Häufige Fragen

436482~|verti-ico~|insurance-car-accident-16~|

Schaden

Wie melde ich einen Schaden?

Sie können einen Schaden über folgende Wege melden:

Per E-Mail an schaden@verti.de
Telefonisch im Inland unter 030 – 890 003 001
Telefonisch im Ausland 030 – 890 003 069
Online über unser Schadenformular

Alle Informationen erhalten Sie auch unter www.verti.de/schaden-melden/

Wie kann ich mich abschleppen lassen?

Auf unserer Schutzbrief-Seite finden Sie alle Details.

Wie schicke ich Unterlagen zu Verti?

Es besteht die Möglichkeit, die Unterlagen per E-Mail oder Post an Verti zu senden. Bitte geben Sie stets Schadennummer, Vertragsnummer oder das Kennzeichen an.

Die E-Mail-Adresse lautet: schaden@verti.de
Die Postanschrift lautet: Verti Versicherung AG, Rheinstraße 7A, 14513 Teltow

Sie haben von uns einen Gutschein für Ihre Selbstbeteiligung erhalten und nun einen Schaden?

Schicken Sie uns den Gutscheincode einfach per E-Mail an schaden@verti.de. Geben Sie dabei bitte immer auch die Schadennummer und den Gutscheinwert an. Nur so können wir eine automatische Verrechnung im Rahmen der Schadenregulierung sicherstellen. Bitte prüfen Sie vorab, ob der Gutschein noch gültig ist. Jeder Gutschein kann außerdem nur einmal eingelöst werden.

Sie haben nach Ihrer Schadenmeldung nichts mehr von uns gehört?

Kein Grund zur Sorge. Sofern wir durch Ihre Schadenmeldung alle notwendigen Informationen zu dem Schadenfall erhalten haben, kommen wir nur auf Sie zurück, wenn im Laufe der Bearbeitung doch noch Fragen aufkommen sollten. Fehlen uns noch Unterlagen, erinnern wir natürlich an die Übersendung. In manchen Fällen dauert die Aktenprüfung auch einfach länger. Wir bitten an dieser Stelle um etwas Geduld.

Sollte man einen unverschuldeten Schaden melden?

Ja, ein Unfall sollte grundsätzlich gemeldet werden! Besonders wichtig ist das, wenn sich die Unfallbeteiligten über die Haftung uneinig sind.
Die Schadenmeldung sollte in jedem Fall das Schadendatum, Lichtbilder vom Unfallort und den Schäden sowie das polizeiliche Aktenzeichen enthalten. Teilen Sie uns bitte auch mit, ob Sie selbst bei der gegnerischen Haftpflichtversicherung bereits Ansprüche gestellt haben.

Wie komme ich an die Daten der gegnerischen Versicherung, um meine Ansprüche dort geltend zu machen?
Mit dem Kennzeichen des Unfallgegners und dem Schadendatum können Sie beim Zentralruf der Autoversicherer unter 0800 250 2600 die Daten der gegnerischen Haftpflichtversicherung erfragen. Die Anfrage können Sie auch online unter https://www.zentralruf.de/online-anfrage/anfrageformular stellen.

Was brauche ich im Schadenfall bei der Schadenmeldung?

Bei der Schadenmeldung ist es wichtig, so viele Daten wie möglich zur Hand zu haben. Wir benötigen in jedem Fall das Schadendatum mit Uhrzeit, den Schadenort, die Daten der Beteiligten (auch von Zeugen) und ggf. die polizeiliche Unfallaufnahme. Fotos von der Unfallstelle und den Schäden sind ebenfalls immer hilfreich. Sollten Sie nicht sofort alle Unterlagen zur Hand haben, können Sie diese gern auch nachreichen. Bitte beachten Sie, dass die Schadenmeldung immer unverzüglich bei uns erfolgen sollte. Das geht besonders einfach online unter www.verti.de/schaden-melden

Wann handelt es sich um einen Teilkasko-, Vollkasko- oder Haftpflichtschaden?

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist in Deutschland eine Pflichtversicherung, denn sie deckt Schäden an fremdem Eigentum oder bei Personenschäden ab. Im Zuge dessen regulieren wir nach Ihrer Meldung eigenständig die berechtigten Ansprüche und weisen unberechtigte Ansprüche zurück.

Die Teil- und Vollkaskoversicherung deckt Schäden an Ihrem eigenen Fahrzeug ab. Die Teilkaskoversicherung umfasst Glasschäden, Brandschäden, Schäden durch Naturgewalten, Diebstahlschäden, Tierbissschäden und Schäden durch Kollision mit einem Tier. Die Vollkaskoversicherung deckt zusätzlich Schäden durch Unfall- und Vandalismus ab. Dazu gehören auch die Fahrerfluchtschäden durch unbekannte Täter.

Ab wann wird ein Schaden gestuft und wirkt sich somit auf meine Schadensfreiheitsklasse aus?

In der Haftpflicht- und in der Vollkaskoversicherung hängt die Beitragshöhe von der individuell erreichten Schadensfreiheitsklasse ab. Haftpflicht- und Vollkaskoschäden führen deshalb in der Regel zu Beitragserhöhungen. Sobald ein solcher Schadenfall bei uns angezeigt wird, müssen entsprechende Reserven für potenzielle Entschädigungsleistungen vorgehalten werden. Daher tritt die Stufung bereits mit der Meldung ein und nicht erst mit der Regulierung. Erfolgt keine Regulierung, wird die Stufung wieder gelöscht und die alte Schadenfreiheitsklasse wieder hergestellt.

Viele unserer Kunden schützen Ihre Schadenfreiheitsklasse mit dem Nix-Passiert-Tarif. Für einen Schadenfall im Jahr erfolgt dann keine Stufung des Vertrags. Lesen Sie hier , unter welchen Voraussetzungen das möglich ist.

Wann bekomme ich mein Rückkaufangebot?

Die abschließende Schadenregulierung nimmt nicht selten einige Monate in Anspruch. Erst wenn sämtliche Ansprüche abgegolten oder zurückgewiesen wurden ist die Bearbeitung abgeschlossen. Erst im Anschluss prüfen wir, ob es sich für Sie lohnt, den Schaden zurückzukaufen. Liegen unsere Schadenaufwendungen unter 750,- €, bekommen Sie in jedem Fall ein Rückkaufangebot. Bei höheren Schadenaufwendungen können Sie dennoch ein Rückkaufangebot von uns anfordern. Wir prüfen für Sie, ob sich der Rückkauf lohnt. Sie können den Schaden natürlich auch im unwirtschaftlichen Fall zurückkaufen, wenn die Stufung nicht gewünscht wird. Dafür wenden Sie sich bitte ebenfalls nach Abschluss der Schadenbearbeitung an uns.

Häufige Fragen für den Schadenfall im Ausland

Wie erfahre ich, wo das ausländische Fahrzeug versichert ist?

Wenn Sie Ansprüche direkt bei dem Versicherer des Schädigers stellen wollen, so erhalten Sie die Auskunft zum Versicherer bzw. zum zuständigen inländischen Schadenregulierungsbeauftragten des Versicherers über den Zentralruf der Autoversicherer (Tel.: 0800 250 260 0 // Internet: www.zentralruf.de) bzw. dem Deutschen Büro Grüne Karte (http://www.gruene-karte.de/de/unfallmeldung/). Hier geben Sie einfach das Kennzeichen des Unfallgegners und das Schadendatum an und Sie erhalten in aller Regel sofort die entsprechenden Daten. Anschließend können Sie sich mit dem Versicherer in Verbindung setzen, um Ihre Ansprüche anzumelden.

Falls das Fahrzeug des Verursachers nicht in Deutschland zugelassen war, können Sie Ihre Ansprüche bei dem in der Bundesrepublik Deutschland zuständigen Schadenregulierungsbeauftragten des ausländischen Versicherers geltend machen. Die Korrespondenz erfolgt dann in deutscher Sprache.

Sofern der Unfall im Ausland passiert ist, sollten Sie sich zunächst informieren, welche Schadensersatzansprüche es in dem jeweiligen Land gibt, bevor Sie Kosten verursachen (z.B. durch die Beauftragung eines Sachverständigen). Vielfach werden in anderen Ländern die in Deutschland üblichen Schadenpositionen nicht erstattet. Hierzu gehören nicht selten die Kosten eines Sachverständigen, eines Mietwagens oder Anwaltes.

Wer schleppt mein Fahrzeug im Ausland ab?

Wenn das Fahrzeug nach einem Unfall im Ausland nicht mehr fahrfähig ist, müssen Sie mit einem vorhandenen Schutzbrief oder Automobilclub klären, ob dieser das Fahrzeug in die nächste Werkstatt oder nach Deutschland bringt. Besprechen Sie die konkreten Bedingungen am besten direkt Ihrem Schutzbriefanbieter oder Automobilclub.
Falls Sie noch keinen Schutzbrief haben: Der Verti Schutzbrief hält Sie europaweit mobil.

Mit dem ausländischen Versicherer dauert es zu lange, was nun?

Sofern Sie für Ihr Fahrzeug eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen haben, besteht auch immer die Möglichkeit, den Schaden zunächst über diese zu regulieren. Bitte beachten Sie jedoch die vertraglich vereinbarten Bedingungen und Einschränkungen (eventuelle Werkstattbindung, vereinbarte Selbstbeteiligung, spätere Stufung o.Ä.).

Kann das Fahrzeug (noch) nicht nach Deutschland gebracht werden und Sie möchten den Schaden über die Kaskoversicherung geltend machen, sollten Sie uns umgehend kontaktieren. Sollte es erforderlich sein, veranlassen wir eine Fahrzeugbesichtigung auch im Ausland. Je nachdem, wo das Fahrzeug steht, beauftragen wir einen Partner vor Ort, der sodann den Sachverständigen beauftragt.

Gut zu wissen: Aufgrund der vielen Beteiligten und auch der unterschiedlichen Arbeitsweisen in einigen Ländern ist in diesen Fällen immer etwas Geduld gefragt. Nicht selten kann bereits die Besichtigung einige Wochen in Anspruch nehmen. Hierfür ist es wichtig, dass sich Jemand vor Ort befindet, der den Zugang zum Fahrzeug gewähren sowie die Schlüssel und Fahrzeugpapiere vorlegen kann. Sollten Sie bereits vor der Besichtigung nach Deutschland zurückreisen, ist es notwendig, dass Sie einen Ansprechpartner vor Ort organisieren, der für den Sachverständigen zur Verfügung steht.

Sofern sich nach der Besichtigung ein Totalschaden ergibt, erfolgt die Veräußerung des Fahrzeuges immer über Sie selbst. Schutzbriefanbieter oder Automobilclubs transportieren diese Fahrzeuge nicht nach Deutschland zurück. Kann der Schaden repariert werden, können Sie dies vor Ort im Ausland vornehmen lassen, oder den Rücktransport des Fahrzeugs mit Ihrem Schutzbriefanbieter oder Automobilclub abstimmen.

Falls Sie noch keinen Schutzbrief haben: Der Verti Schutzbrief hält Sie europaweit mobil.

Ich habe einen Steinschlag/ Glasschaden im Ausland?

Bei einem Steinschlag oder eingeschlagenen Seitenscheibe bitten wir Sie die Schäden zu fotografieren. Sofern erforderlich können Sie diese sodann in einer Werkstatt vor Ort beheben lassen. Dabei gehen Sie jedoch zunächst in Vorleistung. Im Anschluss können Sie uns die Rechnung mit den Fotos von den Unfallschäden an schaden@verti.de zusenden. Bei einer bestehenden Kaskodeckung werden die Kosten unter Berücksichtigung einer eventuellen Selbstbeteiligung an Sie erstattet.

Bei Einbruch- oder Diebstahlsschäden ist auch immer die Polizei zu informieren und eine entsprechende Anzeige zu stellen. Den Nachweis reichen Sie bitte zusammen mit der Rechnung ein.

Ich habe einen Kaskoschaden/ Wildunfall im Ausland?

Bitte machen Sie Fotos an der Örtlichkeit sowohl vom Fahrzeug als auch eventuellen Fremdschäden.

Kann das Fahrzeug (noch) nicht nach Deutschland gebracht werden und Sie möchten den Schaden über die Kaskoversicherung geltend machen, sollten Sie uns umgehend kontaktieren. Sollte es erforderlich sein, veranlassen wir eine Fahrzeugbesichtigung auch im Ausland. Je nachdem, wo das Fahrzeug steht, beauftragen wir einen Partner vor Ort, der sodann den Sachverständigen beauftragt.

Gut zu wissen: Aufgrund der vielen Beteiligten und auch der unterschiedlichen Arbeitsweisen in einigen Ländern ist in diesen Fällen immer etwas Geduld gefragt. Nicht selten kann bereits die Besichtigung einige Wochen in Anspruch nehmen. Hierfür ist es wichtig, dass sich Jemand vor Ort befindet, der den Zugang zum Fahrzeug gewähren sowie die Schlüssel und Fahrzeugpapiere vorlegen kann. Sollten Sie bereits vor der Besichtigung nach Deutschland zurückreisen, ist es notwendig, dass Sie einen Ansprechpartner vor Ort organisieren, der für den Sachverständigen zur Verfügung steht.

Noch Fragen?

Persönlich für Sie da.

... ganz gleich, ob Sie uns lieber schreiben oder mit uns reden wollen: Unsere Servicemitarbeiter erreichen Sie telefonisch oder auch digital. Im direkten Kontakt mit unseren Experten können Sie schnell und unkompliziert all Ihre Fragen, Anliegen und Wünsche klären.

Unser Kundenservice steht Ihnen persönlich für eine Beratung zur Verfügung:

Mo-Fr: 8-19 Uhr

Nachricht schreiben

Feedback mitteilen