Kfz-Versicherung im Ausland

Tipps für die Reise – damit sind Sie auch im Ausland sicher unterwegs

Kfz-Versicherung im Ausland

Mit dem Auto in den Urlaub fahren – das ist praktisch und man ist flexibel. Eben genau das richtige für alle, die das individuelle Reisen lieben. Sie sind auch eher der abenteuerlustige Typ, aber haben dennoch Bedenken? Denn was, wenn ein Unfall oder eine Panne passiert? Dann hilft der passende Versicherungsschutz – damit sind Sie auch im Ausland sicher unterwegs. Verti bietet Ihnen faire Tarife an, damit Sie gut geschützt durch ganz Europa fahren können. Hier ein paar wichtige Tipps für Ihren Urlaub mit Auto: 

Kfz-Versicherung im Ausland: Ihr Autokennzeichen gilt als Versicherungsnachweis 

Auch wenn Sie den Unfallbeteiligten nicht verstehen, weil Sie weder Italienisch, Französisch oder Spanisch sprechen: In den EU-Staaten erkennt man an Ihrem Autokennzeichen, dass Sie versichert sind. (Ohne die Kfz-Versicherung bzw. die eVB-Nummer gibt es ja bekanntlich auf der Zulassungsstelle kein Kennzeichen.)

Tschüss Grüne Karte! Die ist in der EU nicht mehr nötig 

Das Reisefieber packt Sie immer wieder? Dann nehmen Sie die Badehose, die Wanderkarte oder den Stadtführer mit. Die Grüne Karte können Sie aber ruhig zuhause lassen, wenn Sie in den EU-Mitgliedsländern unterwegs sind. Das gleiche gilt auch für unsere nahen oder fernen Nachbarn in Island, Norwegen, Liechtenstein, Andorra, Kroatien und in der Schweiz. 

Sie brauchen die Grüne Karte zwar nicht mehr, doch wenn Sie die Karte dabei haben, schadet das nicht. Das Dokument erleichtert Ihnen die Schadenabwicklung – gerade dann, wenn Sie sich in einer anderen Sprache verständigen müssen. 

Kfz-Versicherungsschutz im Ausland – mit einem Schutzbrief kommen Sie gut an 

Aus der Kühlerhaube dampft es wie verrückt. Mit einem Schlag reißt der Keilriemen. Oder Sie bleiben in engen Gassen an einem Auto hängen. Kleine und große Autopannen können immer mal passieren. Viele Versicherungen bieten Ihnen für diese Fälle einen Schutzbrief an – auch die Direktversicherung Verti. So kommen Sie gut weg, wenn Ihr Auto mal liegenbleiben sollte.

Diese Leistungen sind bei vielen Schutzbriefen enthalten: 

  • Organisation von Pannenhilfe und Übernahme von Bergungs- und Abschleppkosten.
  • Kostenübernahme, wenn Mietwagen benötigt wird.
  • Überführung des Autos an den Wohnort
  • Übernahme von Hotelübernachtungen oder Bahn-Tickets
  • Rücktransport von Kranken und Kindern (mit Begleitperson)

Drei gute Gründe für einen Schutzbrief bei Verti: 

  1. Preiswerter als ein Automobilclub bei ähnlichen Leistungen.
  2. Bei einem Fahrzeugausfall / Panne unterstützen wir Sie europaweit.
  3. Der Verti Schutzbrief lässt sich einfach auch online dazu buchen.

So verhalten Sie sich richtig, wenn es im Ausland kracht: 

  • Bleiben Sie bitte am Unfallort. 
  • Schalten Sie das Warnblinklicht ein, ziehen Sie die Warnweste an und stellen das Warndreieck auf. 
  • Rufen Sie den Rettungsdienst unter der 112 an, wenn Menschen verletzt sind. 
  • Sprechen Sie mit dem Unfallgegner und fragen Sie nach wichtigen Daten: Wie heißt der Fahrer? Wo wohnt er? Bei welcher Versicherung ist das Auto versichert? 
  • Sind Zeugen vor Ort? Schreiben Sie sich die Kontaktdaten auf. 
  • Mit Ihrem Smartphone können Sie einfach und schnell ein paar Fotos vom Unfallort machen. 
  • Mit dem Unfallgegner vervollständigen Sie den Europäischen Unfallbericht. Sie können auf dem Bogen den Ablauf des Unfalls schildern – selbstverständlich auf Deutsch. Englische Erläuterungen helfen auch dem Unfallgegner, den Bogen richtig auszufüllen. Aber Vorsicht: Unterschreiben Sie nichts, was Sie nicht genau verstehen oder was Ihnen merkwürdig vorkommt. 
  • In Bulgarien, Kroatien, Polen, der Slowakei, sowie in Tschechien und Ungarn müssen Sie die Polizei rufen, die den Schaden aufnimmt. Nur so regulieren die Versicherungen dann auch den Schaden. In den anderen EU-Ländern ist das keine Pflicht.
  • Ihr Auto fährt nicht mehr? Rufen Sie bei Ihrer Versicherung an. Wenn Sie einen Schutzbrief haben, sind Sie schnell wieder mobil. 
  • Suchen Sie einen Arzt auf, wenn sie Verletzungen haben. Er wird Ihnen ein Attest ausstellen. Dieses können Sie später verwenden, um Schadenersatzansprüche durchzusetzen. 

Wichtige Nummern, wenn Sie im Ausland unterwegs sind: 

Zentralruf der Autoversicherer: +49 (0)40 300 330 300

Rettungsdienst – gilt für ganz Europa: 112