Sicher unterwegs im Ausland

So bleiben Autofahrer auch im Urlaub entspannt und mobil.

Teltow, 17. Juli 2020


Warndreieck, Verbandskasten, Inspektion: Bevor es mit dem Auto in den Urlaub geht, prüfen viele ihr Fahrzeug – doch auch Fragen rund um Versicherungen und Regelungen im Ausland sollten vorher abgeklärt werden: Sind Führerschein und Versicherungsschutz im Reiseland gültig, sind Pannen oder Diebstahl abgesichert, und was ist die ‚Weiße Karte‘? Verti empfiehlt: Diese Punkte sollten auf der Checkliste vor dem Reiseantritt nicht fehlen.

Die Grüne Karte wird weiß

Die sogenannte Grüne Karte dient für Versicherungsnehmer im Ausland als Nachweis, dass eine gültige Kfz-Haftpflichtversicherung besteht. Die meisten EU-Länder haben ein ‚Kennzeichenabkommen‘ unterzeichnet, sodass die Karte bei der Einreise nicht nachgewiesen werden muss. In manchen Ländern außerhalb der EU ist dieser Nachweis jedoch Pflicht. Der Farbwechsel von Grün ermöglicht es Versicherern, die Karte als PDF-Dokument zu versenden, das Kunden unkompliziert selbst ausdrucken können. Tipp vom Verti Versicherungsexperten Alexander Held: „Vor Beginn der Reise sollte geprüft werden, ob dieser Nachweis benötigt wird und die Karte noch aktuell ist – sie gilt in der Regel für drei Jahre und muss dann erneuert werden.“

Sicherheit dank Schutzbrief

Sollte es im Urlaub zu einem Unfall oder einer Panne kommen, bietet der Schutzbrief eine europaweite 24-Stunden-Pannenhilfe. Versicherungsnehmer erhalten damit direkte Hilfe vor Ort und bleiben mobil – auch im Falle eines Diebstahls. Verti hilft auf Wunsch auch bei der Beschaffung einer Übernachtungsmöglichkeit und übernimmt für bis zu drei Nächte die Kosten bis zu 55 Euro pro Person und Übernachtung. Nicht alle Versicherer bieten diese Option an, die im Zweifelsfall zum Urlaubsretter werden kann. Hier lohnt sich darum ein Vergleich.

Führerschein und Maut

Allgemein ist der deutsche Führerschein in den meisten EU-Ländern gültig, nur bei Reisen in vereinzelte Länder (Albanien, Moldau, Russland, Ukraine, Weißrussland) wird ein internationaler Führerschein zusätzlich empfohlen. Detaillierter muss das Thema Maut betrachtet werden: Auch auf Teilstrecken können Mautgebühren anfallen, ein vielen Ländern gibt es eine Mautpflicht für Brücken, Tunnels oder eine sogenannte City-Maut für Innenstädte. Die Vorausplanung der Route unter Berücksichtigung möglicher Maut-Gebühren ist darum empfehlenswert, um das Reisebudget entsprechend zu kalkulieren und bestenfalls Kosten zu sparen.

Informationen zu Tarifen und Leistungen sind unter www.verti.de verfügbar.


Weitere Pressemitteilungen