Rauchen am Steuer – das sollten Sie wissen

Was beim Rauchen im Auto zu beachten ist

( Wörter)

Rauchen am Steuer – das sollten Sie wissen

Wer leidenschaftlicher Raucher ist, raucht oft auch im Auto. Als Nebeneffekt setzen sich üble Gerüche im Fahrzeug fest. Das stört nicht nur nichtrauchende Mitfahrer, sondern auch für Raucher selbst ist der Geruch oft unangenehm. Die Zigarette einfach aus dem Fenster zu werfen ist dabei keine Lösung: Wird man dabei erwischt, kostet das nämlich viel Geld. In den trockenen Monaten ist es außerdem ziemlich gefährlich. Wie aber wird man die Gerüche am besten los und wie entsorgt man seine Kippen sicher?

Rauchen bei der Autofahrt – bald illegal?

Vielen ist es vielleicht noch gar nicht bekannt, doch aktuell verhandeln einige europäische Länder unter bestimmten Umständen ein Rauchverbot im Auto. Wer dann mit Zigarette am Steuer erwischt wird, zahlt hohe Strafen. So ist etwa in Österreich das Rauchen im Auto verboten, wenn minderjährige Kinder an Bord sind. Diese sollen so vor Passivrauchen geschützt werden.

In Deutschland bestehen solche Verbote zwar noch nicht, doch gibt es auch hier Vorstöße in diese Richtung. Dabei geht es nicht nur um den Schutz von Kindern – Rauchen ist, wie auch das Handy, ein Ablenkungsfaktor. Wenn man sich am Steuer die Zigarette anzündet, ist man mit den Augen und den Gedanken nicht mehr auf der Straße. Und auch beim Aschen kann man nicht beide Hände am Steuer halten. Das Rauchen beim Autofahren birgt demnach potentielle Gefahrenquellen.

Unfall- und Brandgefahr beim Rauchen am Steuer

Die Kippe einfach aus dem Fenster werfen? Auch hier kann es gefährlich werden und kostet in Deutschland zwischen 20 und 50€ Strafe. Auf der Autobahn bzw. bei höheren Geschwindigkeiten kann eine achtlos aus dem Fenster entsorgte Zigarette beispielsweise einem Motorradfahrer vor das Visier fliegen – erschreckt er sich und verliert die Kontrolle über sein Motorrad, ist ein schlimmer Unfall zu erwarten. Der Verursacher muss sich dann wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Im Sommer können weggeworfene Kippen zudem leicht Brände verursachen.

Oft wird auch die Gefahr eines Brands im Fahrzeug unterschätzt. Herunterfallende Glut kann schnell den Teppich oder das Sitzpolster ansengen. Wer dann hektisch einen Löschversuch mit den Händen unternimmt, ist abgelenkt und verursacht schlimmstenfalls einen Unfall.

Zigaretten richtig entsorgen und Gerüche loswerden

Zigaretten sammeln Sie am besten im Ascher, den Sie regelmäßig leeren sollten. Um den Rauchgeruch wieder aus dem Fahrzeug zu bekommen, empfiehlt sich eine gründliche Reinigung des Fahrzeugs. Dabei muss alles gesäubert werden – mit Saugen und Armaturenwischen ist es nicht getan. Die Scheiben müssen von innen geputzt und die Polster mit Polsterreiniger gründlich gereinigt werden. Durch eine regelmäßige Reinigung schützen Sie Ihr Auto auch vor Wertverlust.

Wenn das alles nichts hilft, muss das Auto zu einer Ozonbehandlung beim Profi. Ozon bindet Gerüche und zerfällt nach einiger Zeit zu Sauerstoff. Diese Prozedur ist allerdings kostspielig (mit bis zu 100 € müssen Sie rechnen) und nicht besonders umweltfreundlich. Besser ist es, Sie reinigen von vornherein regelmäßig gründlich Ihr Fahrzeug, sodass sich der unangenehme Geruch gar nicht erst festsetzt.

Sichern Sie sich für alle Fälle durch eine günstige Autoversicherung ab. Berechnen Sie jetzt Ihren Tarif mit unserem Angebotsrechner.