Home > ratgeber > Fahrtipps für den Winter

Fahrtipps für den Winter

4 Min Autofahren bei Glatteis und Schnee: 20 Tipps, wie Sie trotz Glätte und Schnee sicher durch den Winter kommen.

27.12.2019
Leonie Kaufmann
4 Min

Oh nein, es hat geschneit! Bei Autofahrern weicht die große Freude über die ersten weißen Flocken des Jahres schnell dem Ärger, den Glatteis und Schnee mit sich bringen können. Wann ist besondere Achtung geboten und mit welchen Tricks gelangt man im Winter am sichersten von A nach B?

Autofahren bei Glatteis

Bei Temperaturen um die 0 Grad Celsius ist beim Autofahren besondere Vorsicht geboten. Denn dann kann es auf den Straßen spiegelglatt sein. Diese Hinweise sollten Sie bei Frost und Glatteis unbedingt beachten:

  1. Für eine freie Sicht in alle Richtungen: Kratzen Sie alle Scheiben gründlich und vergessen Sie auch die Scheinwerfer nicht. Sonst drohen sogar Bußgelder!
  2. Halten Sie einen größeren Sicherheitsabstand als üblich ein – besonders an Ampeln und Kreuzungen herrscht auf rutschigen Fahrbahnen ein erhöhtes Auffahrrisiko.
  3. Glatteis entsteht vermehrt in schattigen, feuchten Bereichen wie beispielsweise entlang Flüssen, Bächen oder Brücken. Hier ist besondere Vorsicht geboten.
  4. Halten Sie bei Glatteis, wenn möglich, nicht an Steigungen und abschüssigen Straßen.

Tipps für das Fahren bei Schnee

  1. Wenn Sie Ihr Auto von der Schneedecke befreien: Vergessen Sie das Wagendach nicht. Beim Bremsen könnte sonst Schnee vom Wagendach in das Sichtfeld rutschen.
  2. Die sichere Fahrt fängt schon an, bevor Sie den Motor starten: Achten Sie auf trockene Schuhsohlen, um nicht vom Gas- oder Bremspedal abzurutschen.
  3. In einen dicken Wintermantel kuscheln und am besten noch einen flauschigen Schal um den Hals wickeln – das klingt gemütlich, ist allerdings zum Autofahren nicht zu empfehlen. Zu dicke Kleidung kann die Wirksamkeit des Gurtstraffers beeinträchtigen. Achten Sie daher auf eine intakte Fahrzeugheizung und tragen Sie nicht allzu dicke Kleidung.
  4. Wenn der Verdacht besteht, dass es glatt sein könnte: Machen Sie, wenn möglich, zu Beginn der Fahrt eine vorsichtige Bremsprobe auf freier Strecke, um die Beschaffenheit der Fahrbahn zu prüfen. Achten Sie dabei auf den rückwärtigen Verkehr.
  5. Nutzen Sie an verschneiten Tagen viel befahrene Straßen. Warum? Hier ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass die Streu- und Räumungsfahrzeuge sie schon passiert haben. Schleichwege sollten Sie bei Schneefall möglichst meiden.
  6. Um die Bodenhaftung nicht zu verlieren, sollten Sie abruptes Bremsen und heftige Lenkbewegungen vermeiden – besonders in Kurven.
  7. Wenn Schnee liegt, heißt es: gefühlvoll anfahren, damit die Reifen nicht durchdrehen und der Wagen sich nicht festfährt. Lassen Sie die Kupplung dazu langsam kommen und geben Sie sachte Gas. Übrigens: Auf verschneiten Straßen empfiehlt es sich, zum Anfahren den zweiten Gang einzulegen, um das Drehmoment zu reduzieren. Das erhöht die Haftung der Reifen.
  8. Bei Schnee lieber untertourig fahren und möglichst früh einen höheren Gang einlegen.

Allgemeine Tipps zum Fahren im Winter

  1. Den Wechsel auf Winterreifen nicht vergessen
  2. Die Profiltiefe und den Luftdruck Ihres Autos prüfen – die Sommer-Normwerte unterscheiden sich oft von den Winter-Normwerten
  3. Sind genügend Scheibenwischwasser und ausreichend Frostschutzmittel an Bord?
  4. Während der Fahrt die Heck- und Windschutzscheiben-Heizung einschalten, damit die Fenster frei bleiben
  5. Die Klimaanlage einschalten und auf Frischluft stellen, um der Bildung von Kondenswasser an den Scheibeninnenseiten vorzubeugen
  6. Wenn Ihr Auto über einen Frontantrieb verfügt: Denken Sie an das eingeschränkte Anfahrvermögen bei Steigungen.
  7. Bei einem Auto mit Heckantrieb ist Vorsicht auf glatten Straßen geboten: Es neigt zum Ausbrechen der Hinterräder
  8. Bei Blitzeis: Wenn möglich, lassen Sie das Auto stehen, denn diese Wetterlage ist nur ganz schwer einzuschätzen.

Vorbereiten kann man sich auf die Auswirkungen extremer Witterungsverhältnisse als Autofahrer nie zu hundert Prozent. Für alle, die noch nicht über allzu viel Fahrerfahrung im Winter verfügen, bietet sich ein Fahrsicherheitstraining an. Geplant und unter der Aufsicht geschulten Personals können Sie ausprobieren wie sich ein Auto bei Glatteis oder Schnee verhält und die frisch erlernten Tipps gleich mal in der Praxis testen.

Denken Sie zusätzlich an eine gute und günstige Autoversicherung von Verti, um für den Fall der Fälle abgesichert zu sein.

Eine Versicherung, die sich lohnt

Artikel teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

403646~|verti-medium~|nav-email-64~|

Jetzt einfach und schnell den Newsletter abonnieren: