Autoversicherung für Autorennen – so können Sie sich absichern

Sie lieben schnelle Autos und die Geschwindigkeit? Prüfen Sie Ihre Autoversicherung, so dass Sie auch auf der Rennstrecke geschützt sind

Autoversicherung für Autorennen – so können Sie sich absichern

Sie lieben den Adrenalin-Kick, die Geschwindigkeit und den Nervenkitzel? Sie brauchen den Geruch nach verbranntem Gummi wie die Luft zum Atmen und fühlen sich auf der Rennstrecke richtig zuhause? Falls Sie gerne mal Ihre Runden bei – legalen –Autorennen drehen, dann lohnt sich ein Blick auf die Autoversicherung. Denn das erhöhte Unfallrisiko ist nicht automatisch versichert. 

Autoversicherung bei Autorennen – Bin ich über meine Kfz-Versicherung versichert? 

  • Bin ich mit meinem Auto versichert? Wenn Sie auf der Rennstrecke fahren, sind Sie leider nicht versichert. Das Gleiche gilt für Übungsfahrten. Ein guter Schutz gegen Unfälle ist Ihr Fahrkönnen, das Sie mit Sicherheitstrainings und in Kursen verbessern können. 
  • Wer bei einem illegalen Autorennen mitfährt, geht ein hohes Risiko ein: Andere Autofahrer, Fußgänger oder Radfahrer sind durch die Raserei extrem gefährdet. Wer dabei mitmacht, riskiert seinen Versicherungsschutz. Sicherer ist es, wenn Sie Runde um Runde auf einer offiziellen Rennstrecke absolvieren. 
  • Was, wenn ich an einem Rennen teilnehme, das genehmigt wurde? Auch in diesem Fall besteht oft kein Versicherungsschutz, wenn Sie einen Unfall bauen. Erkundigen Sie sich beim Veranstalter, welche Optionen Sie haben.  
  • Ich habe eine Kasko-Versicherung. Hilft die mir weiter? Leider nein, bei Rennen auf Motorsport-Rennstrecken besteht in der Regel auch kein Versicherungsschutz über die Kaskoversicherung. Es gibt einige Spezialversicherungen, die Sie für das Rennen versichern können.  

Auf Rennstrecken ist das Unfallrisiko drastisch höher. Doch Ihre Kfz-Versicherung ist für normale Unfallrisiken auf den öffentlichen Straßen ausgelegt. Dort passiert schon mehr als genug. Deshalb schließen Kfz-Versicherungen wie Verti die Teilnahme am Rennsport aus. Im Klartext: Wenn Sie auf der Rennstrecke einen Unfall bauen, kommt weder die Kfz-Haftpflicht noch die Kasko für den Schaden auf. 

Autoversicherung Autorennen  – Sie können sich zusätzlich versichern

Hobby-Piloten können sich für die Runden auf dem Nürburgring, in Hockenheim oder dem Euro-Speedway in der Lausitz extra versichern. So vermeiden Sie, dass Sie auf teuren Schäden sitzen bleiben.

Mit gutem Gewissen Gas geben: Trackdays und Fahrtrainings machen es möglich

Auch wenn Sie keine Rennlizenz haben und mit Ihrem Auto Gas geben wollen, dann gehen Sie doch bei den sogenannten Trackdays oder Touristenfahrten an den Start. Trackdays finden auf beliebten Rennstrecken statt. Hier können Sie dann mit Ihrem Auto so viel fahren, wie sie wollen – und in der Regel auch einen Beifahrer mitnehmen. Wenn Sie Ihr Fahrkönnen verbessern wollen, bietet sich ein Sicherheitstraining an. Ein erfahrener Instruktor zeigt Ihnen dann, wie Sie Ihr Auto auch bei schnellem Tempo unter Kontrolle halten können und mit welchen Handgriffen Sie auch sicher ans Ziel kommen.

Sicherheitstrainings und Trackdays können Sie auf diesen Rennstrecken buchen: 

  • Hockenheimring
  • Nürburgring
  • Sachsenring
  • Spreewaldring
  • Heidbergring
  • Eurospeedway Lausitz
  • Motorsport Arena Oschersleben
  • Flughafen Groß-Dölln

Versicherungsschutz für Rennen– So kommen Sie an den Schutz:

Viele Kfz- und Unfallversicherungen schließen den Versicherungsschutz auf der Rennstrecke aus. In den Bedingungen ist dann die „Erzielung einer Höchstgeschwindigkeit“ ausgeschlossen. Das bedeutet: Wenn Sie an einem Rennen oder an einer Trainingsrunde teilnehmen, bei der die Zeit gestoppt wird, stehen Sie ohne Versicherungsschutz da. 

Es gibt aber einige Anbieter, die sich auf Unfall- und Kfz-Versicherungen für den Rennsport spezialisiert haben. Am besten fragen Sie Ihre Kfz-Versicherung, ob sie:

  • eine extra Autoversicherung für Autorennen anbietet.
  • oder einen Kooperationspartner hat.
  • oder eine gute Versicherung empfehlen kann. 

Auch Ihr Versicherungsberater hilft weiter – oder der Veranstalter: Manche Veranstalter vermitteln Ihnen einen Versicherungsschutz. 

Diese Spezialversicherungen schützen:

  • Haftpflicht für die Rennstrecke: Wenn Sie Ihre Runden ziehen und es passiert was, deckt die Haftpflicht Schäden an fremdem Eigentum und wenn Menschen verletzt werden.
  • Rennkasko: Damit können Sie Ihr Auto versichern. Schäden, die Sie auf der Rennstrecke verursachen, sind in der Regel auch abgedeckt. 
  • Unfallversicherung für Hobby-Rennsportfahrer:  Mit einer Unfallversicherung können Sie beispielsweise nur die Zeit, die Sie auf der Rennstrecke verbringen, gegen Unfälle absichern.  

Davon hängt Ihr Beitrag ab: Ihr Beitrag richtet sich danach, ob Sie Lizenz- oder Hobbyfahrer sind. Dann kommt dazu, welches Fahrzeug Sie versichern wollen. Es gilt die Faustregel: Je sportlicher Ihr Auto ist, desto tiefer müssen Sie für Versicherungsschutz in die Tasche greifen. 

Holen Sie mehrere Angebote ein und vergleichen Sie Preis und Leistung. Die Mühe lohnt sich: Die Preise für die zusätzliche Rennstrecken-Versicherung sind unterschiedlich hoch. Wer genau vergleicht, kann Geld sparen.

5 Tipps: So bereiten Sie sich auf das Autorennen vor:

  • Geben Sie Ihrer Spezialversicherung die Trainingsfahrten und die Rennfahrten an, die Sie versichern wollen. 
  • Leitplanken, Gebäude, Menschen – bei viel PS kann viel passieren. Knausern Sie nicht: Versichern Sie eine ausreichend hohe Schadenssumme.
  • Übung macht den Meister: Nichts beugt Unfällen mehr vor, als regelmäßiges Training.
  • Tipps von Experten: Im Fahrertraining bekommen Sie praktische Tipps und üben das richtige Fahrverhalten ein.  
  • Bei allem Fahrspaß gilt: Stellen Sie Sicherheit vor Waghalsigkeit. Fahren Sie trotz Adrenalin-Kick kontrolliert und angemessen.