Schaltwagen und Automatik im Vergleich

Was sind die jeweiligen Vor- und Nachteile?

( Wörter)

Schaltwagen und Automatik im Vergleich

In einigen Teilen der Welt, wie beispielsweise den USA, dominieren Fahrzeuge mit Automatikgetriebe das Verkehrsgeschehen. Anders bei uns in Deutschland: Die Mehrheit der Kraftfahrer nutzt Fahrzeuge, die mit einem manuellen Getriebe ausgestattet sind. Aber der technische Fortschritt macht die Automatik zunehmend attraktiver, weshalb sich immer mehr Autokäufer mit der Frage beschäftigen, ob sie den Umstieg wagen sollten.

Besagte Fahrzeuge sind in den meisten Fällen mit einem Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet. Dies ist keine klassische Automatik, verhält sich jedoch ähnlich. D.h. es stehen lediglich zwei Pedale bereit, nämlich Bremse und Gaspedal – ein Kupplungspedal existiert nicht. Ob nun ein Schaltwagen oder ein Fahrzeug mit Automatik besser ist, lässt sich pauschal nicht sagen. Deshalb werfen wir nachfolgend einen Blick auf die jeweiligen Vorteile und Nachteile.


Ablenkung beim Schalten und die Komfort-Frage


Besonders Fahranfänger sind mit der Automatik oftmals sicherer unterwegs. Grund ist der, dass sie weniger Konzentration auf den eigentlichen Schaltvorgang richten müssen und sich somit besser auf das Verkehrsgeschehen konzentrieren können.

Allerdings ist das Schalten auch eine Frage der Routine. Ein erfahrener Fahrzeuglenker schaltet beim manuellen Getriebe unterbewusst bzw. ohne größere Konzentration auf den Schaltvorgang richten zu müssen, sodass in der Regel keine erhöhte Ablenkung festzustellen ist.


Kontrolle über den Antrieb mit Schaltgetriebe


Auf der anderen Seite kann das Fahren mit einem Automatikgetriebe einen gewissen Kontrollverlust bedeuten.

In schwierigen Situationen, wie z.B. bei Schnee, am steilen Hang oder auf unbefestigtem Terrain, bietet das Schaltgetriebe ggf. mehr Freiheiten. Der Fahrer bestimmt selbst, bei welcher Drehzahl und zu welchem Zeitpunkt geschaltet wird.

Andererseits werden Steuergeräte immer intelligenter, weshalb dieser Effekt bei einer Automatik nicht zwangsläufig auftreten muss – insbesondere beim Doppelkupplungsgetriebe, welches die Gänge schneller wechselt, als es beim manuellen Schalten möglich ist.


Wirtschaftlichkeit von Automatik- und Schaltwagen


Bei den Kosten weiß das Schaltgetriebe gleich doppelt zu punkten. Die klassische Automatik hat konstruktionsbedingt einen im Vergleich höheren Kraftstoffverbrauch zur Folge. Zugleich liegen die Kosten der Anschaffung meist höher, d.h. für dasselbe Automodell wird in Verbindung mit einer Automatik statt einem Schaltgetriebe ein höherer Preis fällig.

Auch hier nimmt das Doppelkupplungsgetriebe wieder eine Sonderrolle ein. Zwar ist es in der Anschaffung ebenfalls kostspielig, weiß jedoch beim Verbrauch zu punkten. Aufgrund seiner Funktionsweise kann es einen geringfügig niedrigeren Kraftstoffverbrauch zur Folge haben, sodass auf lange Sicht sogar ein finanzieller Vorteil gegenüber der Handschaltung locken kann.

Nicht außer Acht zu lassen sind außerdem die Kosten der Wartung. Erneut muss die klassische Automatik hinten anstehen, weil deren Wartung aufwändiger ist, unter anderem, weil Wechselintervalle für das Getriebeöl empfohlen sind. Doppelkupplungsgetriebe und konventionelle Schaltung sind weniger wartungsbedürftig.

Sportlichkeit der unterschiedlichen Getriebearten

Über die Sportlichkeit entscheidet primär die Motorleistung. Ist diese identisch, befindet sich die klassische Automatik gegenüber der Handschaltung im Nachteil, weil die Kraftübertragung nicht unmittelbar erfolgt. Anders ist die Situation wiederum beim Doppelkupplungsgetriebe, da es eine nahtlose Kraftübertragung gewährleisten kann und damit eine noch bessere Beschleunigung als die konventionelle Schaltung bietet. Außerdem lassen sich sowohl klassische Automatik als auch Doppelkupplungsgetriebe per Handwippen steuern (sofern vom Autohersteller angeboten), was ein zusätzliches Gefühl von Sportlichkeit erzeugen kann.


Automatik vs. Schaltwagen – Fazit


Sobald von Automatikfahrzeugen die Rede ist, sollte zwischen klassischer Automatik und Doppelkupplungsgetriebe unterschieden werden. Die klassische Automatik bietet mehr Komfort, ist ansonsten jedoch weniger flexibel, weniger sportlich und zieht oft höhere Kosten nach sich.

Das Doppelkupplungsgetriebe fährt sich genau gleich, ist von besagten Nachteilen in der Regel jedoch nicht betroffen. Angesichts der gebotenen Vorteile überrascht es nicht, dass zunehmend mehr Fahrzeuge damit ausgestattet werden. Entsprechend dürfte der Umstieg nicht schwerfallen. Diejenigen, die trotzdem weiterhin von Hand schalten möchten, brauchen sich derzeit nicht zu sorgen. Die Handschaltung dominiert weiterhin und steht noch lange nicht vor der Ablösung.

Ob Schaltwagen oder Automatikgetriebe, eine gute Autoversicherung brauchen Sie immer. Berechnen Sie jetzt Ihren günstigen Tarif bei Verti.