Schadenfreiheitsklasse übertragen: So geht`s

4 Min Wer kann wem die Schadenfreiheitsklasse übertragen und wann lohnt es sich? Hier gibt es die Antworten

13.10.2022
Ines Rietzler
4 Min

Wer lange Zeit unfallfrei fährt, wird in eine hohe Schadenfreiheitsklasse eingestuft und spart Beiträge bei der Autoversicherung. Unter bestimmten Voraussetzungen kann man die Schadenfreiheitsklasse auf andere übertragen, sodass beispielsweise die eigenen Kinder weniger Beiträge zahlen. An wen Schadenfreiheitsjahre übertragen werden können, wann es sich lohnt und welche Voraussetzungen es gibt, klärt dieser Artikel.

Schadenfreiheitsklasse übertragen: Das Wichtigste in Kürze

  • Autofahrer, die lange unfallfrei unterwegs sind, landen in einer hohen Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) und erhalten einen Rabatt ihrer Kfz-Versicherung.
  • Die Schadenfreiheitsklasse kann auf andere übertragen werden, wenn sie selbst nicht mehr benötigt wird.
  • Meistens geht das nur innerhalb der eigenen Familie.
  • Man kann immer nur so viele SF-Klassen übernehmen, wie man sich selbst hätte „erfahren“ können. Daher lohnt sich der Übertrag nicht für absolute Fahranfänger.

 

Wem kann man die Schadenfreiheitsklasse übertragen?

In der Regel kann man seine SF-Klasse nur an Familienmitglieder übertragen, zum Beispiel an Ehepartner, Geschwister, Kinder oder Enkel. Manche Versicherer ermöglichen die Übertragung auch an Lebensgefährten oder nicht leibliche Kinder und Enkel.

Wer seine Schadenfreiheitsklasse übertragen möchte, sollte vorher bei seiner Autoversicherung nachfragen, welche Möglichkeiten es dort gibt.

Günstige Kfz-Versicherung gesucht? 

Schadenfreiheitsjahre übertragen: Das ist zu beachten   

Bei der Übertragung der Schadenfreiheitsklasse sollte man diese Punkte bedenken:

  • Eine einmal übertragene SF-Klasse lässt sich nicht mehr zurückholen. Daher sollte man diese immer nur übertragen, wenn man sie selbst nicht mehr benötigt.
  • Die Übertragung funktioniert nur bei der Kfz-Haftpflicht und der Vollkaskoversicherung, da es in der Teilkasko keine SF-Klassen gibt.
  • Übertragen wird nur die SF-Klasse bzw. die Anzahl der unfallfreien Jahre, aber nicht der Denn der Rabatt, den man erhält, ergibt sich zwar aus der SF-Klasse, kann jedoch von jeder Versicherung selbst festgelegt werden.
  • Man kann immer nur so viele schadenfreie Jahre übernehmen, wie man selbst hätte aufbauen können. Wer also zum Beispiel seit drei Jahren den Führerschein hat, kann auch nur drei Jahre übernehmen. Daher lohnt sich die Übertragung der SF-Klasse nicht für absolute Fahranfänger.
  • Wer die Schadenfreiheitsklasse übernimmt, muss bestätigen, dass er vorher mit dem versicherten Fahrzeug regelmäßig

Wann ist die Übertragung der SF-Klasse sinnvoll?

In diesen drei Situationen kommt die Übertragung von SF-Klassen häufig vor und macht in der Regel Sinn:

  1. Zweitwagen: Ein Kind ist bisher den
  2. Altersgründe: Wenn ältere Menschen aus Altersgründen ihren Führerschein abgeben, oder kein eigenes Auto mehr benötigen, können sie die SF-Klasse auf ihre Kinder oder Enkelkinder übertragen.
  3. Todesfall: Eine Übertragung der SF-Klasse ist auch möglich, wenn der Halter eines Fahrzeugs stirbt und beispielsweise das Kind dieses erbt. Meistens kann dann unter Vorlage der Sterbeurkunde innerhalb von zwölf Monaten die SF-Klasse auf ein Familienmitglied übertragen werden.

Bei der Autoversicherung sparen? 

Schadenfreiheitsklasse übertragen bei Verti: So geht`s

Die Übertragung der Schadenfreiheitsklasse ist bei Verti einfach und unkompliziert möglich:

  1. Laden Sie sich die
  2. Füllen Sie diese aus.
  3. Kopieren Sie die Vor- und Rückseite des Führerscheins desjenigen, der die SF-Klasse erhalten soll und legen Sie die Kopie dem Antrag bei.
  4. Senden Sie uns das Formular per Post oder per Mail an antrag@verti.de zu oder laden Sie es über den Dokumenten-Upload im Verti-Kundenportal hoch.

Sie haben Fragen zur Übertragung der Schadenfreiheitsklasse? Wir sind gerne jederzeit telefonisch, per Mail oder über unser Kontaktformular für Sie da.

Die Verti Autoversicherung: Flexibel und günstig versichert

Sie haben nicht die Möglichkeit, sich von anderen eine hohe Schadenfreiheitsklasse übertragen zu lassen? Bei Verti gibt es noch mehr Spar-Optionen:

  • Mit dem Danke-Car-Sharing-Tarif können Sie sich Fahrerfahrung aus Car-Sharing anrechnen lassen. Wenn Sie unfallfrei unterwegs waren, stufen wir Sie so ein, als hätten Sie selbst ein Auto versichert.
  • Sie haben Fahrerfahrung mit einem Dienstfahrzeug gesammelt? Nutzen Sie unseren Danke-Chef-Tarif und lassen Sie sich die unfallfreien Jahre mit dem Dienstwagen anrechnen.
  • Mit dem Paar-Spar-Tarif können Sie außerdem die Fahrerfahrung Ihres Ehe- oder Lebenspartners nutzen und die gleiche Schadenfreiheitsklasse erhalten.
  • Im Zweitfahrzeug-Tarif versichern wir unter bestimmten Voraussetzungen Ihren Zweitwagen mit der gleichen Schadenfreiheitsklasse wie Ihr Erstfahrzeug – egal ob es sich um ein zweites Auto, ein Motorrad, einen Lieferwagen oder ein Wohnmobil handelt.
  • Im Aus-dem-Haus-Tarif profitieren Sie, wenn Sie bisher immer mit dem Auto einer anderen bei Verti versicherten Person gefahren sind und dort als Fahrer eingetragen waren. Wollen Sie nun ein eigenes Auto versichern, berücksichtigen wir Ihre Fahrerfahrung und stufen Sie günstiger ein.

Mit unserem Online-Rechner können Sie Ihren Beitrag ganz einfach selbst berechnen. Fragen? Wir sind jederzeit gerne für Sie da, wahlweise per E-Mail, Kontaktformular oder telefonisch unter 030-890 003 003.

Eine Versicherung, die sich lohnt

Artikel teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

436482~|verti-ico~|nav-email-64~|

Jetzt einfach und schnell den Newsletter abonnieren: