MAPFRE seit 14 Jahren im FTSE4Good Index für Nachhaltigkeit

Teltow, 20. August 2020


Zum vierzehnten Mal in Folge ist MAPFRE Teil des 4Good-Barometers der Financial Times and Stock Exchange (FTSE), eines der führenden internationalen Barometer zur Messung der Leistung von Unternehmen in Bezug auf Nachhaltigkeit. Mit der Aufnahme in diesen Index werden die Leistungen von Unternehmen in Bezug auf ökologische, soziale und organisatorische Praktiken anerkannt. MAPFRE ist der führende Versicherer auf dem spanischen Markt und die größte spanische multinationale Versicherungsgruppe der Welt, zu der auch die deutsche Verti Versicherung AG gehört.

Engagement für Gegenwart und Zukunft

Für MAPFRE ist dieser neue Meilenstein ein Zeugnis von mittlerweile 86 Jahren Engagement für Mensch und Umwelt. In den Ländern, in denen das Unternehmen tätig ist, besteht das Ziel, sowohl rentabel zu arbeiten als auch einen entscheidenden Beitrag zur Entwicklung der Sozial- und Unternehmensstrukturen zu leisten.

Im Jahr 2019 verabschiedete die Gruppe den Nachhaltigkeitsplan 2019-2021. In diesem wird das Engagement auf klare Weise weiterentwickelt, basierend auf den drei Dimensionen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. Ebenso zentral für den Plan ist eine Geschäftsstrategie, in deren Mittelpunkt eine verantwortungsbewusste Investitionspolitik und die Berücksichtigung von Ansätzen stehen, die eine kohlenstoffarme Wirtschaft fördern.

Über den FTSE4Good Nachhaltigkeitsindex

Die im Index enthaltenen Unternehmen erfüllen anspruchsvolle, vollständig transparente und öffentlich zugängliche Kriterien in Bezug auf gute Nachhaltigkeitspraktiken. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk auf Bereichen wie Umweltverträglichkeit - insbesondere im Kampf gegen den Klimawandel -, gute Beziehungen zu den Stakeholdern und die Unterstützung und Achtung der universellen Menschenrechte.

Der Index richtet sich an Anleger auf der ganzen Welt, die nicht nur auf Rentabilität achten, sondern auch darauf, dass die Unternehmen, in die sie investieren, zuverlässig sind und nachhaltig agieren. Er berücksichtigt auch Aspekte wie das Risikomanagement sowie finanzielle und steuerliche Transparenz.


Weitere Pressemitteilungen