Welche Hand- und Lichtzeichen gelten für Radfahrer?

Schon im Interesse der eigenen Sicherheit sind Fahrradfahrer gut beraten, die Regeln für Hand- und Lichtzeichen zu beachten.

( Wörter)

Welche Hand- und Lichtzeichen gelten für Radfahrer

Gerade nach der vermehrten Einführung von Radspuren in deutschen Innenstädten sind viele unsicher geworden: Wann hat wer Vorfahrt? Welche Ampel gilt wann und für wen? Welche Handzeichen sind nötig? Die wichtigsten Informationen rund um Hand- und Lichtzeichen für Fahrradfahrer lesen Sie nachfolgend.


Handzeichen beim Fahrradfahren


Handzeichen beim Fahrradfahren sind insbesondere beim Abbiegen unerlässlich. Dennoch: Oft werden sie vergessen. Das macht nicht nur Autofahrer wütend, sondern ist auch brandgefährlich. Ohne Handzeichen kann das Abbiegen für andere Verkehrsteilnehmer völlig unvermittelt kommen. Entsprechend hoch ist die Unfallgefahr. Das Handzeichen des Radfahrers ist in jeder Hinsicht deshalb genauso wichtig wie das rechtzeitige Blinken beim Autofahren.

Und nicht nur das: Wer beim Abbiegen die Fahrtrichtung nicht anzeigt, riskiert teilweise hohe Strafen. Kommt es zu einem Unfall, wird dem Fahrradfahrer in aller Regel mindestens die Mitschuld gegeben, unter Umständen sogar die alleinige Schuld.

Daher sollten Radfahrer immer darauf achten, dass Sie mit einem Handzeichen deutlich erkennbar und rechtzeitig die Fahrtrichtung anzeigen. Nach dem Einordnen auf einer Linksabbiegerspur kann der Arm wieder abgesenkt werden. Zu beachten ist auch, dass die so genannte doppelte Rückschaupflicht besteht. Sie müssen sich also vor dem Einordnen und vor dem Abbiegen gründlich umschauen.


Welche Varianten von Fahrradampeln gibt es?


Doch es sind nicht nur die Handzeichen, die gelegentlich in Vergessenheit geraten. Auch die Lichtzeichen für Radfahrer sorgen bisweilen für Verwirrung. Schließlich gibt es nicht nur die eine Variante der Fahrradampel. Somit kann schnell Unsicherheit darüber aufkommen, nach welcher Ampel man sich als Radfahrer zu richten hat. Welche Ampel gilt, lesen Sie weiter unten.

Schauen wir zunächst einmal auf die verschiedenen Ampelformen: Manchmal gehört die Fahrradampel zu einer Lichtsignalanlage, die den gesamten Verkehr regelt. Die Leuchten der Ampel haben in diesen Fällen in der Regel dieselbe Größe wie die der Autoampel. Auf der Leuchtfläche wird das Fahrradsymbol gezeigt. Weiterhin gibt es Fahrradampeln, die – meist auf Augenhöhe der Radfahrer – entweder freistehend an der Kreuzung stehen oder separat von der Hauptampel angebracht sind.

In der Regel ist auf den separaten, dann meist deutlich kleineren Fahrradampeln das Fahrradsymbol zu sehen. Manchmal ist die Fläche jedoch unifarben Rot, Gelb und Grün – das Fahrradsymbol ist dann meist zusätzlich als Schild an der Ampel angebracht.

Nicht ganz unerheblich: Manchmal sind die Fahrradampeln mit Sensoren in den Haltelinien ausgestattet und aktivieren die Ampelschaltung nur, wenn die Sensoren einen Reiz empfangen.

Alternativ gibt es auch Fahrradampeln als Bedarfsampeln, analog den Fußgängerampeln. Der Fahrradfahrer muss das Signal dann also manuell auslösen.


Welche Sanktionen gelten beim Überfahren einer roten Fahrradampel?


Dies vorab: Das Überfahren einer roten Fahrradampel ist für das Konto in Flensburg ebenso relevant wie Verstöße gegen die Verkehrsordnung, die Sie mit dem Auto begehen. Und auch das Überfahren einer roten Fahrradampel auf dem Zweirad kann teuer werden: Ein Punkt in Flensburg plus eine satte Geldstrafe werden fällig. Die Höhe des Bußgeldes richtet sich nach der Schwere des Vergehens:


  • rote Ampel überfahren, die gerade umgeschaltet ist: 60€
  • rote Ampel überfahren, die gerade umgeschaltet ist und dabei andere gefährdet: 100€
  • rote Ampel überfahren, die gerade umgeschaltet ist und dabei einen Sachschaden oder Unfall verursacht: 120€
  • rote Ampel überfahren: 100€
  • rote Ampel überfahren und andere dabei gefährdet: 160€
  • rote Ampel überfahren und dabei einen Sachschaden oder Unfall verursacht: 180€ plus alle weiteren Kosten

Dazu kommen zusätzliche Kosten für die Bearbeitung des Falls durch die Behörde!


Wo befinden sich meistens Fahrradampeln?


Fahrradampeln sind generell dort sinnvoll, wo komplexe Verkehrslagen vorliegen. Das sind überwiegend Kreuzungen oder Einmündungen, an denen viel (Rad-)Verkehr fließt. Die Fahrradampel dient dazu, den Fahrradverkehr separat zu lenken, um das Unfallrisiko zu minimieren. Daher sind immer mehr vielbefahrene Straßen mit Fahrradampeln ausgestattet.


Welche Ampel gilt für Fahrradfahrer?


Grundsätzlich richten sich Radfahrer nach der Ampel, die auch für Autofahrer gilt, wenn keine separate Ampel vorhanden ist und die Fahrräder auf der Straße unterwegs sind. Ist eine Fahrradampel vorhanden, ist dieses Lichtzeichen ausschlaggebend. Dennoch ist die Situation bisweilen gar nicht so einfach zu durchschauen. Die Frage nach der zuständigen Ampel hängt von der Art der Radverkehrsführung an der entsprechenden Stelle ab. Wichtig zu wissen: Gibt es eine Radverkehrsführung, aber keine separate Fahrradampel, dann gilt für Radfahrer nach wie vor die Fußgängerampel.

Denken Sie als Fahrradfahrer neben einer umsichtigen Fahrweise auch an eine sichere Bekleidung: mit Fahrradhelm, Warnweste und Fahrradleuchten sind Sie gut sichtbar und sicher unterwegs.