Autoversicherung – Jemand anderes fährt mein Auto

Was bedeutet es für die Autoversicherung wenn mehrere Fahrer das Auto nutzen?

Autoversicherung – Jemand anderes fährt mein Auto

Die Tochter bettelt, weil sie das Auto übers Wochenende braucht? Oder Sie haben am Abend zu viel Alkohol getrunken und geben die Autoschlüssel freiwillig ab? – Es gibt zahllose Situationen, in denen jemand anderes fährt als der Besitzer des Wagens. Wir klären auf, was das für Ihre Autoversicherung bedeutet:

Zweitfahrer vorsorglich in die Police aufnehmen

Jede Autoversicherung möchte von Ihnen vorher wissen, wer das Auto fahren wird. Die Versicherung will das Risiko kennen und fragt Sie nach Zweitfahrern. Die geben Sie einfach nach besten Wissen und Gewissen an. Ändert sich später was, können Sie die später problemlos erweitern – per Anruf, E-Mail und manchmal auch per App.

Baut einer der eingetragenen Zweitfahrer einen Unfall, zahlt Ihre Versicherung im Regelfall. Allerdings hängt von der Anzahl der Zweitfahrer und dem Alter der Fahrer der Preis Ihrer Autoversicherung ab. Autobesitzer müssen also Kosten und Risiken abwägen, bevor sie beispielsweise die 19-jährige Tochter in den Versicherungsschein aufnehmen.

Ist jeder berechtigte Fahrer eines Autos versichert?

Angenommen der Vater hat die Tochter nicht in die Police eingetragen. Er hat es einfach vergessen. Der Papa gibt der Tochter die Autoschlüssel und diese baut mit dem Wagen einen Unfall. Was dann?

Grundsätzlich schützt die Versicherung jeden berechtigten Fahrer, der einen Unfall baut. Sie zahlt den Schaden auch dann, wenn jemand anderes gefahren ist als der Autobesitzer. Allerdings wird die Versicherung den Vater ziemlich sicher zur Kasse bitten. Häufige Reaktion: Die Autoversicherung bezahlt den Schaden und fordert den Betrag nach, den sie bei einem ordnungsgemäßen Eintrag in die Police bekommen hätte. Seltene, aber ebenfalls mögliche Folge: Die Versicherung verlangt vom Vater eine Strafzahlung.

Unser Tipp: Vermeiden Sie diese Situation. Verzichten Sie lieber auf den geringen Beitragsvorteil. Tragen Sie alle Zweitfahrer in die Police ein, die ziemlich regelmäßig mit Ihrem Auto fahren werden. Falls die Angaben später nicht hinkommen: Sie können andere Fahrer jederzeit nachmelden oder austragen lassen.

Das Auto verleihen – so sieht die rechtliche Regelung aus:

Oft steht nicht bereits Tage vorher fest, dass jemand anderes fährt. Der Autobesitzer reicht den Zündschlüssel vielmehr spontan weiter. Was gilt dann bei einem Unfall? 

  • Annahme 1: Der Fahrer ist nicht schuld. Dann spielt es keine Rolle, ob er im Versicherungsschein stand oder nicht. Verantwortlich ist der Unfallverursacher. Dessen Kfz-Versicherung blecht für den Schaden.
  • Annahme 2: Der Autobesitzer hat zu tief ins Glas geschaut und lässt den Kollegen fahren. So ziemlich jede Autoversicherung wird dann nachberechnen.
  • Annahme 3: Der Autobesitzer bittet den Nachbarn, ihn zur Notaufnahme zu fahren. Fast jede Kfz-Versicherung wird den Notfall akzeptieren und auf die Nachzahlung verzichten. 

Anderer Fahrer: Vorher reden statt hinterher streiten

Das Problem beim Spontanverleih ist: Nach einem Unfall streiten sich der Autobesitzer und der nicht eingetragene Fahrer häufig ums Geld. Wer zahlt, wenn die Versicherung den Beitrag nachberechnet? Freundschaften können daran zerbrechen. Die Versicherung mischt sich in diese Privatangelegenheit nicht ein. Wir können lediglich zwei Situationen betrachten, die öfter auftreten:   

  • Der Autobesitzer bittet jemanden, für ihn zu fahren: Dann ist es nur fair, wenn er das Risiko trägt. Er sollte sowohl die Nachforderung selber bezahlen als auch die eventuelle Höherstufung bei der Autoversicherung.
  • Jemand fährt, der sich das Auto geborgt hat, zum Beispiel der Nachbar, der mal schnell zum Baumarkt musste. Dann kann der Besitzer des Autos die Kosten ohne Gewissensbisse an den Fahrer weiterberechnen. 

Unser Tipp: Soll jemand fahren, der nicht im Versicherungsschein steht, klären Sie die Kostenfrage am besten vorher. Das gilt vor allem, wenn Sie keine Vollkasko haben. Dann kommt die Versicherung bei einem Unfall nur für die Schäden auf, die am anderen Auto entstehen.