Woran erkennt man als Laie abgenutzte Bremsbeläge?

Wenn Sie sich mit Autos nicht auskennen, kann es mitunter schwierig sein, den Zustand der Bremsbeläge eigenhändig festzustellen.

( Wörter)

Woran erkennt man als Laie abgenutzte Bremsbeläge?

Ein wesentlicher Bestandteil einer Kfz-Inspektion ist das Überprüfen und Wechseln von Verschleißteilen. Je nach Automodell und Werkstatt werden einige solcher Kfz-Teile sogar grundsätzlich ausgetauscht. Doch einige Kraftfahrer stören sich daran, insbesondere, wenn es um die Bremsbeläge geht. Sie möchten die Beläge erst wechseln lassen, wenn tatsächlich Bedarf besteht.

Hierfür sprechen gute Gründe, denn nicht immer ist es notwendig, einen Bremsbelag auszutauschen. Zwar verweisen Kfz-Werkstätten gerne auf die Laufleistung seit dem letzten Wechsel hin, jedoch können die Beläge trotzdem noch gut sein. Diesbezüglich ist zu ergänzen, dass die Fahrweise großen Einfluss auf den Verschleiß hat. Während einige Kraftfahrer ihre Bremsbeläge nach 20.000 Kilometern abgenutzt haben, können andere die doppelte oder dreifache Strecke damit zurücklegen.


Wie die Autobremsen funktionieren


Viele moderne Autos verfügen über Sensoren, die einen notwendigen Wechsel der Bremsbeläge von selbst erkennen und daraufhin anzeigen. Jedoch gilt dies natürlich nicht für alle Fahrzeuge; bei vielen Modellen hilft nur ein Blick auf die gegenwärtige Belagstärke weiter.

Wer die Bremsbeläge am eigenen Pkw überprüfen möchte, muss verstehen, wie eine Autobremse aufgebaut ist. Sie besteht aus mehreren Elementen, u.a. der Bremsscheibe. Sie ist mit der Radaufnahme verbunden und überträgt die Bremsenergie bis auf die Reifen. Die Bremsscheibe ist beim Blick durch die Felge zu erkennen, es handelt sich um eine große Metallscheibe, die je nach Modell mit einer Lochung verstehen ist und meist am Rand ein wenig Flugrost aufweist. Der Großteil der Oberfläche ist üblicherweise glänzend und weist kleinste Rillen auf.

Jede Bremsscheibe ist seitlich von zwei Bremsbelägen umgeben, einem auf der Innenseite sowie einem auf der Außenseite. Beim Bremsen wirken die Beläge von beiden Seiten, um eine möglichst hohe Bremswirkung zu erzielen. Damit sie auf die Bremsscheibe einwirken können, sind sie im sogenannten Bremssattel fixiert.


Abgenutzte Bremsbeläge erkennen – Tipps zur Überprüfung

Ein Bremsbelag besteht aus zwei Komponenten: der Trägerplatte und dem darauf befindlichen Reibbelag. Letzterer nutzt sich beim Bremsen ab, bis theoretisch mit der Trägerplatte gebremst wird. Allerdings soll dieser Fall nicht eintreten, weil die gebotene Bremskraft im Vergleich geringer ist. Außerdem droht eine Beschädigung der Bremsscheibe.

Selbst wenn der Reibbelag noch nicht vollständig abgenutzt ist, macht sich dies häufig akustisch bemerkbar. Beim Bremsen kann ein Schleifgeräusch oder gar ein Quietschen zu hören sein. Doch nicht erst zu diesem Zeitpunkt sind die Beläge zu wechseln. Je nach Hersteller und Modell wird ab einer Reststärke von ca. 4 Millimetern zum Wechseln geraten.

Die gegenwärtige Reststärke wird visuell ermittelt. Hierfür muss es möglich sein, direkt auf die Beläge zu blicken. Schauen Sie dafür entlang bzw. parallel der Bremsscheibe, je Rad einmal auf der Innenseite sowie einmal auf der Außenseite. Ob dies bei montierten Rädern möglich ist, hängt von den Felgen ab.

Unsere Tipps:


  • FĂĽr einen uneingeschränkten Blick empfiehlt es sich, die Räder abzunehmen.
  • Sie können den Reifenwechsel als Gelegenheit nutzen, um die Stärke der Bremsbeläge zu ermitteln.

Aufgepasst beim Wechsel der Beläge


Die Eigenkontrolle ist sinnvoll, um dem Fahren mit abgenutzten Bremsbelägen vorzubeugen. Zugleich möchten sich – wie einleitend angedeutet – einige Kraftfahrer nicht auf die Aussagen des Werkstattpersonals verlassen, sondern lieber selbst überprüfen, ob ein Belagwechsel (z.B. im Rahmen der Inspektion) tatsächlich notwendig ist.

Den eigentlichen Wechsel sollten allerdings nur Fachkräfte durchführen. Wer sich mit Kfz-Technik nur bedingt auskennt,sollte die Wartung der Bremsanlage besser den Profis überlassen. Immerhin handelt es sich um sicherheitsrelevante Technik, auf die jederzeit Verlass sein muss.

Bei Verti finden Sie nicht nur gute Tipps rund um das Thema Auto, sondern auch eine gute und gĂĽnstige Autoversicherung. Berechnen Sie jetzt Ihren Tarif in nur wenigen Minuten!