Cabrio fahren im Winter – Tipps für mehr Fahrspaß

Im Winter Cabrio fahren: So kommen Sie mit Ihrem Cabrio sicher durch die kalten Monate

( Wörter)

Cabrio fahren im Winter

Cabriofahren verbindet man mit Sommer und Sonnenschein, doch muss man unbedingt auf warmes Wetter damit warten? Oder ist Cabriofahren auch im Winter möglich? Wenn Sie einige Pflegehinweise beachten, können Sie Ihr Fahrzeug natürlich auch bei Minustemperaturen ausführen. Wir zeigen Ihnen, worauf es dabei ankommt und wie Sie Ihr Cabrio gut über den Winter bringen.


Welches Cabrioverdeck für eine Fahrt im Winter?


Die Art des Verdecks spielt beim Cabrio fahren im Winter zunächst keine Rolle – Sie können sowohl mit einem Hardtop als auch mit Stoffdach fahren. Denn moderne Stoffverdecke sind so robust, dass sie mit der richtigen Pflege auch Minustemperaturen und Feuchtigkeit standhalten. Stoffdächer moderner Cabrios sind zudem auch hervorragend isoliert, sodass es bei laufender Heizung in Ihrem Fahrzeug warm genug bleibt.

Das Hardtop Verdeck bietet jedoch den allgemeinen Vorteil, dass es im Gegensatz zum Stoffdach nicht gefrieren kann. Wenn ein Stoffdach nass wird und bei Minusgraden draußen steht, kann es anschließend beim Öffnen reißen. Deshalb ist die Pflege empfindlicher, beweglicher Teile das A und O.


Cabrio-Pflegemittel für den Winter


Auch die Pflege der Gummilippen zwischen Frontscheibe und Karosserie ist enorm wichtig. Vor allem im Winter kann das Gummi schnell porös werden und bedarf daher einer besonders intensiven Pflege. Ein Gummipflegestift sowie Kunststoffpflegemittel auf Silikonbasis leisten hier gute Dienste.

Imprägniersprays, mit denen Sie das Stoffdach wasserfest machen, sind ebenso unverzichtbar. Denken Sie daran, dass Reinigungsmittel die Imprägnierung ggf. zerstören können. Bürsten Sie das Dach lieber einfach ab oder reinigen Sie es, wenn nötig, mit klarem Wasser. Es ist ratsam, das Imprägnieren in regelmäßigen Abständen zu wiederholen. Schließlich tragen nicht nur die oft rauen Bürsten von Waschanlagen, sondern auch Schnee, Regen und Eis die schützende Schicht schnell ab.


Vorbereitung und Tipps zum Cabrio fahren im Winter


Damit Sie im Winter mit Ihrem Cabrio fahren können, sollten Sie zunächst an Ihr Kennzeichen denken: Viele Cabriofahrer haben nur ein Saisonkennzeichen , mit dem Sie nur in einem bestimmten Zeitraum fahren dürfen. Fahrzeuge mit einem Saisonkennzeichen sind in der Kfz-Steuer und in der Autoversicherung günstiger. Wenn das bei Ihrem Auto der Fall ist, Sie aber auch im Winter damit fahren möchten, müssen Sie Ihr Kennzeichen entsprechend anpassen und ggf. die Zulassung beim zuständigen Straßenverkehrsamt erweitern lassen.

Wichtig ist außerdem daran zu denken, dass Cabrios in der Regel mit Sommerreifen ausgerüstet sind. Wer bei kalten Temperaturen und winterlichen Straßenverhältnissen damit losfährt, gefährdet sich und andere Verkehrsteilnehmer. Bei einer Kontrolle - erst Recht bei einem Unfall - a href="https://www.verti.de/blog/fahren-ohne-winterreifen.jsp">drohen Bußgelder und Punkte in Flensburg. Winterreifen sind daher auch für Ihr Cabrio eine sinnvolle Investition.

Wollen Sie Ihr Cabrio an einem sonnigen Wintertag sogar ohne Verdeck fahren, sind sogenannte Windschotts, manchmal auch Windschutz oder Windstop genannt, zu empfehlen. Diese werden hinter Fahrer- und Beifahrersitz angebracht und dienen dazu, Luftwirbel von den Fahrzeuginsassen fernzuhalten.


Cabrio überwintern – falls Sie das Fahrzeug doch einmotten wollen


Wenn Sie sich dagegen entscheiden, Ihr Cabrio im Winter zu fahren, sollten Sie es richtig überwintern. Damit das Stoffdach nicht einstaubt, können Sie es mit einem einfachen Baumwolltuch abdecken. Reinigen Sie das Auto gründlich – sowohl von innen als auch von außen. Dreck und Schmutz werden immer hartnäckiger, wenn sie nicht frühzeitig entfernt werden und können der Lackierung schaden.

Die Batterie des Fahrzeugs sollten Sie regelmäßig aufladen – nicht nur vor dem Einmotten, sondern am besten schließen Sie es etwa alle zwei Monate für ein paar Stunden an das Ladekabel an. Zum Schluss sollten Sie das Verdeck des Cabrios schließen und die Fenster einen Spalt weit geöffnet lassen, sofern Sie das Fahrzeug an einem für andere unzugänglichen, trockenen Ort abstellen.

Cabrio fahren im Winter ist dank moderner Technologien und Stoffe kein Problem. Nichtdestotrotz sollten Cabriofahrer Ihre Fahrzeuge in den Wintermonaten besonders gut pflegen, damit bewegliche und empfindliche Teile keinen Schaden nehmen. Ebenso ist eine gute Autoversicherung von großer Bedeutung – ob Fahrzeug mit Saisonkennzeichen oder Ganzjahreskennzeichen. Berechnen Sie jetzt den günstigen Versicherungstarif für Ihr Cabrio bei Verti!