Verti weiht neues Business Contact Center (Automotive) ein

Meilenstein auf dem Wachstumskurs der Versicherung

Berlin/Teltow, 07. Februar 2019
 
Im Zuge ihrer Wachstumsstrategie hat Deutschlands zweitgrößte Kfz-Direktversicherung Verti nahe München ein neues Business Contact Center mit Fokus auf Automotive eröffnet.
 
„Wir setzen im Vertrieb auf eine Multi-Kanal-Strategie und spezialisieren uns in Ansprache und Service auf die Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppe. Mit unserem neuen Business Contact Center gehen wir den nächsten Schritt auf unserem Weg der Spezialisierung. Mit dieser kundenorientierten Strategie wollen wir langfristig
weitere Marktanteile gewinnen“, sagte Finanzvorstand Christian Paul Sooth bei der Eröffnungszeremonie.
 
Verti ist seit 2004 im Partnergeschäft aktiv und pflegt intensive Beziehungen zu namhaften Partnern im Automotive-Bereich. „Wir haben gelernt, dass wir Komplexität aus den Vorgängen herausnehmen müssen. Das funktioniert besser, wenn wir zwischen dem Partnergeschäft und Kunden, die sich direkt bei uns versichert haben, unterscheiden“, kommentierte Sooth die Fokussierung innerhalb der Verti Contact Center. Mit den neuen Strukturen werden Bearbeitungsvorgänge künftig vereinfacht und stärker personalisiert. In Abhängigkeit vom Volumen der Großkunden sollen spezialisierte Kernteams eingesetzt werden.
 
„Unsere Vision für den neuen Standort ist die vollumfängliche Abwicklung vom Verkauf über den Bestand bis zur Schadenbearbeitung. Wir sind zuversichtlich, dass wir damit sowohl die Effizienz bei uns als auch die Bearbeitungsqualität für die Kunden unserer Partner steigern“, erläuterte Sooth.
 
Die Konzernmutter MAPFRE setzt global auf innovative B2B-Partnerschaften. Basierend auf den Erfahrungen will Verti im nächsten Schritt in Deutschland an die Erfolge anknüpfen und künftig mit neuen Features bei Partnerunternehmen punkten.
 
Aktuell sind bereits 15 Mitarbeiter im Business Contact Center in Vaterstetten nahe München tätig. Auch die Schadenbearbeitung hat bereits ihre Tätigkeit aufgenommen. Zur Unterstützung werden in diesem Bereich weitere Experten mit Automotive-Kenntnissen gesucht. Langfristig sollen in Vaterstetten 70 Mitarbeiter mit Fokus auf das Geschäftskundensegment eingesetzt werden. Insgesamt hat das Unternehmen derzeit mehr als 500 Mitarbeiter.

image