Koffer verloren – bekommt man eine Entschädigung von der Fluggesellschaft?

Wichtige Infos zu den Fluggastrechten und Ihren möglichen Anspruch auf Schadensersatz

( Wörter)

Koffer verloren – bekommt man eine Entschädigung von der Fluggesellschaft?

Endlich am Urlaubsort angekommen. Jetzt ist Entspannung angesagt. Aber was, wenn das Gepäck unterwegs verlorengegangen ist oder wenn es nicht rechtzeitig am Urlaubsort ankommt? Dann ist der Stress oft vorprogrammiert…

Wenn der Koffer auf dem Weg zum Hotel abhandenkommt oder beschädigt wird, ist das meist mit Ärger und einem erheblichen Kostenaufwand für den Urlauber verbunden. Abgesehen von dem Wertverlust müssen betroffene Reisende vor Ort Kleidung, Hygieneartikel und Co. nachkaufen.


Koffer verloren? Die Fluggastrechteverordnung und das Montrealer Abkommen greifen


Grundsätzlich werden Fluggesellschaften nicht nur dafür bezahlt, ihre Fluggäste wunschgemäß von A nach B zu transportieren. Auch ihr Gepäck sollte zuverlässig, pünktlich und unbeschädigt am Reiseziel ankommen. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass Airlines, die ihrer diesbezüglichen Verpflichtung gegenüber den Urlaubern nicht nachkommen, Schadensersatz leisten müssen.

Mit Blick auf das so genannte „Übereinkommen zur Vereinheitlichung bestimmter Vorschriften über die Beförderung im internationalen Luftverkehr“ sowie hinsichtlich des weltweit gültigen „Übereinkommens von Montreal“ sind Passagiere berechtigt, bei einem Verlust ihres Koffers eine Entschädigung zu verlangen.

Melden Sie den Verlust oder die Beschädigung Ihres Koffers unverzüglich und vor Ort der zuständigen Fluggesellschaft. Meist gibt es an den Flughäfen einen entsprechenden Info-Schalter, an dem Sie den Gepäckverlust anzeigen können.


Gepäckstückliste hilft bei Verlust


Sofern das Gepäck nicht nach spätestens drei Wochen wieder auftaucht, gilt es offiziell als verloren. Erst dann haben Sie ein Anrecht auf eine Schadensersatzleistung für Koffer und Inhalt. Eine Gepäckstückliste, die Sie möglichst schon vor dem Urlaub erstellen, kann hilfreich sein nachzuweisen, was alles in dem Koffer verstaut war. Natürlich sollte die Liste nicht im Koffer deponiert, sondern im Handgepäck mitgenommen werden.


Koffer verloren – Entschädigung verlangen


Airlines müssen lediglich für den Zeitwert des Gepäcks aufkommen, nicht aber für die Neuanschaffung des Koffers mitsamt den Gepäckstücken. Sie haben die Option, vor Ihrer Reise eine Gepäckschutzversicherung abzuschließen. Diese kann als Teil der Hausratversicherung inkludiert werden.

Als Passagier haben Sie das Recht, notwendige Artikel auf Kosten der zuständigen Fluggesellschaft einzukaufen, wenn der Koffer abhandengekommen oder nicht pünktlich zum Hotel geliefert worden ist. Damit lässt sich die Zeit überbrücken, bis das eigene Gepäckstück möglicherweise doch noch vor Ort eintrifft. Folgendes sollten Sie bei der Anschaffung von Ersatzartikeln allerdings berücksichtigen:

  • Die Einkäufe müssen notwendig und angemessen sein.
  • Bewahren Sie die Einkaufsbelege, Kassenbons und Quittungen unbedingt auf.
  • Reichen Sie die Belege unverzüglich bei der Fluggesellschaft ein

  • Tipp:
    • Einige Fluggesellschaften bieten im Falle eines Gepäckverlusts oder bei einer verspäteten Anlieferung Ihres Koffers so genannte Notfall-Sets an. Fragen Sie danach bei der Gepäckermittlung am Flughafen.

Bei einem endgültigen Verlust des Koffers erhalten Sie zwar eine Entschädigung, jedoch gilt diesbezüglich eine Grenze von 1.100 Euro pro betroffenem Urlauber. Von einem „endgültigen Verlust“ spricht man nach 21 Tagen, nachdem Sie die Verlustanzeige bei der Gepäckstelle aufgegeben haben.


Ihr Recht auf Schadensersatz gilt nicht überall


Nur wenn es sich bei dem Abflugs- und Zielort um Nationen handelt, die das Montrealer Übereinkommen unterzeichnet haben, können Sie im Falle eines Kofferverlustes Schadensersatzansprüche geltend machen. Dazu gehören unter anderem sämtliche EU-Staaten, Japan und die USA.


Das sollten Pauschalurlauber wissen:


Sie haben eine Pauschalreise gebucht? Dann haben Sie unter Umständen zusätzlich ein Anrecht auf eine teilweise Erstattung des Reisepreises. Je nach Fall, kann eine Preisminderung von bis zu 25 Prozent in Frage kommen. Und zwar für jeden Tag, an dem der eigene Koffer nicht zur Verfügung steht. Pauschalreisende haben in dem Zusammenhang den Vorteil, dass die Entschädigungsansprüche direkt über den Reiseveranstalter abgewickelt werden.

Wollen Sie sich für den Fall der Fälle absichern? Dann empfehlen wir Ihnen unsere gute und günstige Rechtsschutzversicherung. Berechnen Sie Ihren Beitrag jetzt.