E-Auto-Prämie 2022: Alles zu Höhe, Berechtigung und Antrag

5 Min Schnell noch die volle E-Auto-Förderung abgreifen, bevor sie ausläuft? Hier erfahren Sie alles, was Sie zur aktuellen Höhe der Umweltprämie, den förderfähigen Fahrzeugen und zur Antragstellung wissen müssen

26.04.2022
Ines Rietzler
5 Min
Die Förderung für E-Autos soll ab 2023 sinken, für Plug-in-Hybride läuft sie zum Jahresende 2022 aus. Daher gilt für alle, die sich ein E-Auto anschaffen wollen: schnell sein, um sich noch eine hohe Förderung für Ihr Elektroauto zu sichern. Erfahren Sie hier alles rund um die E-Auto-Förderung: Wer bekommt sie, in welcher Höhe und wie?

Welche Fahrzeuge erhalten die E-Auto-Förderung?

Förderfähig sind derzeit folgende Fahrzeuge:

  • Reine Elektrofahrzeuge
  • Plug-in-Hybride, die maximal 50 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen oder eine rein elektrische Mindestreichweite von 60 Kilometern haben

Welche Fahrzeuge genau gefördert werden, kann in der „Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge“ des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, kurz Bafa, nachgelesen werden.

In jedem Fall sollte man sich vor dem Kauf eines E-Autos informieren, ob dieses noch gefördert wird. Denn vor allem Plug-in-Hybride werden nach und nach von der Liste förderfähiger Fahrzeuge gestrichen.

Lese-Tipp:

Elektroauto-Fahrer dürfen sich nicht nur über finanzielle Vorteile freuen. Es gibt auch einige Sonderrechte und Privilegien für E-Autos. Welche das sind, können Sie in unserem Ratgeberartikel Sonderrechte und Vorteile von Elektroautos nachlesen.

Förderung von Elektroautos: Worin besteht der Unterschied zwischen Umweltbonus und Innovationsprämie?

Wenn es um die Förderung von Elektroautos geht, ist von Umweltbonus und Innovationsprämie die Rede. Doch was ist der Unterschied? Den Umweltbonus für E-Autos gibt es seit 2016. Er ist eine Kaufprämie für E-Fahrzeuge, um deren Verbreitung in Deutschland zu erhöhen. Anteile am Umweltbonus tragen sowohl der Staat als auch die Hersteller der Fahrzeuge in Form eines Nachlasses.

Im Jahr 2020 wurde der Umweltbonus durch die Innovationsprämie ergänzt. Dabei handelt es sich um die Verdopplung des staatlichen Anteils. Die Innovationsprämie sollte ursprünglich nur bis Ende 2021 gezahlt werden, wurde jedoch bis Ende 2022 verlängert. Um die doppelte staatliche Förderung zu erhalten, müssen sich also alle, die ein E-Auto kaufen wollen, beeilen.

E-Auto günstig versichern?

Wie hoch sind die E-Auto-Prämien?

Derzeit (Stand: April 2022) gibt es Umweltprämien für Elektroautos maximal in dieser Höhe:

  • 9.000 Euro für reine E-Autos bis 40.000 Euro Netto-Listenpreis
  • 6.750 Euro für Hybride bis 40.000 Euro Netto-Listenpreis
  • 6.000 Euro für reine E-Autos mit einem Netto-Listenpreis von 40.000 bis 65.000 Euro
  • 5.625 Euro für Hybride mit einem Netto-Listenpreis von 40.000 bis 65.000 Euro

Die doppelte staatliche Förderung, also Umweltbonus und Innovationsprämie, gibt es nur noch bis Ende 2022. Ab 1. Januar 2023 soll es den Umweltbonus außerdem nur noch für Fahrzeuge geben, die nachweislich einen positiven Klimaschutzeffekt haben. Dieser wird dann ausschließlich nach dem elektrischen Fahranteil und der elektrischen Mindestreichweite bemessen. Ab dem 1. August 2023 soll bereits eine Mindestreichweite von 80 Kilometern gelten.

Ende 2025 soll die Prämie für Elektroautos komplett wegfallen.

Grafik Förderhöhe E-Autos und Hybride

Die Förderhöhe für Elektroautos und Hybride im Überblick

Gibt es eine E-Auto-Förderung für Gebrauchtwagen?

Für die Förderung gebrauchter E-Autos gilt die gleiche Förderhöhe wie für Fahrzeuge ab einem Netto-Listenpreis von 40.000 Euro. Jedoch gibt es entsprechend nur den staatlichen Anteil. Der Herstelleranteil entfällt, da es sich nicht um einen Neuwagenkauf handelt. Entsprechend gibt es für gebrauchte E-Autos höchstens 5.000 Euro Förderung und für Hybride höchstens 3.750 Euro.

Damit Gebrauchtwagen förderfähig sind, müssen sie diese Voraussetzungen erfüllen:

  • Für das Fahrzeug gab es bislang noch keinen Umweltbonus.
  • Das Fahrzeug war höchstens zwölf Monate auf den Vorbesitzer zugelassen. Den doppelten staatlichen Zuschuss, also plus Innovationsprämie, erhalten nur Fahrzeuge, die nach dem 4. November 2019 erstzugelassen wurden und ab dem 4. Juni 2020 zum zweiten Mal.
  • Der maximale Kilometerstand des Autos beträgt 15.000 Kilometer. Zum Nachweis ist eine Bescheinigung durch einen Sachverständigen oder eine amtlich anerkannte Prüforganisation, zum Beispiel den TÜV oder die DEKRA, notwendig.
  • Für den Gebrauchtwagen wurden nicht mehr als 80 Prozent des Listenneupreises bezahlt. Zum Nachweis wird entweder die Rechnung des Neuwagens benötigt oder ein entsprechendes Gutachten der Deutschen Automobil Treuhand, kurz DAT.
E-Auto günstig versichern?

Elektroauto-Leasing-Förderung: Gibt es die E-Auto-Prämie für geleaste Fahrzeuge?

Beim Umweltbonus für Leasing-Fahrzeuge gilt: Je länger man „least“, desto höher ist der Bonus. Leasing-Autos, die länger als 23 Monate geleast werden, erhalten die volle Förderung. Bei einer kürzeren Leasing-Dauer wird die Förderung entsprechend gestaffelt.

Diese Tabelle zeigt die maximale Förderung nach Fahrzeugtyp, Netto-Listenpreis und Leasing-Dauer:

Grafik Elektroauto Leasing Förderung

Überblick über die Förderung geleaster E-Autos

Antrag auf Elektroauto-Förderung stellen: Wie funktioniert es?

Wer die Umweltprämie für ein Fahrzeug beantragen will, muss dies auf der Internetseite des Bafa machen. Die Antragstellung erfolgt komplett online über ein Antragsformular. Mit der Eingangsbestätigung erhält man einen Link zum Upload-Portal, wo folgende Dokumente hochgeladen werden müssen:

  • Rechnung oder Kaufvertrag für das Fahrzeug
  • Formblatt über die Erklärung der wahrheitsgemäßen Angaben

Im Falle eines Gebrauchtwagens zusätzlich:

  • Rechnung mit dem Listenpreis oder ein entsprechendes Gutachten der Deutschen Automobil Treuhand
  • Erklärung über die maximale Laufleistung von 15.000 Kilometern zum Zeitpunkt des Kaufs

Für ein Leasing-Fahrzeug werden diese Dokumente benötigt:

  • Leasing-Vertrag
  • Verbindliche Bestellung
  • Kalkulation der Leasing-Rate ohne Umweltbonus
  • Formblatt über die Erklärung der wahrheitsgemäßen Angaben

Für einen Leasing-Gebrauchtwagen werden, wie im Falle eines Nicht-Leasing-Fahrzeugs, die Rechnung über den Listenpreis sowie die Erklärung zur Laufleistung benötigt.

Der Antrag kann erst nach Zulassung des Fahrzeugs gestellt werden – und hierin liegt laut ADAC ein großes Problem: Denn viele E-Autos sind von Lieferschwierigkeiten betroffen. Daher könnte es sein, dass diejenigen, die sich jetzt für ein E-Auto entscheiden, nicht mehr von der vollen Förderung profitieren, weil sie den Antrag zu spät stellen können. Daher fordert der ADAC, dass bei Abschluss eines Kauf- oder Leasing-Vertrags für E-Autos eine Zusage der Fördersumme für mindestens 12 Monate gilt.

Lese-Tipp:

Sie wollen zusätzlich mit Ihrem E-Auto Geld verdienen? Wie das funktioniert, haben wir in unserem Ratgeberartikel zur THG-Quote zusammengefasst.

Welche Steuervorteile gibt es für Elektroautos?

Auch steuerlich werden E-Autos gefördert. Für ein reines Elektroauto mit einer Erstzulassung bis Ende 2025 müssen Autofahrer keine Kfz-Steuer bezahlen. Diese Regelung soll jedoch am 31. Dezember 2030 auslaufen, sofern sie nicht verlängert wird. Das heißt: Wer im Jahr 2023 ein E-Auto kauft, profitiert nur noch acht Jahre von der Steuerbefreiung.

Wer ein gebrauchtes E-Auto kauft, erhält den Steuervorteil innerhalb der zehn Jahre für den noch verbleibenden Zeitraum. Für Hybridfahrzeuge gibt es keine Befreiung von der Kfz-Steuer.

Über die Kfz-Steuer hinaus gibt es weitere Steuervorteile für E-Autos im Hinblick auf die Lohnsteuer. Damit bleiben diese Vorteile, die durch den Arbeitgeber gewährt werden, bis 31. Dezember 2030 steuerfrei:

  • Aufladen eines privaten Hybrid- oder Elektrofahrzeugs
  • Aufladen des Dienstwagens im Betrieb
  • Zeitweises Überlassen einer betrieblichen Ladestation

Zudem gibt es bezüglich des geldwerten Vorteils eine Sonderregelung für E-Autos:

Die Privatnutzung von Elektro-Dienstwagen, die mehr als zur Hälfte dienstlich genutzt werden, mit einem Brutto-Listenpreis von bis zu 60.000 Euro wird nur mit 0,25 Prozent des Brutto-Listenpreises monatlich als geldwerter Vorteil besteuert – Elektrofahrzeuge mit einem höheren Brutto-Listenpreis und Hybridfahrzeuge mit 0,5 Prozent. Jedoch gilt diese Regelung nicht für alle Plug-in-Hybride: Hier wird ebenfalls wieder der CO2-Ausstoß und die elektrische Reichweite berücksichtigt.

Kfz-Versicherung für E-Autos: Jetzt sparen

Auch bei Verti können Sie sparen, wenn Sie ein Elektroauto fahren. Profitieren Sie von unserer Rabattaktion für E-Autos und einem weiteren Plus unserer E-Versicherung: Im Schutzbrief ist automatisch ein Abschleppservice enthalten, wenn der Akku einmal schlappmachen sollte. Außerdem belohnen wir umweltfreundliches Fahren mit einem CO2-Rabatt von 10 Prozent.

In unserem Online-Tarifrechner können Sie ganz einfach Ihre Prämie berechnen. Sie haben Fragen zu unserer Elektroautoversicherung? Wir sind jederzeit gern für Sie da, egal ob telefonisch unter 030 – 890 003 003 oder per E-Mail unter service@verti.de.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier:

Eine Versicherung, die sich lohnt

Artikel teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

436482~|verti-ico~|nav-email-64~|

Jetzt einfach und schnell den Newsletter abonnieren: