Was bedeuten die Kontrollleuchten am Armaturenbrett?

Schluss mit dem Rätseln. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick über die Kontrolllämpchen beim Auto und Motorrad

( Wörter)

Was bedeuten die Kontrollleuchten am Armaturenbrett?

Leuchtet ein grünes Lämpchen, bleiben die meisten Fahrer entspannt. Sollten während der Fahrt aber rote oder gelbe Symbole am Armaturenbrett aufleuchten, dann schnellt der Puls schon Mal hoch. Ist eine Weiterfahrt möglich oder sollte der Wagen sofort abgestellt werden? Wenn Ihnen einige Kontrollleuchten im Auto oder beim Motorrad Rätsel aufgeben, lesen Sie weiter und erfahren Sie, was die Symbole bedeuten.

Kontrollleuchten haben unterschiedliche Farben und Symbole. Die Bedeutung der Symbole ist dabei nicht immer sofort verständlich und außerdem nicht genormt. Sie kann sich von Hersteller zu Hersteller unterscheiden. Die genaue Bedeutung der Symbole Ihres Wagens sollten Sie daher im Betriebshandbuch Ihres Fahrzeugs nachlesen.


Grüne, gelbe, rote Kontrollleuchte – Ampelfarben helfen bei der ersten Einschätzung


Die Farbe eines aufleuchtenden Symbols ermöglicht Ihnen eine erste Einschätzung der Dringlichkeit, auch wenn Sie das Symbol selbst einmal nicht sofort zuordnen können.


Grüne Lämpchen


Grundsätzlich zeigen die grünen Symbole an, dass etwas eingeschaltet oder in Betrieb ist. Bei grünem Licht gibt es also keinen Grund zur Beunruhigung. Das sind unter anderem:

  • die grünen Pfeile des Blinkers
  • die Scheinwerfersymbole vom Licht
  • Das grüne A in einem fast vollständigen Kreis steht für die aktivierte Start-Stopp-Automatik.
  • Das Lämpchen vom Tempomat leuchtet auch grün und symbolisiert ein Tachometer.

Gelbe Kontrollleuchten


Gelbe Symbole sind schon kritischer. Meistens weisen sie auf Probleme hin, die Ihre Fahrsicherheit beeinträchtigen könnten. In der Regel kündigen sie rechtzeitig ein mögliches Problem an, das Sie zwar zeitnah, aber nicht sofort beheben müssen.


Gelbe Lämpchen am Armaturenbrett setzen auf Sicherheit


  • Die gelbe Zapfsäule erinnert Sie ans Tanken.
  • Gelb leuchten die Informationen zum Reifendruck und zur Motorsteuerung.
  • Ein platter Reifen mit einem Ausrufzeichen kann zweierlei bedeuten. Entweder der Luftdruck im Reifen ist zu gering oder ein Reifen ist platt. Leuchtet das Zeichen, obwohl der Reifendruck in Ordnung ist, müssen wahrscheinlich die Reifendrucksensoren neu kalibriert werden. Dafür brauchen Sie aber nicht sofort in die Werkstatt fahren.
  • Um einen zeitnahen Werkstattbesuch kommen Sie allerdings nicht herum, wenn die Motorkontrolllampe gelb leuchtet. In diesem Fall stimmt etwas mit der Motorsteuerung oder der Abgasanlage nicht. Das sollte zeitnah überprüft werden.
  • Das Symbol für abgefahrene Bremsbeläge ist ebenso gelb.
  • Für einen zu niedrigen Bremsflüssigkeitsstand gibt es auch ein rundes, gelbes Symbol.
  • Die Anzeige des Elektronischen Stabilitätsprogramms (kurz: ESP) Ihrer Bremsen leuchtet auf, sobald es in das Fahrgeschehen eingreift. Vermutlich ist die Fahrbahn rutschig und Sie sollten Ihre Fahrweise anpassen.
  • Bei Dieselfahrzeugen wird das Vorglühen per gelber "Spirale" angezeigt. Sie sollten den Motor erst starten, nachdem die Vorglühlampe erloschen ist.
  • Das Airbag-Symbol leuchtet auch meistens gelb, wenn etwas nicht stimmt.

Rote Symbole am Armaturenbrett


Leuchten rote Symbole auf Ihrem Armaturenbrett auf, sollten Sie nach Möglichkeit sofort anhalten und das Problem genauer untersuchen oder einen Pannendienst rufen.


Wenn rote Kontrolllämpchen leuchten, droht Gefahr


  • Solange Sie stehen, zeigt Ihnen das Ausrufezeichen in einem Kreis einfach nur an, dass die Handbremse angezogen ist. Leuchtet das Symbol während der Fahrt auf, gibt es ein Problem mit der Bremsanlage.
  • Wenn das Symbol der Autobatterie aufleuchtet, sollte schnellstmöglich ein Fachmann zu Rate gezogen werden und das Problem überprüfen. Entweder ist die Batterie, die Lichtmaschine oder der Keilriemen defekt. Rufen Sie den Pannendienst, der schleppt Sie notfalls ab.
  • Leuchtet Ihnen die rote Ölkanne oder das Thermometer entgegen, besteht akuter Handlungsbedarf. Das heißt: rechts ranfahren, den Ölfüllstand kontrollieren und gegebenenfalls Öl nachfüllen. Zur genauen Messung des Ölstands lassen Sie den Motor zuerst abkühlen. Wird das Symbol auch nach der Zugabe von neuem Öl angezeigt weiterhin angezeigt, ist Ihr nächster Halt die Werkstatt und dahin lassen Sie sich besser abschleppen. Fahren Sie weiter, riskieren Sie einen Motorschaden und das wird meistens teuer.
  • Ist der Motor zu heiß, leuchtet das rote Thermometer in der Armaturenanzeige. Schauen Sie sich den Kühlmittelstand an. Ist er zu niedrig, füllen Sie Kühlmittel nach. Lassen Sie den Motor jedoch zuerst abkühlen, weil der Kühlmittelbehälter unter Druck stehen könnte. Sie können anschließend zwar weiterfahren, sollten Ihr Fahrzeug aber trotzdem in einer Werkstatt überprüfen lassen.
  • Rot leuchtet auch das Symbol eines nicht angeschnallten Passagiers.
  • Ein Auto in einem roten Dreieck bedeutet, dass der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu klein ist. Halten Sie Abstand, für mehr Sicherheit auf der Straße.
  • Leuchtet das ABS-Symbol rot auf, arbeitet das Anti-Blockier-System nicht korrekt. Sie sollten den Fehler überprüfen und beheben lassen.

Das blaue Licht


Die blaue Leuchte ist normalerweise ausschließlich dem Fernlicht vorbehalten. Es erinnert Sie daran, bei Gegenverkehr abzublenden. Bei einigen Herstellern, wie bei Nissan, leuchtet die Temperaturanzeige beim Start blau auf. Sie informiert über den noch kalten Motor. Die Lampe erlischt, wenn der Motor sich warmgelaufen hat.


Unterscheiden sich Kontrollleuchten von Auto und Motorrad?


Die Symbole bei Auto und Motorrad sind weitgehend identisch. Einige Motorräder haben eine zusätzliche Leerlaufanzeige. Leuchtet der Buchstabe N grün auf, befindet sich der Motor im Leerlauf.


Die Kontrollleuchten leuchten, blinken oder leuchten kurz auf – was bedeutet was?


Bei Betätigung der Zündung leuchten alle Kontrolllampen kurz auf. Die meisten erlöschen gleich wieder. Sollte ein Symbol weiterhin leuchten, deutet dies auf eine Besonderheit, wie z.B. eine angezogene Handbremse, hin.

Besteht ein Problem, leuchtet eine Kontrolllampe entweder dauerhaft oder sie blinkt kontinuierlich. Manchmal leuchtet eine Kontrollleuchte aber nur ganz kurz auf und verschwindet dann wieder. In solch einem Fall könnte ein Problem mit der Steuerung vorliegen oder ein Sensor ist ausgefallen. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, Rat in einer Fachwerkstatt einzuholen.


Schutzbrief: Hilfe bei Pannen

Wenn gar nichts mehr läuft, dann unterstützt Sie Ihr Kfz-Versicherer mit Pannenhilfe. Viele Versicherer bieten einen Schutzbrief als zusätzliche Option zur Autoversicherung an, so auch Verti. Damit bekommen Sie Hilfe im Schadensfall.

Ein Pannendienst versucht den Schaden vor Ort zu beheben. Gelingt das nicht, werden Sie und Ihr Fahrzeug zur nächstgelegenen Werkstatt gebracht. Die Kosten sind in der Regel mit dem Schutzbrief gedeckt.

Der Schutzbrief von Verti unterstützt Sie im Pannenfall auch im gesamten europäischen Ausland. So fahren Sie entspannt mit Ihrem Auto oder Motorrad – hoffentlich ohne leuchtende Warnlampen am Armaturenbrett.