Lebensversicherung: Verlässlicher Schutz vor finanziellen Risiken

Abgeschlossen, um die Familie im Todesfall oder bei Berufsunfähigkeit abzusichern. Individuelle Beiträge können oft online berechnet werden.

Lebensversicherung: Verlässlicher Schutz vor finanziellen Risiken
Eine Lebensversicherung sichert im Falle des eigenen Ablebens die Hinterbliebenen ab. Der sogenannte Hinterbliebenen- oder Todesfallschutz ist oft aber nur ein Teil dieser Art von Versicherung. Sie werden auch dazu abgeschlossen, um Geld als Altersvorsorge anzusparen. Bei dieser klassischen Variante spricht man von der Kapitallebensversicherung. Weitere Arten einer Lebensversicherung unterscheiden sich unter anderem nach dem Zeitpunkt, an dem ein Versicherter Geld von der Lebensversicherung ausbezahlt bekommt, und die Art der Auszahlung, beispielsweise als Einmalzahlung oder Rente. Im Versicherungsvertrag wird das genau definiert. Zum Beispiel eine Einmalzahlung mit einem exakten Datum oder eine Rente bei Eintritt bestimmter Ereignisse wie Berufsunfähigkeit.
Ein wesentlicher Bestandteil einer Lebensversicherung ist die Todesfallleistung, falls der Versicherte das vertraglich vereinbarte Vertragsende nicht mehr erlebt. In diesem Fall wird die vereinbarte Versicherungssumme an eine vertraglich bestimmte Person, an den sogenannten Begünstigten, ausgezahlt. In vielen Fällen sind die Begünstigten die Ehepartner, Lebenspartner oder Kinder. Diese Hinterbliebenenabsicherung wird nicht nur Familien empfohlen, bei denen es einen Hauptverdiener gibt oder beispielsweise ein Immobilienkredit bedient werden muss. 
 

Kapitallebensversicherung –  Beiträge ansparen 

 
Je nachdem mit welchem Ziel eine Lebensversicherung abgeschlossen wird, werden die Beiträge anders festgelegt. Bei der Kapitallebensversicherung handelt es sich um ein Produkt, das darauf abzielt, langfristig Geld zu sparen. Das Kapital wird aus den sogenannten Sparanteilen der Beiträge gebildet. Auf den Todesfallschutz entfällt i.d.R. nur ein kleinerer Teil der Beiträge. Bis zu einem festgelegten Datum zahlt man als Versicherter Beiträge. Stirbt man nach Zahlung des ersten Beitrages während der Vertragslaufzeit, bekommt man die vertraglich vereinbarte Versicherungssumme, unabhängig davon wieviel Beiträge man bezahlt hat. Erlebt man den vereinbarten Ablauftermin, bekommt man die Sparanteile verzinst mit einem Mal überwiesen. Erwirtschaftet die Versicherung einen Überschuss, bekommt man diesen ebenfalls anteilig gutgeschrieben.
 

Risikolebensversicherung: sicherer Hinterbliebenenschutz

 
Mit der Risikolebensversicherung sind im Todesfall die Hinterbliebenen mit einem vorher festgelegten Betrag abgesichert, der sogenannten Versicherungssumme. Die Höhe der Versicherungssumme kann individuell an die jeweiligen Umstände angepasst werden. Wenn dieser reine Todesfallschutz gewählt wird, läuft er meist parallel mit einem Kredit, der abbezahlt werden muss, oder solange bis die Kinder volljährig sind. Anders als bei der klassischen kapitalbildenden Lebensversicherung spart man als Versicherter aber kein Geld an. Der Beitrag besteht nur aus den Kosten für den Versicherungsschutz und die Vertragsverwaltung. 
Die Höhe der jeweiligen Beiträge wird abhängig von der Person des Versicherten festgelegt, z.B. des Alters bei Vertragsschluss oder den individuellen Gesundheitszustand. So verlangen viele Anbieter beispielsweise einen erhöhten Beitragssatz bei Rauchern, Menschen mit Bluthochdruck oder Übergewicht, da eben diese biometrischen Faktoren das Sterblichkeitsrisiko statistisch gesehen deutlich erhöhen. 
 

Welche weiteren Formen der Lebensversicherung gibt es?

 
Weitere Formen der Lebensversicherung unterscheiden sich nach den Ereignissen, die einen Versicherungsfall auslösen, der Art der Auszahlung oder der Anlage der Beiträge. Bei einer fondsgebundenen Lebensversicherung werden die Beiträge anteilig in Investmentfonds angelegt, um von deren Entwicklung zu profitieren. Die Rentenversicherung, als eine spezielle Form der Lebensversicherung, gewährt eine fortlaufende Auszahlung solange man lebt oder bis zu einem bestimmten Alter. 
Zusatzbausteine wie eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Unfall-Zusatzversicherung können mit einer Lebensversicherung kombiniert werden. Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung wird beispielsweise im Falle der Berufsunfähigkeit eine Beitragsbefreiung und ggf. eine zusätzliche Rente vereinbart. Durch die vereinbarte Beitragsbefreiung werden keine weiteren Versicherungsbeiträge fällig, die vereinbarten Leistungen bleiben jedoch bestehen.  
Die Beiträge zur Lebensversicherung werden von jeder Versicherung nach eigenen Risikobewertungen und Leistungsspektren berechnet. In vielen Fällen kann man online kalkulieren, wie hoch die Beiträge ausfallen.