Die zehn meistverkauften Kleinwagen 2019 in Deutschland

Ob VW Polo oder Opel Corsa: Die Deutschen lieben kleine Autos. Welche Kleinwagen wurden im vergangenen Jahr 2019 am meisten verkauft?

( Wörter)

Die zehn meistverkauften Kleinwagen 2019 in Deutschland
Egal ob Kia Rio, Fiat 500 oder sogar Smart: Kleinwagen sind wendig, sparsam und benötigen nur wenig Platz. Vor allem in der Großstadt, wo Parkplätze oft Mangelware sind, bringen die kleinen Autos deutliche Vorteile. Kein Wunder also, dass die kompakten Fahrzeuge in Deutschland noch immer beliebt sind. 13,5 Prozent aller Neuzulassungen fielen im vergangenen Jahr auf die Kleinwagen. Wir verraten, welche Modelle im Jahr 2019 zu den absoluten Verkaufsschlagern gehörten.

Der VW Polo als meistverkaufter Kleinwagen

Der VW Polo gilt als unschlagbarer Gegner im Kleinwagen-Segment. Im Jahr 2019 wurde der Wolfsburger nicht nur weltweit, sondern auch innerhalb von Deutschland besonders häufig gekauft. Das Straßenverkehrsamt verzeichnete 61.287 Neuzulassungen für den Polo. Weltweit wurden sogar 596.585 Exemplare des beliebten Kleinwagens verkauft. Obwohl Volkswagen einen deutlichen Rückgang von 17,4 Prozent vermelden musste, bleibt der Polo vorerst die Nummer 1. Denn auf dem zweiten Platz landete der Opel Corsa, der in Deutschland immerhin 51.708 Neuzulassungen erreichte. Kleiner Lichtblick: Im Juli 2019 wurden für den Corsa mehr Zulassungen notiert als für den Polo. Und auch sonst lag der Opel fast immer in Reichweite zum schärfsten Konkurrenten. Interessant: Im weltweiten Vergleich erreichte der Corsa nicht einmal die Top-Zehn und liegt damit noch hinter dem zehntplatzierten Citroen C3, von dem immerhin knapp 250.000 Exemplare verkauft wurden.
 
 
Können Sie bei der Autoversicherung sparen?
 
 

Platz drei für den Kultflitzer MINI 

Im Jahr des 60. Geburtstags erlebte MINI ein Wechselbad der Gefühle. Während es in den Sommermonaten nicht einmal zu den Top-Drei der Neuzulassungen in Deutschland reichte, schlug der Kultflitzer aus Großbritannien im Oktober und Dezember gleich doppelt zu. Hier verzeichnete MINI mehr Verkäufe als der Spitzenreiter von Volkswagen. Im Gesamtranking reichte es immerhin zum dritten Platz. Im Jahr 2019 wurde sogar die 50.000er-Grenze geknackt. Wenn auch nur knapp: Insgesamt 50.019 Neuzulassungen durfte die britische Kultmarke für sich verzeichnen. Auch MINI landete im weltweiten Vergleich nicht einmal in den Top-Ten. Dafür wusste der Ford Fiesta zu überzeugen. Denn dieses Modell landete mit 311.118 Neuzulassungen auf dem vierten Platz der weltweit beliebtesten Kleinwagen. Bei den Deutschen kam der Fiesta ebenfalls gut an, denn hierzulande wurden immerhin 43.316 Fahrzeuge verkauft, was zum vierten Platz im Ranking der beliebtesten Kleinwagen reichte.

Der Skoda Fabia landet auf Platz fünf

Nur knapp hinter dem Ford Fiesta landet der Skoda Fabia. Die VW-Konzernschwester konnte 42.099 Fahrzeuge verkaufen und landete somit auf dem fünften Rang. Vor allem in den Sommermonaten kauften die deutschen Autobesitzer verstärkt aus Tschechien. Denn im Juni 2019 musste sich der Fabia nur knapp dem VW Polo geschlagen geben, während es im Juli 2019 mit knapp 5.000 Neuzulassungen immerhin zum dritten Rang reichte. Im weltweiten Vergleich schaffte es Skoda nicht in die Top-Zehn – im Gegensatz zum Renault Clio. Der kleine Franzose war nicht nur hierzulande, sondern auch international ein beliebtes Modell im Kleinwagen-Segment. Weltweit wurden im Jahr 2019 insgesamt 316.118 Neuzulassungen für den Clio vermeldet, was dem dritten Platz im internationalen Ranking entspricht. In Deutschland verkaufte Renault immerhin 23.392 Fahrzeuge, sodass der Clio zu den sechstbeliebtesten Kleinwagen gehört.

Rang sieben: Der Hyundai i20 aus Korea

Auf den Plätzen sieben, acht und neun wird es besonders eng – immerhin trennen diese drei Positionen weniger als 400 Neuzulassungen. Der Hyundai i20 hat die Nase nur knapp vorn. Der Südkoreaner wurde in Deutschland 21.623 Mal verkauft und damit nur 134 Mal häufiger als der Toyota Yaris. Der Japaner, der hierzulande also lediglich auf dem achten Platz landet, gilt in der internationalen Statistik als schärfster Konkurrent vom Volkswagen Polo. Zur Erinnerung: Der Wolfsburger erreichte weltweit insgesamt 596.585 Neuzulassungen und damit den ersten Platz. Beim Yaris sind es immerhin 414.914 Zulassungen – und die zweite Position. Im Vergleich zum Jahr 2018 steigerte Toyota im Vorjahr noch einmal die Verkaufszahlen und festigte seine Beliebtheit damit. Den neunten Platz im Ranking der meistverkauften Kleinwagen in Deutschland belegt der Seat Ibiza. Der kompakte Spanier erzielte 21.282 Neuzulassungen, also lediglich 341 Zulassungen weniger als der siebtplatzierte Hyundai.

 
 
Lohnt sich ein Wechsel für Sie?
 


Das Schlusslicht: Der Mitsubishi Space Star

Für den Mitsubishi Space Star bleibt lediglich die rote Laterne – zumindest bei den Top-Zehn der beliebtesten Kleinwagen. Sein Erfolg liegt vor allem am günstigen Preis, denn der Basispreis in Deutschland beträgt lediglich 10.490 Euro. Dank der optischen Überarbeitung macht der Mitsubishi mittlerweile eine glänzende Figur unter den Kleinwagen. Ein Stern, wie es der Name verspricht, ist der kleine Japaner am Kleinwagen-Himmel allerdings nicht. Im Jahr 2019 wurde der Space Star 20.691 Mal verkauft und ließ damit immerhin Citroen C3 (Platz 13, 17.707 Neuzulassungen), Peugeot 208 (Platz 19, 8.092 Neuzulassungen) oder Nissan Micra (Platz 20, 7.374 Neuzulassungen) hinter sich. Auch Mazda 2 (Platz 14, 9.909 Neuzulassungen) und Suzuki Swift (Platz 17, 8.718 Neuzulassungen) gehörten im Jahr 2019, seitdem das Auto auch per Online-Zulassung angemeldet werden kann, nicht zu den zehn meistverkauften Kleinwagen in Deutschland.

Wo bleiben Audi, BMW und Co.?

Sie fragen sich zurecht, wo die deutschen Premiummarken geblieben sind. Dass Mercedes und Co. Nicht unbedingt zu den Kleinwagen-Experten der Automobilhersteller gehören, ist hinlänglich bekannt. Audi landete im Jahr 2019 immerhin auf dem elften Platz der meistverkauften Kleinwagen in Deutschland. Der A1 wurde 18.503 Mal verkauft. BMW setzt im Kleinwagen-Segment nicht mehr ausschließlich auf Benzin oder Diesel – sondern auf Elektro. Der BMW i3 erreichte 9.382 Neuzulassungen, was dem 16. Platz im Ranking entspricht. Einzig Mercedes und auch Dacia bleiben in der Liste der meistverkauften Kleinwagen vorerst verschollen.