Checkliste Autoversicherung - auf diese Leistungen kommt es an

Was Sie unbedingt dazu buchen sollten, um entspannt unterwegs zu sein

Checkliste Autoversicherung - auf diese Leistungen kommt es an

Egal ob Sie vorhaben Ihr erstes Auto zu versichern oder Sie über einen Wechsel der bestehenden Versicherung nachdenken. Bei den unterschiedlichen Tarifen, Möglichkeiten und Zusatzoptionen ist es wichtig, den Überblick zu behalten. Denn abgesehen vom Preis unterscheiden sich Autoversicherungen in erster Linie durch die gebotenen Leistungen. Bevor Sie mit Ihrem persönlichen Versicherungs-Check starten, sollten Sie sich daher überlegen, welche Leistungen Sie brauchen und was Ihnen in punkto Absicherung wichtig ist. Es macht schließlich keinen Sinn, den von Opa geerbten Gebrauchtwagen so hoch zu versichern, dass man einen Kellner-Job annehmen muss, um sich die Beiträge zu leisten. Den auf Raten gekauften und viel genutzten Familien-Van dagegen mit dem Basis-Tarif der Haftpflichtversicherung zu fahren, kann am Ende jedoch richtig teuer werden. Denn spätestens wenn es den ersten Crash gab und man schlecht versichert ist, bleibt man auf den entstehenden Kosten sitzen. Mit der Checkliste von Verti (Link) wollen wir Ihnen eine Orientierung geben, welche Leistungen Sie wann unbedingt dazu buchen sollten, um entspannt unterwegs zu sein.

Zahlungsweise für Autoversicherungen - diese Möglichkeiten haben Sie

  • Sie müssen wissen, dass die Kfz-Versicherungsbeiträge jedes Jahr neu berechnet werden. Im Normalfall und wenn nicht anders vereinbart, wird der Beitrag zu Jahresbeginn fällig. Sie bekommen eine Rechnung oder das Geld wird per Bankeinzug von Ihrem Konto abgebucht.
  • Bei der jährlichen Zahlungsweise gewähren einige Versicherungen einen Preisnachlass.
  • Versicherungen bieten häufig auch monatliche Ratenzahlungen und Quartalszahlungen an.
  • Bei sehr günstigen Tarifen wird häufig keine monatliche Zahlweise angeboten. Wer dennoch monatlich zahlen möchte, kann diese Angebote nicht wahrnehmen.

Erhöhte Deckungssummen - diese Summen sind bei der Autoversicherung empfehlenswert

Die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestversicherungssummen in der Kfz-Haftpflichtversicherung betragen bei Personenschäden 7,5 Millionen Euro, bei Sachschäden 1,12 Millionen Euro und bei Vermögensschäden 50.000 Euro.

Gegen einen geringen Aufpreis können Sie höhere Deckungssummen vereinbaren.

Empfehlenswert sind Deckungssummen von 100 Millionen Euro für Sach- und Vermögensschäden und 8 Millionen Euro bei Personenschäden. So können Sie sich auf einen umfassenden Schutz verlassen.

Grobe Fahrlässigkeit - kleine Klausel, große Wirkung

  • Oft steht diese Klausel unter der Zwischenzeile „Grobe Fahr­lässig­keit“ im Klein­gedruckten. Dort heißt es: „Wir verzichten auf den Einwand der grob fahr­lässigen Herbeiführung des Schadens.“ Damit erklärt der Versicherer, dass er nicht erst diskutiert, ob der Kunde fahrlässig oder grob fahr­lässig einen Schaden verursacht hat. Vielmehr gibt es auch in solchen Fällen die volle Entschädigung.
  • Wenn diese Klausel nicht enthalten ist, kann die Versicherung eventuelle Zahlungen komplett ablehnen oder sie übernimmt nur anteilig die Kosten.
  • Die Verzichts­klausel greift in der Teilkasko und in der Voll­kasko. Die Haft­pflicht hingegen muss bei einem Unfall zahlen, auch bei grober Fahr­lässig­keit. Sie über­nimmt aber nur den Schaden des Geschädigten. Sie darf anschließend den Unfall­verursacher in Regress nehmen.

Werkstattbindung - gute Möglichkeit auf rabattierte Beiträge für die Autoversicherung

  • Mit einer Werkstattbindung werden Rabatte auf den Beitrag gewährt. Das können bis zu 20 Prozent sein.
  • Zum Service der Werkstattbindung gehören oft auch Vergünstigungen für den Abtransport des Fahrzeugs vom Unfallort und die Bereitstellung eines Ersatzfahrzeugs.
  • Im Schadenfall darf die Reparatur nur in einer der Partnerwerkstätten des Versicherers durchgeführt werden.
  • Bei Nichteinhaltung werden die Kosten für die Reparatur nicht erstattet oder nur zum Teil übernommen.
  • Achten Sie auf ein gut ausgebautes Werkstattnetz der Versicherung. Die Partnerwerkstätten sind meist TÜV geprüft.

Marderbiss - hier kommt es auch auf die Folgeschäden an

  • Marder können schwere Schäden an Ihrem Auto verursachen.
  • Zündkabel, Schläuche sowie Brems- und Stromleitungen sind am häufigsten betroffen.
  • Die Kaskoversicherung deckt unmittelbare Tier- oder Marderbissschäden meist bis zu einem gewissen Betrag oder in unbegrenzter Höhe ab.
  • Hohe Kosten entstehen jedoch vor allem durch die Folgeschäden eines Marderbisses. Achten Sie darauf, dass der Schutz gegen Folgeschäden in Ihrer Police enthalten ist.

GAP-Deckung - für Leasing-Fahrzeuge eine unerlässliche Leistung

  • Achten Sie bei der Autoversicherung speziell bei Leasingfahrzeugen auf GAP-Deckung.
  • Eine GAP-Deckung ersetzt im Schadensfall, z.B. bei Diebstahl oder Totalschaden des Autos den Differenzbetrag zwischen dem Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs und dem Ablösewert des Leasingunternehmens.
  • Die GAP-Deckung ist meist eine Voraussetzung für den Vertragsabschluss bei Leasing.

Neupreisentschädigung - für Neuwagen empfehlenswert

  • Neupreisentschädigung (oder Neuwertentschädigung) wird für Neuwagen angeboten.
  • Bei Totalschaden, Zerstörung oder Diebstahl erstattet die Autoversicherung nicht nur den Wiederbeschaffungswert, sondern den kompletten Neupreis des Fahrzeugs.
  • Die Laufzeit sollte sich nach dem Fahrzeugwert richten und mindestens 12 oder 18 Monate betragen.
  • Sie ist oft an bestimmte Auflagen geknüpft, etwa an das Alter des Fahrzeugs oder dass der Versicherungsnehmer Ersteigentümer des Fahrzeugs ist.
  • Parallel zur Neupreisentschädigung bieten einige Versicherungen eine Kaufpreisentschädigung für Gebrauchtwagen an. Dabei erhält der Käufer nach einem Totalschaden den Kaufpreis statt des niedrigeren Wiederbeschaffungswertes zurück. Die Laufzeit umfasst üblicherweise die ersten 12 Monate ab Kauf.