Auto abmelden: alles Wissenswerte zur Kfz-Abmeldung

Wann sich die Abmeldung Ihres Autos empfiehlt und was Sie dafür benötigen

( Wörter)

Kfz abmelden: Ablauf der Abmeldung und Checkliste

Wollen Sie Ihren Pkw abmelden, zum Beispiel weil Sie ihn verkaufen möchten? In diesem Beitrag stellen wir verschiedene Szenarien vor, erläutern den Ablauf und beantworten alle wichtigen Fragen.

Was brauche ich, um mein Auto abzumelden?

Die Abmeldung erfolgt bei der Zulassungsstelle. Folgendes sollten Sie mitbringen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I: Dieses Dokument ist zwingend vorzulegen, damit die Abmeldung darauf vermerkt werden kann. Bei älteren Fahrzeugen (Erstzulassung bis Oktober 2005) steht auf dem Dokument noch die Bezeichnung "Fahrzeugschein."
  • Zulassungsbescheinigung Teil II: Die Außerbetriebsetzung wird hier eingetragen, das Dokument im Anschluss wieder ausgehändigt. Das Dokument kann je nach Fahrzeugalter noch als "Fahrzeugbrief" bezeichnet sein.
  • Aktuelle Nummerntafeln: Die Zulassungsplakette wird aus der Nummerntafel entfernt. Es ist möglich, mit dem Pkw zur Zulassungsstelle zu fahren und die Plakette direkt am Fahrzeug entfernen zu lassen. Andernfalls gilt es die entsprechenden Nummerntafeln mitzubringen.
  • Verwertungsnachweis (je nach Situation): Sollte das Fahrzeug nicht vorübergehend, sondern dauerhaft abgemeldet werden, etwa wenn Sie es verschrotten lassen, ist ein Verwertungsnachweis vorzulegen. Dieser wird von einer anerkannten Rücknahmestelle oder einem anerkannten Demontagebetrieb ausgestellt.

Alternative: Auto online abmelden

Noch leichter und vor allem zeitsparender ist die Online-Abmeldung des Autos. Seit Oktober 2017 sind die örtlichen Zulassungsstellen  schrittweise dem Digitalisierungstrend gefolgt und bieten Fahrzeughaltern, deren Auto ab 1.1.2015 zugelassen wurde, die onlinebasierte Außerbetriebsetzung von Fahrzeugen an. Der Vorteil: Man ist nicht an Öffnungszeiten gebunden und kann sein Auto rund um die Uhr in wenigen Schritten bequem von zu Hause abmelden.

Zum online Abmelden sollten die Zulassungsbescheinigung Teil I und die abmontierten Kennzeichen bereit liegen. Außerdem ist zur Verifizierung der Identität ein elektronischer Personalausweis mit freigeschalteter Onlinefunktion (eID) notwendig. Zum Einlesen des Personalausweises brauchen Sie entweder ein externes Ausweislesegerät oder ein Android Smartphone mit Version ab 5.0 aufwärts und NFC-Schnittstelle oder ein iPhone 7 aufwärts ab Version iOS 13.1 und die AusweisApp2.

Schritt für Schritt: So funktioniert die Online-Abmeldung des Autos

  • Das Sicherheitsfeld auf der Zulassungsbescheinigung freirubbeln, bis der 7-stellige Sicherheitscode lesbar ist
  • Siegelplakette auf den Auto-Kennzeichen abziehen und den Sicherheitscode freilegen
  • alle Sicherheitscodes notieren
  • Mit dem Smartphone auf der Webseite der Zulassungsstelle für die Online-Abmeldung registrieren
  • Authentifizieren: Identität mit dem Personalausweis bestätigen
  • Im Online-Formular Auto-Kennzeichen und notierte Sicherheitscodes eingeben
  • Abmeldegebühr via ePayment zahlen (Gebühr kann je nach Zulassungsstelle variieren)

Im Anschluss wird Ihr Fahrzeug bei Ihrer Zulassungsstelle automatisch abgemeldet und Sie erhalten den Abmelde-Bescheid entweder per Post oder E-Mail.

 

Gründe, einen Pkw abzumelden

Verkauf oder Verschrottung des Pkw

Beim privaten Pkw-Verkauf zieht es die Mehrheit der Eigentümer vor, ihre Fahrzeuge abgemeldet zu übergeben. So bleiben sie bei der anschließenden Überführung außen vor: Der Käufer muss sich selbst um einen Versicherungsschutz kümmern und trägt letztlich das gesamte Risiko.

Außerdem kann es je nach Fahrzeug eine Weile dauern, bis sich ein Käufer gefunden hat. Sollte der Pkw nicht mehr genutzt werden, verspricht die Kfz-Abmeldung einen finanziellen Vorteil. Ab dem Zeitpunkt der Abmeldung fallen keine Versicherungsbeiträge und Kfz-Steuern mehr an. Bereits geleistete Beiträge oder Steuern werden erstattet. Bei einer geplanten Verschrottung ist die Situation ähnlich. Niemand möchte Beiträge oder Steuern für ein Fahrzeug zahlen, das nicht mehr existiert.

Pkw wird vorübergehend nicht genutzt

Gelegentlich möchten Kraftfahrer ihren Pkw abmelden, weil sie ihn vorübergehend nicht brauchen. Studenten entscheiden sich z.B. gerne für diese Variante, wenn sie ein Praktikum oder Studiensemester im Ausland absolvieren. Allerdings sollten Interessenten zuvor prüfen, ob sich das Abmelden unter dem Strich rechnet. Denn Abmeldung und erneute Zulassung kosten ebenfalls Geld.

 
 

Auto abmelden: Häufige Fragen und Antworten

Wie viel kostet die Abmeldung eines Autos?

Die Gebühren für die Abmeldung eines Autos variieren zwischen sieben bis zehn Euro, je nach Zulassungsbezirk.

Wer ist zur Kfz-Abmeldung berechtigt?

Nicht nur der Halter kann ein Kfz abmelden. Andere Personen sind ebenfalls zur Außerbetriebsetzung berechtigt. Einzige Voraussetzung ist das Vorhandensein der erforderlichen Unterlagen und Nummerntafeln. Am besten erteilen Sie Ihrem Vertreter auch eine schriftliche Vollmacht.

Welche Zulassungsstelle gilt es aufzusuchen?

Es spielt keine Rolle, auf welcher Zulassungsstelle die Abmeldung erfolgt. Hierdurch eröffnet sich die Möglichkeit, einen bereits zugelassenen Pkw zu kaufen, zu überführen und anschließend vor Ort auf einen neuen Halter umzumelden.

Dürfen Sie mit dem abgemeldeten Pkw von der Zulassungsstelle noch zurück nach Hause fahren?

Die Nutzung des Fahrzeugs am Tag der Außerbetriebsetzung ist bis 24:00 Uhr zulässig. Es ist darauf zu achten, dass die Nummerntafeln angebracht sind.

Müssen Sie das Finanzamt und den Kfz-Versicherer über die Abmeldung informieren?

Nein, die Zulassungsstelle übernimmt diese Aufgabe. Im Voraus bezahlte Kfz-Steuern oder Beiträge zur Kfz-Versicherung werden einige Wochen später automatisch erstattet.

Dürfen Sie Ihr Autokennzeichen trotz Abmeldung behalten?

Wenn Sie Ihr Kennzeichen und auch die Nummernschilder für eine spätere Wiederanmeldung behalten wollen, müssen Sie diese reservieren. Das ist gegen eine Gebühr für ein Jahr möglich. Danach kann die Zulassungsstelle das Kennzeichen neu vergeben.

Ist eine Kfz-Abmeldung endgültig?

Wollen Sie das abgemeldete Auto behalten, können Sie eine Außerbetriebsetzung veranlassen. Sie können das Fahrzeug dann bis zu sieben Jahre lang stilllegen, ohne dass die Betriebserlaubnis erlischt. Erst wenn das Auto länger als sieben Jahre stillgelegen hat, müssen Sie es durch den TÜV abnehmen lassen, um es wieder anmelden zu können und fahren zu dürfen.

Die Abmeldung eines Autos erfolgt in der Regel schnell und unkompliziert – vorausgesetzt, Sie haben alles Nötige dabei. Bereiten Sie sich gut vor, damit der Behördengang schnell erledigt ist.

*Information zum Rechenbeispiel 8,67€/Monat: *Rechenbeispiel für: Smart Fortwo 1.0 Coupe (HSN: 1313, TSN: AHM), eigenfinanziert, Erstzulassung 2016, Kaufjahr: 2018, Zulassung in PLZ: 26871, Fahrleistung: 5.000 km/Jahr, Nutzung: ausschließlich privat, Halter: VN, Fahrer: VN (Alter 54 Jahre/Führerschein seit 1984) und weiterer Fahrer (52 Jahre/ Führerschein seit 1986/ angestellt), Angestellter, kein Wohneigentum, Abstellplatz: Straße, verheiratet, SF-Klasse KH/ VK: SF 36 / SF 36 Selbstbeteiligung VK/ TK: 500/ 150 €, keine Vorschäden, Zahlweise: jährlich Bankeinzug, Werkstattbindung, Versicherungsbeginn: 01.01.2020, Tarif inkl. Vollkasko, Produktlinie Klassik. Die Ausweisung der 8,67 €/ Monat bezieht sich auf die errechnete Jahresprämie von 104,- € welche auf 12 Monate runtergebrochen wurde. Stand: 27.02.2020

Es gelten die Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AKB) der Verti Versicherung AG, Rheinstraße 7A, 14513 Teltow.

*/** Weitere Informationen