Privat-Rechtsschutz für Rentner und Senioren – was gilt es zu beachten?

Was zählt im Alter?

Privat-Rechtsschutz für Rentner: Was Sie beachten sollten
Als Rentner sollten Sie Ihren wohlverdienten Ruhestand genießen können. Dennoch kann es auch in dieser Lebensphase zu rechtlichen Streitigkeiten kommen, etwa bei Konflikten mit der Rentenversicherung oder bei der Einordnung der Pflegestufe. Der Abschluss einer privaten Rechtschutzversicherung für Rentner bzw. Senioren, etwa von Verti, ist also sehr sinnvoll. Im Folgenden erfahren Sie, worauf es dabei ankommt.
 

Privat-Rechtsschutz speziell für Rentner

 
Die Rechtsschutz-Police sollte immer auf Ihre aktuelle Lebenssituation zugeschnitten sein: Während Arbeitnehmer eine allgemeine Rechtsschutzversicherung für Arbeitsrecht benötigen, ist dies für Sie als Pensionär nicht mehr ausschlaggebend: In Ihrem Privat-Rechtsschutz für den Ruhestand sollten Rechtsbereiche wie Sozialrecht oder Pflegerecht abgedeckt sein. Pflegerechtsschutz ist zum Beispiel dann von Bedeutung, wenn Sie Ihren Umzug in ein Pflegeheim planen. Sozialrechtsschutz spielt eine besondere Rolle, da mit zunehmendem Alter Ihr Bedarf an Gesundheits- bzw. Pflegeleistungen steigen kann. Er greift, wenn es um Streitigkeiten mit der Pflege- oder Krankenkasse kommt. Außerdem wichtig: Führen Sie noch ein Fahrzeug, sollte in jedem Fall ein zusätzlicher Verkehrsrechtschutz in Ihrer Police enthalten sein. Leben Sie nicht in Deutschland, sollten Sie außerdem darauf zu achten, ob Ihr Privat-Rechtsschutz im Ernstfall auch im Ausland besteht.
 

Privat-Rechtsschutz ist äußerst sinnvoll für Senioren

 
Warum brauchen Sie als Rentner einen privaten Rechtsschutz? Oftmals geraten Sie auch nach dem Berufsleben noch in Situationen, in denen eine gute Rechtsschutzversicherung notwendig ist. Dies können beispielsweise folgende Begebenheiten sein:
 
• Sie werden Opfer krimineller Handlungen, etwa durch Überfälle, betrügerische Geschäfte an der Haustür, Kaffeefahrten etc.
• Verminderte Sehfähigkeit führt oft zur Unterzeichnung ungewollter Verträge.
• Weil die Reaktionsfähigkeit im Straßenverkehr nachlässt, kann es zu Unfällen kommen.
• Rechtliche Auseinandersetzungen mit dem Finanzamt, der Rentenversicherung oder der Pflegekasse
• Sie tätigen im Internet aus Versehen Online-Käufe oder schließen ungewollte Verträge ab.
 
Auch bei Seniorentarifen können Sie beim Privat-Rechtsschutz meist zwischen Tarifen für Singles und für Paare wählen. Bei einigen Policen sind auch minderjährige Kinder sowie unverheiratete volljährige Kinder ohne zusätzliche Kosten mitversichert.


Welche Kosten werden durch den privaten Rechtsschutz für Senioren übernommen?

 
In der Regel sind folgende wichtige Leistungen im Privat-Rechtsschutz enthalten:
 
• Übernahme der Kosten für eine Rechtsberatung
• Übernahme der Kosten für den Rechtsanwalt
• Übernahme der Prozesskosten, falls nötig
 
Eine Rechtsschutzversicherung für Rentner kann sich finanziell lohnen, denn kommt es zu einer gerichtlichen Streitigkeit, schießen die Kosten für Anwalt und Prozess nach oben. Müssen Sie diese Kosten aus eigener Tasche zahlen, kann das ein tiefes Loch in Ihre Haushaltskasse reißen. Mit einer Rechtsschutzversicherung hingegen sind Sie immer auf der sicheren Seite und können so Ihr Geld nutzen, um Ihren wohlverdienten Ruhestand zu genießen.