auch Netzen, offen oder mit Deckel. Für jeden Kofferraum und jeden Verwendungszweck gibt es den passenden Organizer.

Geeignet für: Familienreisen, das Verstauen von Sportutensilien, Einkäufen und Autozubehör

Anbringung: Einfach Aufklappen, Einlegeböden umklappen – und der Organizer ist startklar. Hat man eine Weile lang keine Verwendung für dieses Gadget, lässt es sich leicht zusammenfalten und platzsparend verstauen.

Kosten: Das praktische Gadget ist bereits ab 19 Euro erhältlich, größere Versionen mit Deckel und extra Fächern sind bereits ab 34 Euro zu haben.

Ein geöffneter Kofferraum, in dem ein Organizer mit Inhalt zu sehen ist

7. Wie auf Wolken: Aufblasbarer Dachgepäckträger

Auch das nächste Gadget ist aufblasbar – es ist jedoch nicht für den Innenraum, sondern für das Dach konzipiert. Wer das SUP, Surfboard oder die Skier mitnehmen möchte und auf der Suche nach einem leichten, unkomplizierten Dachgepäckträger ist, wird diese Variante mögen. Aufblasbare Gepäckträger sind nicht nur leicht, sie sind durch ihr Gurtsystem auch einfach anzubringen und passen zu jedem Automodell. Auf sperrige Aluminiumvorrichtungen wird so verzichtet und stattdessen auf schnelle Montage von wenigen Minuten gesetzt. Nach dem Transport ist der Gepäckträger im Handumdrehen abgebaut. Besonders praktisch ist dieses Gadget also für all jene, die nur selten einen Dachgepäckträger nutzen und Platz sparen wollen.

Geeignet für: Sportfans, Familien auf Reisen und Menschen, die selten Gepäck auf dem Dach verstauen

Anbringung: Einige Hersteller setzen auf ein integriertes, patentiertes Pumpsystem. Andere liefern eine einfache Handpumpe mit dem Produkt mit. Sind die Dachgepäckträger schließlich aufgepumpt, platziert man sie an den gewünschten Stellen auf dem Dach und führt die Zurrgurte durch die geöffneten Türen im Innenraum zusammen.

Tipp: Wer besonders sicher sein möchte, dass das Gepäck an Ort und Stelle bleibt, kann sich für kleines Geld eine passende Antirutschmatte hinzubestellen, welche zwischen Dach und Gepäckträger platziert wird. Auch zusätzliche Zurrgurte fürs Gepäck sind eine gute Investition. Vorsicht jedoch bei Regen: Da die Gurte ins Autoinnere führen, können sie nach einiger Zeit Feuchtigkeit in den Innenraum leiten.

Kosten: Kleine Modelle gibt es schon ab 40 Euro, die Medium-Variante ab circa 150 Euro und die Premium-Version ist für 300 Euro erhältlich.

Eine Person schnallt zwei Surfboards auf das Dach eines Autos

Neues Auto geplant?

8. Cooles Auto-Gadget: GPS-Tracker fürs Auto

Wer in der Großstadt wohnt, kennt es: Müde muss man abends viele Runden um den Block drehen und durch benachbarte Straßen fahren, bis man endlich eine Parklücke entdeckt und das Auto abstellen kann. Am nächsten Morgen fragt man sich dann, wo genau man letztendlich geparkt hatte. Ein GPS-Tracker kann an dieser Stelle helfen. Per SMS-Abfrage erhält man schnell die genauen Koordinaten des Fahrzeugs.

Weitere Pluspunkte des coolen Auto-Gadgets: Gerade als Diebstahlschutz eignet sich dieses clevere Gerät natürlich perfekt. Wird das Fahrzeug bewegt oder verlässt es einen festgelegten Radius, sendet der Tracker eine Alarmbenachrichtigung aufs Smartphone, Tablet oder den PC. Falls das Fahrzeug tatsächlich entwendet werden sollte, hilft das smarte Gerät bei der Ortung und kann der Polizei einen schnellen Einsatz ermöglichen. Je nach Ausführung ist eine Live-Ortung in bis zu 100 Länder per App möglich – die meisten Modelle bieten diese über eine extra SIM-Karte an. Hier gilt es, verschiedene Möglichkeiten zu vergleichen und etwaige Extrakosten abzuwägen.

Außerdem hat man die Wahl zwischen einem mobilen, akkubetriebenen Tracker und der fest installierten, an die Autobatterie angeschlossenen Version. Zwischen den Ladevorgängen können die kleinen Akkus zwischen 14 und 60 Tagen durchhalten.

Geeignet für: Sicherheitsfans, Selbstständige mit teurer Fracht wie Handwerkszeug und Technik, vergessliche Autobesitzer

Anbringung: Die Art der Anbringung ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Für die Absicherung eines üblichen Pkws reicht schon die günstigere, akkubetriebene Mobilversion des Ortungsgeräts. Der kleine Peilsender kann schnell und unauffällig im Auto angebracht werden. Wohnmobilfans, Camping-Freunden und Menschen mit teurer Fracht hingegen beschert die festeingebaute Version höhere Sicherheit. Sie wird direkt im Fahrzeug geladen und ist so immer einsatzbereit.

Kosten: Je nach Modell werden zwischen circa 45 Euro und 350 Euro fällig. Es können weitere, monatliche Kosten für die SIM-Karten-Nutzung und Services – wie beispielsweise für die Instandhaltung der App – anfallen, diese liegen bei circa 4 bis 5 Euro.

9. Auto-Reise-Gadget: WLAN im Pkw

Besonders praktisch auf Reisen: Ein mobiler Hotspot ermöglicht WLAN mit LTE-Geschwindigkeit – und zwar für bis zu zehn Geräte gleichzeitig. Gerade im gut besetzten Familienauto kann man so gemeinsam Musik streamen, den Kindern das Schauen ihrer Lieblingsserien ermöglichen oder den Beifahrer schon das passende Restaurant für ein gemeinsames Essen am Zielort recherchieren lassen.

Geeignet für: Familien auf Reisen, mobile Geschäftsmenschen

Anbringung: Akkubetriebene Geräte können überall im Auto verstaut werden. Alternativ gibt es mobile Hotspots, die über die 12-Volt-Stecker des Zigarettenanzünders laufen.

Kosten: Ein mobiler Router ist für 20 bis 80 Euro zu haben. Je nach Tarif und Datenverbrauch kommen noch die Kosten für die tatsächliche Internetnutzung über die SIM-Karte hinzu, günstige Angebote gibt es jedoch bereits ab 8 Euro monatlich. Zusätzliche Kosten können bei Reisen ins Ausland hinzukommen.

Ein Handy, auf dem angezeigt wird, dass man mit dem Internet verbunden ist

10. Gute Träume: Luftmatratze fürs Auto

Ganz gleich, ob man eine lange oder kurze Strecke fährt: Sobald man müde wird, steigen Unachtsamkeit und Unfallgefahr. Während man bei kurzen Wegen vielleicht mit einem kleinen Halt und etwas Bewegung nachhelfen kann, muss auf Langstrecken doch manchmal ein Nickerchen eingeplant werden. So wirklich bequem sind die Sitze im Auto dafür nicht.

Zu den Top-Auto-Gadgets für Langstreckenfahrer und Wochenend-Camper zählt deshalb die Luftmatratze für die Rückbank. Mit ihr verwandelt sich die standardmäßige Sitzgelegenheit zur luxuriösen Liegefläche. Für ein kleines Schläfchen oder aber einen Wochenendtrip eignet sich diese platzsparende Lösung wunderbar – und passt in die meisten Pkws und SUVs.

Geeignet für: Langstreckenfahrer, Abenteurer, Outdoor-Fans und Camping-Einsteiger

Anbringung: Sitze umklappen, anschließend die Luftmatratze mithilfe der automatischen Luftpumpe aufpumpen, je nach Belieben mit Bezug, Kissen und Decke abrunden – fertig! Nach der Nutzung einfach die Luft entweichen lassen und schon kann die Matratze klein zusammengefaltet und gut in der zugehörigen Tragetasche verstaut werden.

Tipp: Es gibt die aufblasbare Schlafgelegenheit fürs Auto sowohl im kleineren Format, welches sich ausschließlich auf die Rückbank ausbreiten lässt, als auch in der großen Ausführung für Rückbank und Kofferraumbereich. So finden bis zu zwei Personen Platz zum Schlafen.

Kosten: Je nach Ausführung und Zubehör liegen die Kosten zwischen 40 Euro und 160 Euro.

Das waren die Top 10 der besten Auto-Gadgets – egal, ob es um Autozubehör für Innen oder Außen geht, diese cleveren Helfer erleichtern den Autoalltag definitiv. Dank der zahlreichen Angebote und Vergleichsmöglichkeiten, findet man eine Lösung für alle Herausforderung, die lange Fahrten mit dem Pkw mit sich bringen.

Sie haben Fragen zum Thema Kfz-Versicherung oder sind interessiert an einem Wechsel? Wir bei Verti beraten Sie gern! Nutzen Sie doch direkt unseren Online-Rechner, um Ihren persönlichen Beitrag zu berechnen. Sie präferieren den direkten Austausch? Unser Serviceteam steht Ihnen mit Rat und Tat telefonisch unter 030 – 890 003 003 zur Seite. Auch über unser Kontaktformular erreichen Sie uns schnell und unkompliziert.

Eine Versicherung, die sich lohnt

Artikel teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

403646~|verti-medium~|nav-email-64~|

Jetzt einfach und schnell den Newsletter abonnieren: