Was wird bei einem Crashtest geprüft?

Fahrzeuge sollen demnächst bei Zusammenstößen nicht nur ihre Insassen, sondern auch die anderen Unfallbeteiligten besser schützen

( Wörter)

Was wird bei einem Crashtest geprüft

308.721 Unfälle mit Personenschaden gab es laut Statistisches Bundesamt 2018. Um die Zahl der verletzten Menschen bei Verkehrsunfällen zu senken, arbeiten Pkw-Hersteller stetig daran, die Fahrzeugsicherheit zu verbessern. Um Sicherheitslücken aufzudecken gibt es Crashtests, bei denen eine Kollision von Fahrzeugen unter realistischen Bedingungen kontrolliert herbeigeführt wird. Hier erfahren Sie, welche Crashtest-Standards es gibt und welche Anforderungen ein Auto 2020 erfüllen muss, um einen Crashtest zu bestehen.


Welche Crashtest Standards gelten in Europa?


Der erste Crashtest wurde 1959 von Mercedes-Benz durchgeführt. Seit jeher kommt der Qualitätssicherung von Pkw eine große Rolle zu. Um die Sicherheit der Autos verschiedener Hersteller vergleichbar machen zu können, wurde eine EU-Norm für Crashtests ins Leben gerufen: Das „European New Car Assessment Programm“ (NCAP). Es handelt sich dabei um ein einheitliches 5-Sterne-Bewertungsschema, das Käufern Orientierung bieten soll.


Crashtest-Standards 2020 für Pkw


Die Crashtests werden stetig dem technischen Fortschritt der Automobilindustrie angepasst. So kommt es auch 2020 zu neuen Crashtest-Standards für Pkw.

Autos, die 2020 die Bestnote erhalten möchten, müssen:

  • Strengere Maßstäbe für Gurte und Airbags erfüllen.
  • Mit technischen Features zur Unfallvermeidung oder Unfallverminderung der Unfallschwere punkten.
  • Mehr Rücksicht auf den Unfallgegner nehmen.

Nach bisherigem Bewertungsschema wurden für Autos gute Noten vergeben, die ihre Insassen bei Unfällen bestmöglich schützen und das eigene Fahrzeug möglichst unversehrt aus Unfällen hervorgehen lassen. Künftig fällt auch ins Gewicht, wie stark die Schäden sind, die das Auto beim Pkw anderer Unfallbeteiligten anrichtet. Fahrzeuge, die weniger Schaden anrichten, werden nun mit einer besseren Bewertung belohnt. Einige Crashtests werden übrigens auch mit einer Computersimulation durchgeführt, denn Autos sind teuer!


Welche Tests muss ein Auto 2020 bestehen?


Grundsätzlich sind folgende Punkte Bestandteil eines Crashtests:

  • Insassenschutz-Test bestehend aus einem Frontalcrash, einem Seitencrash, einem Pfahlcrash und einem Heckcrash. Dabei trifft der Pkw mit einer zuvor definierten Geschwindigkeit aus verschiedenen Positionen auf ein Hindernis.
  • Kindersicherheit
  • Schutz von ungeschützten Verkehrsteilnehmern
  • Aktive Sicherheit (Sicherheitssysteme, Gurtwarner und Co.)

2020 werden die Tests zum Beispiel um folgende Bestandteile ergänzt:

  • Im Test prallt der Wagen künftig nicht nur gegen eine starre Barriere, sondern auch gegen ein verformbares Wabenelement. Der Abdruck, den das Auto hinterlässt, soll zeigen, welche Autoteile sich besonders tief in die Karosserie des beteiligten Unfallwagens bohren würden. Die Aufprallschäden werden zum Bewertungskriterium für die Rücksichtnahme auf Unfallgegner.
  • Um den Insassenschutz weiter zu verbessern, werden Crashtests künftig auch mit leichteren Insassen beim Frontalaufprall durchgeführt. Dazu werden Dummies mit verschiedenen Größen und Gewichten eingesetzt. Bisher hat der Test nur einen durchschnittlichen Erwachsenen berücksichtigt.

Übrigens: Sensoren und Kameras, die in der Unfallsimulation zum Einsatz kommen, werden immer besser. So können die Verletzungen an verschiedenen Körperteilen beim Aufprall genauer analysiert werden. Ein Dummy hat beispielsweise Sensoren im Kopf, am Nacken, in der Brust, in der Wirbelsäule, im Becken und in den Beinen, um Belastungen bestmöglich nachvollziehen zu können.


Gibt es einen Crashtest für Wohnmobile?


Ja! Es gibt zwar Wohnmobil Crashtests, eine Euro-NCAP Norm für Wohnmobil-Crashtests existiert aber noch nicht. Der Grund: Es herrscht Uneinigkeit darüber, ob die Pkw-Prüfbedingungen auch für „Fahrzeuge mit besonderer Zweckbestimmung“ angewandt werden können.

In normunabhängigen Crashtests für Wohnmobile wurde das Fahrzeugverhalten bei einem Aufprall getestet. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Verankerung von Möbeln im Wohnraum, dem Verhalten bei Überladung des Wohnmobils und der Sicherheit von Insassen im Fahrer- und Wohnraum. Häufigster Grund für die Entstehung von Personenschäden ist hier übrigens ungesicherte Ladung.

Ob Wohnmobil oder Pkw: Gleichermaßen sind die Bestimmungen zur Ladungssicherung einzuhalten, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten. Die Normen und Vorgaben sind in der Straßenverkehrsordnung festgehalten.

So gut ein Fahrzeug beim Crashtest auch abschneidet, eine gute Versicherung schützt immer noch am umfangreichsten. Sind Sie für den Fall der Fälle gut abgesichert? Berechnen Sie doch gleich Ihren Tarif bei uns. Mit der günstigen Vollkaskoversicherung von Verti sind Sie auch bei selbstverschuldeten Unfällen finanziell abgesichert.