Auto verschrotten und entsorgen lassen – wie werde ich mein altes Auto los?

Und was man mit dem alten Auto nicht tun sollte

( Wörter)

Auto verschrotten und entsorgen lassen – wie werde ich mein altes Auto los?

So groß die Begeisterung beim Autokauf auch sein mag, letztlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis das Fahrzeug ausgedient hat. In den meisten Fällen werden Fahrzeuge bereits nach einigen Jahren verkauft, weil sich die Ansprüche über die Zeit geändert haben. Häufen sich die Defekte und verbringt der PKW mehr Zeit in der Werkstatt als auf der Straße, ist ein Weiterverkauf meist fraglich.Wie entsorgt man aber einen alten Wagen?


Auto entsorgen – aber wie? Unsere Tipps


Wenn Sie Ihr ausgedientes Auto entsorgen wollen, sollten Sie gleich mehrere Aspekte berücksichtigen, damit später keine unangenehmen Konsequenzen drohen. Insbesondere der Abmeldung kommt eine hohe Bedeutung zu. Schließlich sollen nach der Entsorgung keine weiteren Kosten durch Kfz-Steuer und Autoversicherung anfallen. Ebenso sollten Sie an einen Nachweis über den Verbleib des Fahrzeugs denken. Es könnte nämlich sein, dass sich die Zulassungsstelle einige Jahre später meldet und nach dem Verbleib erkundigt.

Übrigens ist davon abzuraten, den Pkw einfach stehen zu lassen. Langfristiges Abstellen auf privatem Grund kann unangenehme Folgen haben. Denn im Laufe der Jahre können diverse Flüssigkeiten aus dem Fahrzeug austreten und den Boden mit Giftstoffen belasten. Sollte dies geschehen und aufgedeckt werden, kann ein stattliches Bußgeld drohen. Folglich ist es meist besser, sich alter Fahrzeuge zeitnah zu entledigen.


Altfahrzeug verkaufen oder verschenken statt verschrotten


Nur weil sich ein Pkw in keinem besonders guten Zustand befindet, muss er noch lange nicht verschrottet werden. Es ist möglich, dass sich dennoch jemand findet, der das Auto kaufen möchte. Viele Bastler sind daran interessiert, Fahrzeuge auseinanderzubauen und ihre Einzelteile als Ersatzteile weiter zu verwenden oder zu verkaufen. Ebenso gibt es Händler, die Altfahrzeuge erwerben, um diese zu exportieren.

Zugegeben, meist locken in den obigen Fällen keine großen Erlöse. Vielmehr werden die Fahrzeuge oft zu Symbolbeträgen veräußert. Trotzdem kann diese Variante interessant sein, vor allem wenn sich kein Entsorgungsbetrieb in der Nähe befindet. Dann ist ein Fahrzeugverkauf oder gar eine Schenkung womöglich schneller erledigt, als eine Verschrottung organisiert.

In diesem Fall ist es entscheidend, einen Kaufvertrag zu schließen und diesen aufzubewahren. Unabhängig davon, wohin das Fahrzeug seine letzte Reise antritt, ein ordentlicher Kaufvertrag ist unverzichtbar. Im Ernstfall kann er später gegenüber der Zulassungsstelle als Nachweis über den Verkauf des Fahrzeugs dienen.


Auto entsorgen über einen Verwertungsbetrieb


Sofern niemand das Fahrzeug haben möchte, bleibt nur die Verschrottung. Sogenannte Verwertungsbetriebe nehmen die Fahrzeuge meist kostenfrei entgegen, das heißt, mit einem Erlös ist hier nicht zu rechnen. Allerdings haben Sie die Gewissheit, dass eine fachgerechte Verwertung erfolgt. Das Fahrzeug wird zerlegt, einzelne Teile fließen als gebrauchte Ersatzteile in den Markt zurück. Der Rest landet in der Schrottpresse, um dann beispielsweise eingeschmolzen zu werden.

Am besten klären Sie im Vorfeld, wie Sie Ihr Auto übergeben. Im Regelfall können Sie Ihr Fahrzeug einfach vorbeibringen und zum Verschrotten abgeben. Doch auch hier ist es entscheidend, die notwendigen Formalitäten zu klären. Ein Kaufvertrag wird nicht geschlossen, jedoch stellt der Betrieb einen Verwertungsnachweis aus. Dieses Dokument ist wichtig und sollte dauerhaft aufbewahrt werden, um im Bedarfsfall die fachgerechte Entsorgung des Autos nachweisen zu können.

Hinweis: Die Übergabe des Fahrzeugs an den Betrieb sollte nur erfolgen, wenn er einen solchen Nachweis ausstellen kann. Sollte dies nicht der Fall sein, ist der Betrieb womöglich nicht zugelassen.


Auto entsorgen – die Kosten


In der Regel werden Sie für die Entsorgung Ihres Fahrzeugs nichts bezahlen müssen. Professionelle Entsorgungsbetriebe geben Ihnen für Ihr ausgedientes Auto u. U. sogar Geld. Da die Schrottpreise schwanken, fällt diese Summe unterschiedlich aus. Im Schnitt erhalten Sie 150 bis 200 Euro Ankaufsprämie, was ungefähr dem Rohmaterialwert Ihres Fahrzeugs entspricht. Zudem holen viele zertifizierte Schrotthändler Ihr Auto kostenlos ab.


Abmeldung des Fahrzeugs vor der Entsorgung

Ob Verkauf oder Verschrottung: Sollte das Fahrzeug noch zugelassen sein, ist außerdem zu klären, wer die Abmeldung übernimmt. Bei einem Verkauf wird die Ummeldung ggf. vom Käufer übernommen. Allerdings ist es ratsam, diesen Punkt in den Kaufvertrag aufzunehmen, das heißt, der Käufer verpflichtet sich, den Pkw innerhalb der vereinbarten Frist auf sich anzumelden.

Die meisten Verwertungsbetriebe verfahren ähnlich. Sie sichern ihren Kunden zu, dass eine zeitnahe Abmeldung erfolgt. Dennoch sollte hierüber nicht spekuliert werden. Es ist sinnvoll, sich dies schriftlich zusichern zu lassen.

Checkliste zur Entsorgung eines Autos


  • Informieren Sie sich zunächst, wie hoch die Ankaufsprämie diverser Entsorgungsbetriebe ausfällt.
  • Welche Services bieten die verschiedenen Schrotthändler an? (Abschleppen, Kfz-Abmeldung)
  • Prüfen Sie, ob die Händler zertifiziert sind.
  • Wählen Sie einen Dienstleister aus und vereinbaren Sie einen Preis für Ihren Altwagen. Verfügt das Auto über wertvolle, kürzlich verbaute Teile, bietet es Ihnen eine gute Grundlage für eine Preisverhandlung.
  • Vereinbaren Sie mit dem Händler Ihrer Wahl einen Ort und einen Zeitpunkt, an dem das Fahrzeug abgeholt wird.
  • Wenn Sie die Abmeldung Ihres Autos nicht dem Entsorgungsbetrieb überlassen wollen, gehen Sie mit folgenden Dokumenten zum Straßenverkehrsamt, um Ihr Fahrzeug abzumelden:
    • Kennzeichen
    • Fahrzeugschein
    • Fahrzeugbrief
    • Zulassungsbescheinigung Teil I und II
    • Personalausweis
  • Um die Kfz-Versicherung müssen Sie sich nicht kümmern. Ihr Versicherer wird automatisch über die Abmeldung informiert.
  • Prüfen Sie, ob sich eventuell noch Gegenstände im Fahrzeug befinden, die Sie behalten wollen. Bei der Suche nach vergessenen Dingen werden folgende Ecken gern vergessen:
    • das Handschuhfach
    • der CD- und Kassetten-Spieler
    • hinter der Sonnenblende
    • unter den Sitzen
    • in den Türablagen
    • in den Schlitzen und Taschen der Autositze
    • in den Seitentaschen, Netzen und Boxen im Kofferraum
  • Übergeben Sie das Fahrzeug dem Schrotthändler und bestehen Sie darauf, dass dieser Ihnen vor dem Abtransport einen Verwertungsnachweis ausstellt. Bewahren Sie dieses Dokument gut auf.

Auto illegal entsorgt – das sind die Konsequenzen


Seit 1998 gilt in Deutschland die sogenannte Altauto-Verordnung, wonach Schrottautos fachgerecht bei einem anerkannten Verwertungsbetrieb entsorgt werden müssen. Fahrzeuge, die einfach irgendwo an öffentlichen Orten abgestellt werden, werden vom Ordnungsamt entfernt. Der zuletzt eingetragene Halter des Fahrzeugs wird anhand der Fahrgestellnummer ermittelt. Gegen ihn wird ein Bußgeld – je nach Fall – in Höhe von bis zu mehreren Tausend Euro verhängt. Zu den Abschlepp- und Entsorgungskosten können ggf. weitere Zahlungen wegen Umweltverschmutzung hinzukommen.

Wenn Sie Ihr altes Auto entsorgen, heißt das vielleicht, dass Sie ein Neues kaufen wollen oder gekauft haben. In diesem Fall haben Sie die Möglichkeit, eine neue Kfz-Versicherung abzuschließen. Das ist Ihre Chance, richtig viel Geld mit Verti zu sparen! Finden Sie jetzt mit unserem Angebotsrechner heraus, wie günstig Ihr Tarif bei uns ausfällt.