Autofahren mit Schneeketten

Wie Sie diese aufziehen und was Sie sonst beachten sollten

( Wörter)

Autofahren mit Schneeketten

Viele Autofahrer haben zu Schneeketten eine ähnliche Beziehung wie zu Vogelspinnen: Sie wissen, dass es diese Exoten gibt, sie möchten sie aber am liebsten nie selbst begegnen, geschweige denn, anfassen müssen. Begeben sie sich aber in Gegenden, in denen eine Schneekettenpflicht herrscht, müssen sie sich mit dem Thema intensiv auseinandersetzen: Das heißt, sie müssen dann wissen, wie sie eine Schneekette anlegen und wie sie das Fahrzeug dann lenken. Hierzu geben wir hier viele nützliche Tipps.


Fahren mit Schneeketten – was ist zu beachten?


Schneeketten gewährleisten einem Fahrzeug einen besseren Halt auf mit Schnee und Glatteis bedeckten Straßen. Wie kleine Zähne „beißen“ sich die Kettenglieder in der Schnee- und Eisschicht fest und ermöglichen so selbst auf steilen alpinen Gebirgsstraßen ein sicheres Vorankommen.




Ab einem Schneeketten-Schild (rundes, blaues Verkehrsschild mit einem schwarz-weißen Reifen mit angelegter Schneekette) darf eine Straße laut Straßenverkehrsordnung nur mit einer Schneekette befahren werden.




Dies gilt auch dann, wenn weit und breit kein Schnee und Eis zu sehen sind. Denn dieses Schild wird nicht ohne Grund aufgestellt. In der Regel folgen dahinter schon bald verschneite Straßen. Das Schild soll Sie also frühzeitig warnen, damit Sie die Möglichkeit haben, anzuhalten und Ihre Schneeketten anzulegen.

Sie sollten aber wirklich nur so lange mit Ketten fahren, wie nötig. Das schont Ketten und Reifen – und natürlich den Straßenbelag.

Ist Ihr Auto einmal mit Schneeketten ausgestattet, verändern sich durch die erhöhte Reibung seine Fahreigenschaften. Das Lenken des Fahrzeugs wird schwieriger, was sich besonders auf kurvigen Straßen bemerkbar macht. Auch deshalb sollten Sie mit Schneeketten noch vorsichtiger fahren als sonst.

Fahren Sie zum ersten Mal mit Schneeketten, üben Sie möglichst kurz auf einer wenig befahrenen Strecke, um sich an die neuen Lenk- und Bremseigenschaften des Autos zu gewöhnen.


Schneeketten anlegen – so geht´s


Generell werden nur die Antriebsräder von Fahrzeugen mit Schneeketten ausgestattet. Bei Autos mit Allradantrieb werden sie in der Regel auf die vorderen Räder angebracht. Welche genau es bei Ihrem Auto sind, entnehmen Sie der Betriebsanleitung bzw. des Handbuches. Hier steht alles drin, was Sie wissen müssen, zum Beispiel:

  • auf welche Reifen Sie die Schneeketten aufziehen sollten
  • ob Sie die Radmittelblenden und Radkappen vor dem Aufziehen entfernen sollten
  • welche Stärke die Schneeketten haben sollten
  • ob das Notrad mit einer Schneekette ausgestattet werden kann
  • ob das ABS auch mit Schneeketten arbeitet oder besser ausgeschaltet wird
  • ob und wie Sie die Traktionskontrolle (ASR) ausschalten können, um das Fahrzeug mit Schneeketten besser lenken zu können
  • ob und wie Sie das Reifenkontrollsystem neu anlernen müssen
  • ob Schneeketten mit Felgenschutz vom Hersteller empfohlen werden

Schneeketten anlegen – Schritt-für-Schritt


  1. Handschuh und Warnweste anziehen.
  2. Die Schneekette von oben um den Reifen legen so, dass sie hinten in den Radkasten hängt und die passenden Haken und Ösen miteinander verbinden. Die Ketten sind übrigens nicht an Laufrichtung gebunden, es ist also egal, welche Kette Sie an welchem Rad montieren.
  3. 30 cm nach vorne oder nach hinten fahren, damit sich auch das untere Teil der Kette um den Reifen wickelt.
  4. Die Schneekette spannen – entweder mit der Spannkette oder, wenn eine Automatikkette ist, mit der entsprechenden Vorrichtung
  5. Nach 100 Metern Fahren die Spannung der Kette kontrollieren.

Tipps: Wollen Sie nicht auf den kalten und nassen Boden knien, benutzen Sie eine Matte aus dem Auto als Unterlage.

Über Sie das Anlegen der Kette am besten zu Hause. Dieses Trockentraining bereitet Sie auf den Ernstfall vor.


Fahren mit Schneeketten – wie schnell?


In Deutschland gilt ein generelles Tempolimit von 50 km/h (nach § 3 Absatz 4 StVO) für Fahrzeuge mit Schneeketten. Dieses relativ niedrige Tempolimit hat gleich mehrere Gründe, wie zum Beispiel:

  • Mit Schneeketten ausgestattet sind Fahrzeuge schwieriger zu lenken, was beim schnellen Fahren zu Unfällen führen könnte.
  • Bei höherer Geschwindigkeit könnten die Schneeketten reißen.
  • Das langsame Fahren beugt einem vorzeitlichen Verschleiß der Schneeketten vor.

Schneeketten-Alternativen


Sie finden auf dem Markt gleich mehrere Alternativen zu Schneeketten, so zum Beispiel:

  • Schneekette zum Aufsprühen, auch Schneekette aus der Dose oder „flüssige“ Schneekette genannt
  • Schneesocke
  • Anfahrhilfen

Diese Alternativen sind an sich gut, weil sie einfach anbringen lassen, doch sie bieten auf langen Strecken keinen Halt. Außerdem ersetzen Sie traditionelle Schneeketten keineswegs, besonders auf Strecken, auf denen das entsprechende Verkehrsschild zum Verwenden von Schneeketten verpflichtet. Hier müssen Sie eine Schneekette haben. Alternativen reichen nicht aus.


Schneeketten reinigen


Nach dem Benutzen sollten Sie Ihre Schneeketten reinigen, damit sich kein Rost ansetzen kann. Klopfen Sie die Ketten ab und stecken Sie sie zurück in ihre Tasche. Zu Hause angekommen legen Sie die Ketten an einem warmen Ort zum Trocknen hin.

Schneekette auf Italienisch, Tschechisch und Co.


Zum Schluss noch etwas Hilfreiches für Sie: Sollten Sie erst im Ausland eine Schneekette kaufen müssen, ist es von Vorteil, wenn Sie wissen, wie Sie danach fragen können. Hier also das Wort „Schneekette“ in einigen europäischen Sprachen:

  • Englisch: snowchain
  • Estnisch: lumeketid
  • Finnisch: lumiketjut
  • Französisch: chaîne à neige
  • Italienisch: catena da neve
  • Kroatisch: anci za snijeg
  • Lettisch: sniega ķēdes
  • Litauisch: sniego grandinės
  • Niederländisch: sneeuwketting
  • Norwegisch: kjettinger
  • Polnisch: łańcuch przeciwśnieżny
  • Portugiesisch: corrente para a neve
  • Russisch: снежные цепи (snezhnyye tsepi)
  • Schwedisch: snökedjor
  • Slowakisch: snehové reťaze
  • Slowenisch: snežne verige
  • Spanisch: cadena para nieve
  • Tschechisch: sněhové řetězy
  • Ukrainisch: снігові ланцюги снігові ланцюги (snihovi lantsyuhy)
  • Ungarisch: hólánc

Ob Sie mit oder ohne Schneeketten unterwegs sind: Eine Autoversicherung von Verti ist immer eine gute Idee. Berechnen Sie jetzt Ihren günstigen Beitrag bei uns.