Motorradversicherung: Welche Leistungen sind enthalten?

Haftpflicht oder Kasko - für welche Assekuranz man sich entscheidet hängt vom individuellem Schutzbedürfnis ab - Selbstbeteiligung senkt Beiträge

Motorradversicherung: Welche Leistungen sind enthalten?
Wieviel eine Versicherung für Motorräder kostet, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Unter anderem auch von den jeweiligen Leistungen, auf die man als Fahrer Wert legt. Neben der Einstufung in eine Schadenfreiheitsklasse, die Regionalklasse des Wohnbezirks und auch das Vorweisen der eigenen Fahrpraxis, bestimmt sich die Beitragshöhe maßgeblich nach dem  Versicherungsumfangs der jeweiligen Policen. So kann man als Versicherungsnehmer wählen, ob man mit einer einfachen  Haftpflichtversicherung zurechtkommt oder doch besser mit Kasko-Schutz fährt. Darüber hinaus können zusätzlich noch  individuelle Zusatzversicherungen gebucht werden.
 

Motorradversicherung: Haftpflicht kommt nicht für eigene Schäden auf

 
Mit der Haftpflichtversicherung sind Motorradfahrer hinsichtlich der Erstattung von Schadensersatzansprüchen gegenüber Dritten grundsätzlich abgesichert. Eine Haftpflichtdeckung kommt für alle Schäden auf, die man selbst verursacht hat. Baut man als  Motorradfahrer einen Unfall und kommen dabei andere Verkehrsteilnehmer zu Schaden, kommen Forderungen nach  Reparaturkosten und eventuellem Schmerzensgeld auf einen zu, falls jemand verletzt wurde. Über die Motorradversicherung gibt es gesetzliche Mindestdeckungssummen über 7,5 Millionen Euro für Personenschäden, 1,12 Millionen Euro für Sachschäden und 50.000 Euro für Vermögensschäden. In der Regel bieten die meisten Versicherungen eine pauschale Deckungssumme von bis zu 100 Millionen Euro an. Die höhere Versicherungssumme ist gegen einen überschaubaren Beitragsaufpreis erhältlich und sollte durchaus genutzt werden.
 

Kaskoversicherung für Motorräder: mit Selbstbeteiligung erschwinglicher

 
Über eine Haftpflichtversicherung hinaus kann man für sein Motorrad auch eine Teilkaskoversicherung abschließen. Auch wenn es sich um vergleichsweise kleine Fahrzeuge handelt, macht die Erweiterung einer Teilkasko durchaus Sinn. Sie schützt den Halter vor Schäden, die zum Beispiel durch Diebstahl, Naturgewalten, Wettereinflüsse oder Wildtiere entstehen. Folgende Schäden werden von den Versicherungen abgedeckt: Tierbisse, Kurzschluss-Schäden, Schäden nach Sturm, Hagel, Blitz, Hochwasser, Feuer, auch Glasbruch und die Folgen eines Crashs mit Haarwild sind enthalten. Eine Teilkaskoversicherung kann mit oder ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen werden. Die Höhe der Selbstbeteiligung liegt zumeist zwischen 150 und 500 Euro und kann die Prämienhöhe reduzieren. Bei einer höheren Selbstbeteiligung wird der Beitrag entsprechend günstiger. 
Eine Vollkaskoversicherung für Motorräder bietet den höchsten Schutz. Die Verträge decken auch selbstverschuldete Schäden am eigenen Motorrad ab. Darüber hinaus leistet diese Motorradversicherung auch bei Vandalismus und Transportschäden. Dazu ist zu sagen, dass bei Weitem nicht alle selbstverschuldeten Unfälle abgesichert sind. So ist es ausgeschlossen, dass vorsätzlich oder widerrechtlich verursachte Schäden oder Schäden aufgrund mangelnder Wartung der Technik am Motorrad von der Versicherung reguliert werden. Wem die Vollkasko zu teuer ist, der kann mit einer entsprechenden Selbstbeteiligung den Beitrag reduzieren. Der Selbstanteil liegt üblicherweise zwischen 300 und 500 Euro. Das heißt, unabhängig von der Schadenshöhe ist man stets mit dem Eigenanteil dabei. Kleine Schäden unterhalb dieser Grenze muss man selbst bezahlen.
Über beide Kaskoversicherungen sind zudem Motorradteile versichert, sofern sie zugelassen sind. Dazu zählen u.a. eingebaute Bestandteile, festverbundene Motorradteile durch Halterungen, Zubehörteile aufgrund gesetzlicher Bestimmungen sowie Elemente zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. Bestimmte Dinge die mit dem Motorrad transportiert werden, entfallen aus dem Schutz. Werden beispielsweise Kleidung, mobile Navigationsgeräte oder Smartphones gestohlen, bleibt man auf dem Schaden sitzen.