Vom Navi falsch geführt – Ursachen und Tipps

Wie kommt das und was kann man machen?

( Wörter)

Vom Navi falsch geführt

Nur noch wenige Kraftfahrer planen ihre Reiseroute per Straßenkarte. Stattdessen wird das Reiseziel in das Navigationssystem eingegeben, um unmittelbar danach die Fahrt zu beginnen. Meist führt das Navi den Fahrer auch sicher an sein Ziel – doch es gibt auch Ausnahmefälle. So mancher Autofahrer wird vom Navi falsch geführt, das heißt, die Streckenführung ergibt keinen Sinn oder es wird sogar das falsche Ziel angesteuert. Allerdings liegt die Schuld häufig nicht beim Navigationsgerät. Oft vertippt man sich oder Baustellen und Unfälle erschweren die Weiterfahrt auf der geplanten Route.

Warum Kraftfahrer vom Navi falsch geführt werden

Gleich mehrere Fehler können sich dafür verantwortlich zeigen, wenn das Navigationssystem unnötigen Ärger verursacht. Es ist hilfreich, alle möglichen Fehlerquellen zu kennen, damit jede Reise möglichst optimal verläuft. Nachfolgend erläutern wir die typischen Fehler und deren Ursachen.

Eingabe des falschen Reiseziels: Wer das falsche Ziel eingibt, braucht sich später nicht wundern, wenn er vom Navi falsch geführt beziehungsweise nicht an den gewünschten Ort gelotst wird. Die häufigste Ursache in diesem Zusammenhang sind Verwechslungen, das heißt, das Ziel schreibt sich zwar identisch, liegt aber an einem anderen Ort.

Schlechte Konfiguration des Geräts: Ob Festeinbau oder tragbare Navigationslösung, die meisten Systeme lassen sich umfassend konfigurieren. Unzählige Details sind änderbar, wie zum Beispiel die Berücksichtigung von Autobahnen, Mautstraßen oder Fährverbindungen. Stimmen grundlegende Einstellungen mit der bevorzugten Reiseetappe nicht überein, droht die Führung über eine ungewünschte Route.

Falsche Interpretation der Fahranweisungen: Manchmal ist es gar nicht so leicht, die Fahranweisungen des Geräts zu verstehen. Ob Routenführung per Sprache oder auf dem Display: Wenn beispielsweise zwei Straßen besonders eng verlaufen oder Kreuzungen unmittelbar aufeinander folgen, ist nicht immer gewiss, welchen Weg das Navi vorschlägt. Entsprechend besteht das Risiko, sich falsch zu entscheiden.

Veraltetes Kartenmaterial: Das Straßennetz verändert sich ständig, sowohl in Boom-Regionen als auch in der tiefsten Provinz. Damit besteht immer die Gefahr, auf Fahrbahnen unterwegs zu sein, welche dem Navigationssystem gar nicht bekannt sind. Dieses Risiko ist vor allem dann sehr groß, wenn das letzte Kartenupdate bereits längere Zeit zurückliegt.

Mit dem Navigationssystem immer richtig fahren – unsere Tipps

Bei Fahrten zu bisher unbekannten Reisezielen bietet sich im Vorfeld eine grobe Recherche dahingehend an, wo sich das Ziel befindet. Bereits der Blick auf eine Online-Karte kann dabei helfen, die ungefähre Streckenführung abzuschätzen und somit zu kontrollieren, ob die vom Navi geplante Route brauchbar ist. Außerdem ist es hilfreich, sich nicht nur Ortsnamen, sondern auch Postleitzahlen zu notieren, um den Ort exakt festlegen zu können.

Zugleich sollten Sie vor Reisebeginn überprüfen, ob die Einstellungen am Navigationssystem allesamt korrekt sind. So kann es beispielsweise einen großen Unterschied machen, ob die Planung auf Basis der kürzesten Strecke oder der kürzesten Fahrtdauer erfolgt. Im Allgemeinen empfiehlt es sich, die kürzeste Fahrtdauer einzustellen.

Was das Verstehen der Fahranweisungen betrifft, so spielt vor allem Routine eine große Rolle. Je länger jemand ein bestimmtes Navi verwendet, desto leichter wird es ihm fallen, sowohl Ansagen als auch auf dem Display angezeigte Routen besser zu interpretieren. Das Risiko, in kniffligen Situationen die falsche Route zu wählen, wird dadurch gesenkt. Ansonsten ist es vorteilhaft zu wissen, wie sich die Anzeige unmittelbar vergrößern oder anderweitig anpassen lässt.

Zu guter Letzt ist es ratsam, das Kartenmaterial regelmäßig zu aktualisieren. Zwar mag solch eine Aktualisierung an Kosten gekoppelt sein. Doch schlussendlich kann sie großen Ärger ersparen und zugleich das Risiko verringern, auf Straßen unterwegs zu sein, welche das Gerät nicht kennt.

Macht das Navi keine Probleme mehr, haben Sie den Kopf frei, sich über Ihre Autoversicherung Gedanken zu machen. Prüfen Sie gleich mit unserem Angebotsrechner, wie viel Sie mit einer Versicherung von Verti sparen können.