Drittwagen versichern: Die passende Kfz-Versicherung finden

Kann man einen Drittwagen ähnliche wie einen Zweitwagen versichern?

Drittwagen versichern: Die passende Kfz-Versicherung finden

Zweitfahrzeuge sind schon lange keine Besonderheit mehr. Und inzwischen gibt es zahlreiche Haushalte, die sogar über einen Drittwagen verfügen. Es sind vor allem Familien, die sich für die Anschaffung eines dritten Pkw entscheiden. Meist wird das dritte Fahrzeug von einem der mittlerweile erwachsenen Kinder genutzt. Doch es gibt auch ganz andere Gründe, ein drittes Auto anzuschaffen. Oft handelt es sich schlichtweg um Liebhaberfahrzeuge, die eher selten bewegt werden. Cabrios, Oldtimer und Sportfahrzeuge fallen zum Beispiel in diese Kategorie.

Beim Drittwagen kommt der Kfz-Versicherung eine große Bedeutung zu. Einerseits ist ein angemessener Versicherungsschutz gefragt, andererseits soll die Kfz-Versicherung des dritten Pkw keine zu hohen Kosten verursachen. Vor allem wenn das Fahrzeug aller Voraussicht nach eher selten bewegt wird, ist ein günstiger Versicherungstarif gefragt.

In diesem Zusammenhang kommt bei Interessenten häufig die Frage auf, ob nicht die Möglichkeit besteht, einen Drittwagen ähnlich wie einen Zweitwagen zu versichern. Es gibt Kfz-Versicherungstarife, die besonders niedrige Beiträge versprechen – ganz so, als würde es sich um ein Erstfahrzeug handeln. Auch wir von Verti bieten eine entsprechende Zweitwagenversicherung an.

Die richtige Versicherung für einen dritten Pkw wählen

Welcher Versicherungstarif die beste Wahl darstellt, lässt sich pauschal allerdings nicht sagen. Stattdessen sind die Anforderungen des Fahrzeughalters entscheidend. Je nach persönlicher Ausgangssituation können ganz verschiedene Voraussetzungen bestehen. Davon leitet sich am Ende der am besten geeignete Versicherungsschutz für den dritten Pkw ab. Unter Umständen bietet es sich an, beim bisherigen Kfz-Versicherer zu bleiben und dort eine weitere Kfz-Versicherung abzuschließen. Oder aber es ist besser, das Fahrzeug bei einem anderen Anbieter zu versichern. Hier hilft nur eins: Tarife vergleichen.

Das Spektrum an Faktoren, die Einfluss auf die Entscheidung nehmen, ist breit gefächert. So kommt es zum Beispiel darauf an, welche Personen den Drittwagen fahren werden bzw. um wie viele Fahrer es sich handelt und wie alt sie sind. Ebenso beeinflussen jährliche Laufleistung sowie Fahrzeugmodell, wie hoch der Versicherungstarif ausfällt.

Schlussendlich kann es vernünftig sein, den Pkw separat zu versichern und womöglich sogar bei Schadenfreiheitsklasse Null zu beginnen. Selbst wenn der Pkw für einen jungen Menschen vorgesehen ist, ist diese Versicherungsvariante womöglich interessant. Je länger das Auto unfallfrei gefahren wird, desto besser wirkt sich dies auf die Schadenfreiheitsklasse der Kfz-Versicherung aus.

Drittwagen wie Zweitwagen versichern

Sie werden bei den meisten Kfz-Versicherungen keinen speziellen Tarif für Drittwagen finden. Der Grund dafür ist, dass Drittwagen in der Regel wie ein zweiter Zweitwagen behandelt werden. Hier spielt die Schadenfreiheitsklasse wieder eine entscheidende Rolle. Je höher die SF-Klasse des Erstfahrzeugs, umso günstiger kann die Versicherung des Zweit- und Drittwagens ausfallen.

Falls Sie als Familienvater oder als Mutter einen Drittwagen für Ihr Kind versichern wollen, sollten Sie jedoch eins beachten: Verursacht ein unerfahrener Fahranfänger einen Unfall mit dem Drittwagen, der unter Ihrem Namen versichert ist, kann dies Ihre SF Klasse negativ beeinflussen.

Das Argument, dass der Fahranfänger Ihre unfallfrei gefahrenen Jahre später bei einer eignen Kfz-Versicherung nicht mitnehmen kann, ist hingegen hinfällig. Bei dem Aus-dem-Haus-Tarif von Verti wird zum Beispiel auch diese Zeit mitberücksichtigt.

Lassen Sie sich bei Unsicherheiten individuell von unseren Versicherungs-Experten beraten!