Schlagloch-Schaden am Auto – wer zahlt?

Erfahren Sie hier was Sie bei Schäden durch Schlaglöcher im Winter tun können

Schlagloch-Schaden am Auto – wer zahlt?
Besonders winterliche Temperaturen beanspruchen vielerorts die Straßenbeläge. Durch Risse in der Fahrbahn dringt Feuchtigkeit in den Asphalt ein. Friert dieses Wasser bei Minusgraden, sprengt es die Fahrbahndecke auf. Dadurch entstehen gefährliche Schlaglöcher. Schlaglöcher auf der Fahrbahn schränken die Fahrsicherheit ein und können Ihr Fahrzeug beschädigen. Deshalb ist es ratsam, besonders vorausschauend und vorsichtig zu fahren – sonst kann es leicht zu Unfällen oder Schäden am Auto kommen. Insbesondere Fahrwerk, Stoßdämpfer und Reifen sind gefährdet.
 

Wer haftet bei Schlagloch-Schäden am Auto?

 
Das ist leider nicht eindeutig zu sagen. Daher stecken Sie bei einem Schlagloch-Schaden oft in der Klemme. Denn der sogenannten Verkehrssicherungspflicht von Gemeinden und Ländern steht die Pflicht eines jeden Autofahrers gegenüber, die Geschwindigkeit den Straßenverhältnissen anzupassen (StVO). Es wird also oft erst vor Gericht geklärt, ob Gemeinde oder Land ihrer Pflicht nicht nachgekommen sind oder ob sich der Autofahrer trotz Warnung fahrlässig verhalten hat.
 

Schlagloch-Schaden am Kfz – was tun?

 
Im Fall von Unfällen oder Schäden durch Schlaglöcher sollten Sie Folgendes beachten:
 
1. Als erstes sollten Sie den Unfallort so schnell wie möglich sichern. Stellen Sie also den Warnblinker an und stellen Sie ein Warndreieck auf. Nicht vergessen: Vorher die Warnweste anziehen. Diese im Auto mitzuführen, ist Pflicht.
 
2. Falls es sich um einen kleineren Schaden handelt, sollten Sie das Fahrzeug an den Straßenrand fahren, um den Verkehrsfluss nicht zu gefährden.
 
3. Wichtig ist es auch, Beweise zu sammeln. Sie sollten daher sowohl vom Fahrzeug als auch vom Straßenzustand ein Foto machen. Sind Hinweisschilder aufgestellt beziehungsweise weisen andere Schutzmaßnahmen auf das Schlagloch hin, wie zum Beispiel Warntafeln, Hütchen oder Ähnliches?
 
4. Außerdem empfehlen wir Ihnen, im Fall eines Schlagloch-Schadens gleich die Polizei zu verständigen. Ebenfalls sollten Sie Adresse und Telefonnummer von Zeugen notieren.
 
5. Richten Sie anschließend die Schadenmeldung an die Versicherung und das Polizeiprotokoll sowie der Kostenvoranschlag der Werkstatt beim zuständigen Verkehrssicherungs-Pflichtigen ein. Das ist in der Regel die Gemeinde oder der Landkreis.
 
Übrigens: In der Regel deckt die Vollkaskoversicherung des Fahrzeugs einen Schlagloch-Schaden ab, wenn es trotz Vorsicht und Warnschildern dazu kommen sollte.
 

Schlagloch-Schäden vermeiden – unsere Experten-Tipps

 
1. Fahren Sie langsam und vorausschauend. Nur so können Sie Schlaglöcher rechtzeitig entdecken und vorsichtig umfahren (wenn es der fließende Verkehr zulässt) oder überfahren, ohne dass größere Schäden entstehen.
2. Weichen Sie Schlaglöchern nicht ruckartig aus. Sie könnten dabei zum Beispiel in den Gegenverkehr fahren oder parkende Autos beschädigen.
3. Wenn Sie ein Schlagloch bemerkt haben, melden Sie es dem zuständigen Amt, damit es repariert werden kann.