So behalten Sie Ihre Schadenfreiheitsklasse

Auch ohne Auto

So behalten Sie Ihre Schadenfreiheitsklasse
Da sind Sie über viele Jahre unfallfrei gefahren, haben sich einen sehr günstigen Schadensfreiheitsrabatt aufgebaut  und den sollen Sie jetzt verlieren, nur weil Sie kein Auto haben? Das geht doch bestimmt anders oder? Ja, Sie können sich Ihre gute Schadenfreiheitsklasse ganz einfach sichern. Die Versicherungs-Experten von Verti erklären Ihnen, wie das geht. 
 

Günstige Schadenfreiheitsklasse bei der Kfz-Versicherung ein Leben langbehalten

Heute ist es ganz simpel, Ihre Schadenfreiheitsklasse zu sichern. Sie können Ihren Versicherungsschutz ein paar Jahre unterbrechen, und das wirkt sich überhaupt nicht auf Ihre Schadenfreiheitsklasse aus. Die behalten Sie einfach. Früher sah das anders aus: Nach sieben Jahren Unterbrechung beispielsweise hat kein Versicherer mehr Ihre alte Schadensfreiheitsklasse beim Vertragsabschluss berücksichtigt. Man musste bei neuem Auto und neuem Vertrag wieder mit hohen Prozenten einsteigen. 
Da hat sich abergeändert. Inzwischen räumen viele Versicherungen 10 Jahre Unterbrechung ohne Folgen für die Schadenfreiheitsklasse ein – so ist es auch bei Verti geregelt. 
 

Fristen bei der Schadenfreiheitsklasse prüfen

Wie es um die jeweiligen Fristen bestellt ist, steht in den Allgemeinen Kraftfahrtbedingungen (AKB) Ihrer Police. Im Absatz "Wie wirkt sich eine Unterbrechung des Versicherungsschutzes auf den Schadenverlauf aus?" können Sie nachlesen, wie lange Ihre Versicherung die Schadenfreiheitsklassen übernimmt. Wer sich nicht durchs Kleingedruckte schlagen möchte, fragt am besten direkt bei seinem Anbieter nach. 
 
Es ist also kein Problem, wenn aus dem einen autofreien Jahr zwei werden oder mehr. Heben Sie auf jeden Fall Ihre alte Versicherungspolice auf und fragen Sie bei Ihrer Versicherung nach, wie lange die Vertragsdaten gespeichert werden.
 

Schadenfreiheitsklasse beim Wechsel der Autoversicherung behalten 

Auch bei einer neuen Kfz-Versicherung fangen Sie nicht bei Null an. Doch ganz gleich ob Sie mit Ihrem Auto zu einer günstigeren Versicherung wechseln oder sich nach längerer Pause wieder ein Auto zulegen – bei allen Kfz-Versicherern gilt: Sie müssen die alte Schadensfreiheitsklasse nachweisen können. Nur dann wird sie anerkannt. Und hier liegt die Verantwortung eindeutig bei Ihnen. 
 
Gehen Sie auf Nummer sicher und lassen Sie sich nach der Kündigung folgende Punkte schriftlich bestätigen:
- Ihre letzte Schadensfreiheitsklasse
- die Dauer des Versicherungsverhältnisses
- bei Unfällen die von der Versicherung regulierten Schäden 
 
Dann sind Sie auf die autofreie Zeit bestens vorbereitet und haben sich Ihre Schadenfreiheitsklasse für einen langen Zeitraum gesichert.