Regeln und Pflichten für Hundebesitzer

So stehen Sie und Ihr Vierbeiner auf der sicheren Seite

( Wörter)

Regeln und Pflichten für Hundebesitzer

Nicht grundlos werden Hunde als bester Freund des Menschen bezeichnet. Sie sind treue Begleiter und bereiten große Freude. Einen Hund zu halten, bedeutet allerdings auch Verantwortung zu tragen. Als Hundebesitzer haben Sie neben Gassi gehen und Füttern weitere vielfältige Pflichten.

Besonders diejenigen, die erstmalig einen Hund anschaffen möchten, sind sich der Tragweite ihrer Entscheidung nicht immer bewusst. Bei Missachtung der Regeln, die für Hundehalter gelten, drohen u.U. unangenehme Konsequenzen. ?strong?Im heutigen Beitrag informieren wir Sie über diese Pflichten und Regeln.


Pflicht zum Abführen der Hundesteuer


Wer einen oder mehrere Hunde besitzt, muss dies dem zuständigen Amt mitteilen. Hierbei wird angegeben, wer die verantwortliche Person ist und damit als offizieller Halter des Tiers gilt. In erster Linie ist die Mitteilung jedoch zu machen, damit die Hundesteuer festgelegt werden kann.

Die Höhe der Hundesteuer wird von den Städten und Gemeinden bestimmt, d.h. je nach Wohnort beläuft sich die Steuer auf einen anderen Betrag. Die Höhe wird aber nicht nur vom Wohnort beeinflusst. Auch ist es entscheidend, wie viele Haustiere gehalten werden und um welche Hunderassen es sich handelt. Der Steuerbetrag für den zweiten Hund sowie alle weiteren Hunde ist in zahlreichen Gemeinden oft deutlich höher als für den ersten Vierbeiner.

Handelt es sich bei einem Tier um einen Listenhund, also eine per Gesetzt als gefährlich eingestufte Hunderasse, kann ebenfalls ein höherer Steuerbetrag drohen. Je nach Stadt oder Gemeinde kann außerdem von Ihnen verlangt werden, das Tier einem Wesenstest zu unterziehen. Bei Nichtbestehen drohen unterschiedliche Konsequenzen. Einige Gemeinden verpflichten den Hundehalter beispielsweise, das Tier in der Öffentlichkeit grundsätzlich an der Leine zu führen.

Nachdem ein Hund angemeldet und die Hundesteuer entrichtet wurde, versenden viele Städte und Gemeinden entsprechende Hundemarken. In einigen Regionen ist das Anbringen der Marke am Halsband verpflichtend. Diese Regelung ist jedoch nicht einheitlich.


Hundeführerschein-, Leinen- und Maulkorbpflicht


Inzwischen gibt es Bundesländer, in denen die Haltung von Hunden nur in Verbindung mit einem Befähigungsnachweis zulässig ist. Der Hundehalter muss dann eine Prüfung in Sachkunde absolvieren, bevor er einen Hund halten darf. Diese Regelung gilt in Niedersachsen für alle Hunde und in Nordrheinwestfalen für Tiere ab 20 kg, bzw. einer Widerristhöhe von 40 cm.

Ein solcher Nachweis wird oft auch missverständlicher Weise als Hundeführerschein bezeichnet. Unter Hundeführerschein versteht man jedoch etwas anderes: Der ist eine freiwillige Prüfung von Halter und Hund in der Sachkunde des Halters sowie dem Grundgehorsam und der Sozialverträglichkeit des Hundes, für die es keine einheitlichen bundesweiten Regelungen gibt. Daher ist der Hundeführerschein bislang in keinem Bundesland Pflicht, was aber immer wieder aufgrund zahlreicher Unfälle durch Hunde debattiert und gefordert wird.

Zusätzlich gilt, außer in ausgeschilderten Bereichen, in folgenden Bundesländern eine generelle Leinenpflicht:

  • Berlin
  • Brandenburg
  • Hamburg
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Nordrhein-Westfalen
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Aber Vorsicht: Auch in Bundesländern, in denen keine allgemeine Leinenpflicht gilt, können in unterschiedlichen Bereichen (Innenstadt, Wälder, Strand, etc.) und vor allem zur Schonzeit von März bis Juli Ausnahmen gelten. Informieren Sie sich am besten auch über abweichende Regelungen in Ihrer Gemeinde.

Beachten Sie außerdem, dass in einigen Bundesländern eine Maulkorbpflicht für Ihren Vierbeiner, bzw. die Pflicht, einen Maulkorb mitzuführen, besteht. Dies gilt vor allem, wenn Sie Halter eines Listenhundes sind. In NRW und Teilen von Bayern muss Ihr Hund in der Öffentlichkeit dann stets einen Beißkorb tragen. In öffentlichen Verkehrsmitteln und Verwaltungsgebäuden gilt das in Brandenburg sogar für jede Hunderasse.