Was hilft bei beschlagenen Scheiben im Auto?

Und warum beschlagen die Autoscheiben überhaupt?

( Wörter)

Was hilft bei beschlagenen Scheiben im Auto

Mit beschlagenen Autoscheiben zu fahren, gleicht einem Blindflug. Es ist nicht nur höchst gefährlich, sondern darüber hinaus auch noch unzulässig. Aber warum beschlagen die Autoscheiben überhaupt? Und was kann man tun, um die Feuchtigkeit schnell loszuwerden? Welche sind die besten Vorbeugungsmaßnahmen?


Keine Autofahrt mit beschlagenen Scheiben


Sie sollten auf keinen Fall mit beschlagenen Autofenstern fahren. Die Sicht ist beeinträchtigt, wodurch das Unfallrisiko steigt. Bereits beim Ausparken kann sich ein Unfall ereignen. Dennoch wird dieses Risiko von zahlreichen Autofahrern unterschätzt.

Bei einem Unfall wird die Kfz-Haftpflicht wird für den Schaden, welcher der anderen Partei entstanden ist, aufkommen. Allerdings droht eine Hochstufung in der Versicherung und damit ein Anstieg des Beitrags. Den Schaden am eigenen Fahrzeug wird – sofern ein Schutz besteht – die Vollkaskoversicherung regulieren. Sollte der Versicherer erfahren, dass der Fahrer fahrlässig gehandelt hat, weil beschlagene Scheiben den Unfall herbeigeführt haben, könnte es zu einer Kürzung der Entschädigungssumme kommen.


Warum beschlagen die Scheiben im Auto?


Der eigentliche Grund für beschlagene Scheiben im Auto ist simpel: Feuchtigkeit, die in der Luft enthalten ist, setzt sich an den Scheiben ab. Dies geschieht, wenn die Scheiben noch kalt sind. Bei Temperaturen unter 8 Grad Celsius neigt die Feuchtigkeit dazu, an kühlen und vor allem glatten Oberflächen zu kondensieren. Im Handumdrehen bilden sich viele kleine Tröpfchen.


Gründe für beschlagene Autofenster


Ist die Fensterscheibe beschlagen, helfen verschiedene Tipps weiter, sie wieder trocken zu bekommen. Allerdings ist es auch hilfreich, die möglichen Ursachen für viel Feuchtigkeit in der Fahrgastzelle zu kennen. Denn so lässt sich dem Beschlagen der Scheiben effizient vorbeugen.

Viele Insassen: Über unsere Atemluft geben wir Feuchtigkeit an die Umgebungsluft ab. Je mehr Insassen in einem Pkw sitzen, desto schneller beschlagen die Scheiben. Auch Tiere, wie zum Beispiel große Hunde, können die Autofenster rasch beschlagen lassen. Daher gilt: Je mehr Insassen sich im Fahrzeug befinden, desto stärker sollte die Lüftung von Beginn an eingestellt sein.

Eintragen von Nässe: Über Schuhwerk und Kleidung tragen wir, vor allem bei Regen und Schnee, viel Feuchtigkeit ins Fahrzeuginnere.

Undichtes Fahrzeug: Aufgrund beschädigter Dichtungen oder verstopfter Abflüsse am unteren Rand der Frontscheibe können große Mengen an Feuchtigkeit unter die Motorhaube und in die Luftfilterkästen eindringen. Dann läuft das Wasser aus den Lüftungsdüsen ins Fahrzeuginnere. . In solchen Fällen ist es entscheidend, die Ursache zu finden und zu bekämpfen. Sie können selbst den Test machen, indem Sie eine Flasche Wasser auf die Windschutzscheibe kippen und kontrollieren, ob es am Schweller hinter dem Vorderrad vollständig abläuft.

Restfeuchtigkeit: Eines der größten Probleme ist die Restfeuchtigkeit im Auto. Ist die Feuchtigkeit erst einmal im Fahrzeug drin, bleibt sie auch da.


Was hilft gegen beschlagene Scheiben im Auto?


  • Sobald die Windschutzscheiben sowie auch alle anderen Fensterscheiben im Auto auf eine Temperatur über 8 Grad Celsius erwärmt werden, schlägt sich auf deren Oberfläche keine Feuchtigkeit mehr nieder. Folglich empfiehlt es sich, die Heizung aufzudrehen und möglichst vollständig auf die Windschutzscheibe zu richten. Schalten Sie auch die Scheibenheizung ein, wenn vorhanden.
  • Zugleich sollten Sie die Lüftung einschalten. Stellen Sie diese keineswegs auf Zirkulation ein, stattdessen ist ein Austausch mit der Außenluft gefragt. So kann der Luftzug einen Teil der Feuchtigkeit abtransportieren.
  • Es hilft auch, die Klimaanlage einzuschalten. Dies mag bei niedrigen Temperaturen zwar widersprüchlich klingen. Doch die Luft aus der Klimaanlage ist besonders trocken, sodass sie die Feuchtigkeit besser aufnimmt und damit schneller von der Fensterscheibe abtransportiert. Hier ist wichtig, dass Sie die Klimaanlage fünf Minuten vor Fahrtende ausschalten, damit die Restfeuchtigkeit nach draußen gelangt und nicht im System sitzen bleibt.
  • Bei Schnee empfiehlt es sich beispielsweise, die Schuhe abzuklopfen, bevor man ins Auto steigt. Vom Regen durchnässte Jacken sollten Sie abschütteln.
  • Verwenden Sie in den Übergangsmonaten Gummimatten statt Stoffmatten im Fußraum. Stoffmatten saugen die Flüssigkeit auf. Bei Gummimatten sammelt sich die Feuchtigkeit an der Oberfläche und kann leicht mit einem Tuch aufgenommen werden.
  • Abhilfe verspricht intensive und regelmäßige Durchlüftung. Öffnen Sie alle Türen des Fahrzeugs (auch den Kofferraum) jeweils für mindestens eine halbe Stunde, damit Feuchtigkeit aus dem Innenraum wieder zur Außenluft entweichen kann.
  • Halten Sie alle Fensterscheiben von Innen und Außen sauber. An sauberen Scheiben bleibt das Kondenswasser nicht haften, sondern fließt ab. Empfehlenswert ist ein Scheibenreinigungsschaum, der bei der Anwendung nicht tropft. Mit Reinigungsbenzin sorgen Sie für eine sehr saubere Oberfläche ohne Schlieren.
  • Anti-Beschlag-Sprays bieten auch eine mögliche Lösung, beschlagenen Scheiben vorzubeugen, indem Sie einen Schutzfilm bilden. Tragen Sie diese Anti-Beschlag-Produkte auf saubere Scheiben auf und halten Sie sich dabei am besten an die Anleitung der Hersteller. Tipp: Statt spezielle Anti-Beschlag-Sprays zu kaufen, polieren Sie die Scheiben einfach mit Rasierschaum aus!
  • Diverse Feuchtigkeitsfallen, wie Schwämme und Granulatboxen, leisten ebenso einen guten Dienst gegen Nässe im Fahrzeuginnenraum. Achten Sie darauf, dass diese groß genug sind. Basteln Sie bei Bedarf Ihre eignen, großen Feuchtigkeitssammler. Die meisten Produkte sind wiederverwendbar, indem sie in der Mikrowelle erwärmt werden. Sie können auch mit Hausmitteln experimentieren: Katzenstreu in einem Kissenbezug unter den Sitzen entzieht der Luft auch viel Feuchtigkeit.

Sind Scheiben und Fenster einmal beschlagen, helfen spezielle Autoscheibenschwämme. Diese nehmen die Feuchtigkeit effektiv auf und hinterlassen keine Schlieren. Wischen Sie die Glasscheiben nach Möglichkeit nie mit der Hand ab. Denn so tragen Sie einen Fettfilm auf, der nur schwer zu entfernen ist.

Beschlagene Autoscheiben sind zwar ärgerlich, aber leicht zu beseitigen und sogar zu vermeiden. Probieren Sie doch einfach unsere Tipps aus und sparen Sie sich viel Zeit und Ärger.