Zentralruf: Unfallverursacher meldet Schaden nicht, was tun?

So finden Sie die Autoversicherung des Unfallgegners bei Fahrerflucht heraus

( Wörter)

Zentralruf: Unfallverursacher meldet Schaden nicht, was tun?

Das kennen die meisten leider zu Genüge: ein abgefahrener Spiegel, ein kleiner Blechschaden im Feierabendverkehr, ein Kratzer auf dem Parkplatz – und vom Verursacher keine Spur.

Während bei Auffahrunfällen und größeren Zusammenstößen doch immerhin die meisten Autofahrer stehenbleiben, ist das bei kleineren „Kratzern“ nicht immer der Fall.

Ärgerlich, denn ohne Versicherungsnummer des Unfallgegners können Sie den Schaden nicht melden. Wenn Sie den Verursacher beobachtet haben, haben Sie dennoch eine Chance, Ihren Schaden erstattet zu bekommen: In diesem Fall hilft der Zentralruf. Wie das genau geht und was Sie sonst im Schadensfall tun können, lesen Sie hier.

Autoversicherung des anderen herausfinden – so geht’s

Stop and Go im Stadtverkehr und auf einmal rumst es von hinten: Jemand ist Ihnen draufgefahren. Das wünscht sich keiner, passiert aber leider. Zunächst gilt zu prüfen, ob jemand verletzt ist. Ist es beim Blechschaden geblieben, sollten Sie jetzt mit dem anderen Fahrer Ihre Versicherungsdaten austauschen. Sie benötigen jeweils:

  • Namen und Vornamen,
  • das Kennzeichen des Autos sowie
  • die Versicherungsnummer der Kfz-Haftpflichtversicherung.

Genau für diese Fälle ist es wichtig, dass Sie Ihre Versicherungskarte stets bei sich tragen.

Autoversicherung über den Zentralruf herausfinden

Wir wünschen es keinem: Aber manchmal flüchtet der Unfallverursacher, ohne anzuhalten und aus dem Auto zu steigen. Notieren Sie sich das Kennzeichen oder knipsen Sie mit dem Handy schnell ein Foto. Mit dieser Information in der Hand rufen Sie den Zentralruf der Autoversicherer an. Die Mitarbeiter vom Zentralruf können dann über das Kennzeichen herausfinden, wo das Auto des Unfallgegners versichert ist.

Sie müssen nur das Kennzeichen und den Tag des Unfalls durchgeben – und schon erfahren Sie, bei welcher Gesellschaft der Unfallgegner versichert ist. Bei Unfällen, die sich im Ausland ereignet haben, müssen Sie zusätzlich das Land angeben. Die Daten sind für alle Fahrer aus Deutschland und den anderen EU-Staaten verfügbar. Zudem kann der Zentralruf auch auf Versicherungsdaten aus Norwegen, Island, Liechtenstein und der Schweiz zugreifen.

Die kostenlose Zentralruf-Telefon-Hotline erreichen Sie täglich unter folgenden Telefonnummern:

  • in Deutschland: 0800 250 260 0
  • aus dem Ausland: 0049 (40) 300 330 300

Auch online steht Ihnen dieser Dienst zur Verfügung. Füllen Sie dazu das Online-Anfrageformular des Zentralrufs aus. Hier müssen Sie jedoch mit einer längeren Bearbeitungszeit als am Telefon rechnen, vor allem bei Unfällen im Ausland.

Nachdem Sie sich bei dem Zentralruf gemeldet haben, wird der Kontakt zur gegnerischen Versicherung hergestellt, die sich dann wieder mit Ihrer Versicherung auseinandersetzt. Was ganz wichtig ist: Geben Sie Ihrer Versicherung über den Schaden Bescheid.

Anruf beim Zentralruf ist nicht gleich Schadensmeldung

Ganz wichtig für Sie als Anfrager: Mit dem Anruf beim Zentralruf der Autoversicherer ist es noch nicht getan. Denn hier erhalten Sie nur den Namen und die Kontaktdaten der Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallgegners. Der Zentralruf kümmert sich nicht um die Abwicklung des Schadensfalls.

Nachdem Sie die Kontaktdaten der gegnerischen Versicherung erhalten haben, rufen Sie dort an und melden Sie den Vorfall. Die Versicherung wird die Schadensregulierung einleiten.

Bei Fahrerflucht Polizei informieren

Nicht immer haben Sie freilich das Glück, den Täter auf frischer Tat zu ertappen – gerade Parkrempler flüchten oft vom Unfallort, da sie sich unbeobachtet fühlen. Wenn jemand vom Unfallort flüchtet, sollten Sie die Polizei informieren, auch dann, wenn Sie sich kein Kennzeichen notieren konnten oder den Vorgang nicht beobachtet haben. Oft findet die Polizei trotzdem noch Zeugen, die helfen, den Verursacher zu ermitteln.

Ein schlechtes Gewissen sollten Sie nicht haben, wenn Sie die Polizei einschalten. Schließlich hat der andere einen Schaden verursacht und versucht, sich der Verantwortung zu entziehen. Ermittelt die Polizei den flüchtigen Fahrer, bittet sie ihn zur Kasse und vergibt Punkte in Flensburg. Auch der Entzug des Führerscheins kann drohen.

Autounfall: Darauf sollten Sie achten

Wenn Sie selbst einen Unfall oder einen Schaden am Auto eines anderen verursachen, handeln Sie verantwortungsbewusst! Viel schlimmer als ein kleines Missgeschick ist es, absichtlich Reißaus zu nehmen. Bleiben Sie am Unfallort, tauschen Sie sich mit dem beteiligten Autofahrer aus.

Auch dann, wenn Sie beispielsweise im Stadtverkehr eine Stoßstange an einem stehenden Auto touchieren, fahren Sie nicht einfach weg. Das kann schnell als Fahrerflucht gewertet werden. Ein Zettel an der Windschutzscheibe ist zwar etwas, reicht jedoch nicht aus. Informieren Sie die Polizei, die den Schaden bei Bagatellen protokolliert. Auch der Anruf bei Ihrer Autoversicherung ist wichtig, die mit Ihnen die nächsten Schritte abklärt.

Bei größeren Schäden sollten Sie immer die Polizei verständigen.