Scheinwerfer-Allgemeinwissen

Welche Arten gibt es und wie stellt man sie ein?

( Wörter)

Scheinwerfer-Allgemeinwissen

Die meisten Autofahrer denken nicht wirklich oft über die Scheinwerfer Ihres Wagens nach. Wozu auch? Man schaltet sie mit einer kurzen Handbewegung ein und dann wieder aus. Sie gehören einfach dazu. Erst, wenn etwas mit den Scheinwerfern nicht stimmt, geraten sie in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Was nun? Wie stelle ich sie nun ein? Kann ich das überhaupt selbst machen oder muss ich in die Werkstatt? Oder beim Autokauf: Macht es einen Unterschied, ob der neue Pkw einen Halogen- oder einen Xenon-Scheinwerfer hat? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns in diesem Beitrag.


Halogen-, Xenon- und LED-Scheinwerfer – was ist was?


Halogenscheinwerfer gehören bei den meisten Fahrzeugen zur Standardausstattung. Sie funktionieren ähnlich wie klassische Glühbirnen, das heißt, sie haben einen Glühfaden als Kern, der erhitzt wird und dabei Licht erzeugt. Dieses ist entsprechend um einiges schwächer als bei den modernen Scheinwerfern.

Moderne Xenon-Scheinwerfer erzeugen bei gleichbleibendem Verbrauch fast doppelt so viel Licht wie Halogenscheinwerfer. Dieses Autozubehör ist auch entsprechend um einiges teurer und kann bei Neuwägen für einen Aufpreis dazu bestellt werden. Bei diesen Scheinwerfern kommt das Edelgas „Xenon“ zum Einsatz, das die Straße fast so gut ausleuchtet wie Tageslicht.

LED-Scheinwerfer gehören auch zu den modernsten und leistungsstärksten Autoscheinwerfern, die in der Regel in Fahrzeuge der Oberklasse verbaut werden. LED-Scheinwerfer verkörpern die effizienteste und langlebigste Technologie, die ohne Wärmeabgabe auskommt – und das hat auch seinen Preis, auch in der Wartung und der Reparatur.

Wenn Sie also vor einem Autokauf stehen, lohnt sich ein Blick auf die Scheinwerfer des Fahrzeugs. Denn diese Autoteile machen bei Nacht und schlechten Lichtverhältnissen, aber auch beim Preis einen deutlichen Unterschied.


Scheinwerfer einstellen – auch ohne Werkstattbesuch möglich


Als Autofahrer wissen Sie bestimmt auch aus Erfahrung, wie unangenehm es ist, wenn der Gegenverkehr blendet. Dieses Phänomen ist unter anderem auf falsch eingestellte Scheinwerfer zurückzuführen. Aber nicht nur andere Autofahrer können mit falsch justierten Leuchten unterwegs sein – auch Sie sollten prüfen, ob Ihr Fahrzeug womöglich andere Verkehrsteilnehmer blendet.

Natürlich ist beim Justieren der Autoscheinwerfer nicht nur das Ziel, das Blenden zu vermeiden, sondern auch selbst als Fahrer eine bessere Sicht zu haben. Denn selbst wenn Ihr Auto „nur“ über Halogenscheinwerfer verfügt, können Sie durch eine Anpassung möglicherweise viel mehr aus den Leuchtkörpern herausholen.


Scheinwerfer einstellen – gewusst, wie:


  1. Suchen Sie zunächst eine ebene, helle Wand, zum Beispiel in einer Tiefgarage oder an einer Hauswand, um mit deren Hilfe die Scheinwerfer einstellen zu können.
  2. Messen Sie eine Entfernung von 5 m von der Wand ab und parken Sie Ihr Auto an der Stelle. Die Scheinwerfer befinden sich also genau 5 Meter von der Wand entfernt.
  3. Prüfen Sie, ob das Auto auf einem ebenen Untergrund steht. Ebenso ist entscheidend, ob der Luftdruck auf beiden Seiten des Fahrzeugs gleich ist. Denn nur so steht der Pkw wirklich waagerecht.
  4. Halten Sie die nötigen Schraubenzieher, ein Blatt Papier, einen Stift und einen Zollstock bereit.
  5. Schalten Sie die Scheinwerfer ein, stellen Sie sich davor und halten Sie das Blatt genau vor die Autolampe.
  6. Stellen Sie den Zollstock vor dem Blatt auf den Boden und messen Sie so die Höhe der Stelle, an der das Licht auf das Blatt trifft – genau in der Mitte des Lichtstrahls. Merken Sie sich den gemessenen Wert. (z.B. 70 cm)
  7. Zeichnen Sie einen Strich an die Wand in dieser Höhe. Dann zeichnen Sie noch einen Strich 5 cm darunter (bei unserem Beispiel bei 65 cm). An diesen sollten Sie das Licht der Scheinwerfer ausrichten, das heißt, die obere Eintrittskante des Scheinwerferlichtes soll hier auf die Wand treffen.
    Warum 5 cm niedriger? Weil Sie 5 Meter von der Wand geparkt haben und der Winkel der auf die Wand treffenden Strahlen sich ungefähr so viel krümmt. Parken Sie in 10 Meter Entfernung, müssen Sie die Markierung 10 cm niedriger setzen.
  8. Nun können Sie mit dem Schraubendreher die Scheinwerfer an der vorgesehenen Stelle (meist unter der Motorhaube, direkt über den Scheinwerfern) so lange justieren, bis die gewünschte Höhe erreicht ist.

Falls Sie nicht praktische Auto-Tipps, sondern auch eine günstige Autoversicherung suchen, sind Sie bei Verti genau richtig. Berechnen Sie jetzt Ihren Tarif bei uns.