Gesetzesänderungen für 2020 – das sollten Autofahrer jetzt wissen

Über diese Änderungen sollten Autofahrer Bescheid wissen: Erhöhte Bußgelder, weitere Städte mit Dieselfahrverbot und die neuen Typklassen der Kfz-Versicherung

( Wörter)

Gesetzesänderungen für 2020

Wie in jedem Jahr fallen auch 2020 Änderungen für Autofahrer an, die Sie kennen sollten: Änderungen der Bußgelder, neue Dieselfahrverbote und die aktuellen Änderungen der Typklassen für die KFZ-Versicherung. Für welche Vergehen müssen Sie im neuen Jahr mehr Bußgeld bezahlen? In welchen Städten gelten ab 2020 neue Dieselfahrverbote? Wir zeigen Ihnen alle relevanten Änderungen für Autofahrer für das Jahr 2020, damit Sie sicher, gut informiert und ohne böse Überraschungen in das neue Jahr starten.


Neue Gesetze und Bußgeldänderungen 2020


Der Bußgeldkatalog für Autofahrer ändert sich für 2020 wie folgt: Teurer wird es vor allem für Falschparker und Autofahrer, die keine Rettungsgasse gebildet haben. Parksünder, die in zweiter Reihe oder auf Geh- und Radwegen parken, müssen ab 2020 statt 10 bis 35 Euro mit einem Bußgeld von 100 Euro rechnen. Wer keine Rettungsgasse gebildet hat und somit den Einsatz von Krankenwagen, Feuerwehr oder Polizei behindert, zahlt statt der bisher üblichen 200 Euro ab sofort 320 Euro. Zusätzlich bekommt er zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot.

Außerdem soll mit den neuen Bußgeldänderungen die Sicherheit von Fahrradfahrern erhöht werden: Zusätzlich zum Mindestabstand beim Überholen von mindestens 1,5 Meter innerorts und 2 Meter außerorts gilt ab 2020 in einigen Bereichen mit extra Beschilderung ein absolutes Überholverbot von Fahrrädern und E-Bikes.

Ebenfalls neu ist der Grünpfeil für Fahrradfahrer und die Einführung von Fahrradzonen und Radschnellwegen. Zudem wird das bisher genehmigte 3-minütige Halten von Autos auf dem Schutzstreifen nicht mehr zulässig sein.

Eine weitere geplante Änderung ist die Umstellung auf Automatikfahrzeuge in Fahrschulen. Demnach lernen Fahrschüler künftig das Fahren mit einem Automatikauto, dürfen nach der bestandenen Fahrprüfung, aber mit einigen nachgewiesenen Übungsstunden, auch einen Schaltwagen fahren.


Neue Dieselfahrverbote: Diese Städte sind ab 2020 betroffen


Ein weiteres Dieselfahrverbot für Euro-5 Diesel tritt ab dem 01. Januar 2020 in Stuttgart in Kraft. Bisher waren hier seit Anfang 2019 nur Fahrverbote für Fahrzeuge mit Euro-4 oder schlechterer Abgasnorm verhängt worden, nun aber werden die Regelungen verschärft. Das Dieselfahrverbot für Stuttgart ab 2020 gilt dann wie zuvor schon in einer bestimmten Fahrtverbotszone und nicht wie in anderen Städten streckenweise.

In vielen Städten wie Aachen, Bonn, Essen, Frankfurt am Main und Köln sind die Entscheidungen um ein Dieselfahrverbot, die genau Umsetzung und der Zeitpunkt, ab dem das Verbot gelten soll, noch nicht getroffen worden.

Insgesamt müssen laut Urteil des Bundesverwaltungsgerichts eine ganze Reihe deutscher Städte aufgrund der zu hohen Stickoxid-Konzentration Fahrverbote verhängen, allerdings ist das erst bei wenigen konkret umgesetzt worden. Eine Liste mit den Städten, in denen ein Dieselfahrverbot früher oder später realisiert werden muss, finden Sie auf der Seite der Stiftung Warentest zum Thema Dieselfahrverbote.


Änderungen der Kfz-Versicherung: Neue Typklassen 2020


Wie in jedem Jahr gibt es auch für 2020 Änderungen in der Kfz-Versicherungen. Die neuen Typklassen, die jährlich vom Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) festgelegt werden, betreffen rund 11 Millionen Autofahrer. 4,6 Millionen können mit einer Verbesserung und damit mit niedrigeren Kosten rechnen. Die restlichen 6,5 Millionen müssen aufgrund der schlechteren Einstufung mehr bezahlen.

Die meisten Autos werden um eine Stufe nach oben oder unten abgeändert. Nur wenige Autos werden um mehr als eine Stufe verändert, zum Beispiel der VW T-Roc (1.5 TSI) oder der Kia Stonic (1.2), die sich jeweils um vier Klassen verbessern, der Honda Jazz Hybrid (1.4, 2011-2015) oder der Skoda Octavia (1.2 TSI, Typ 5E), die sich um jeweils drei bzw. zwei Stufen verschlechtern.

Ob Ihr Auto von einer veränderten Einstufung betroffen ist und in welcher Klasse es eingestuft wird, erfahren Sie im Typenklassenverzeichnis der GDV.

Ganz gleich, für welches Fahrzeug – falls Sie im neuen Jahr eine gute und günstige Autoversicherung benötigen, ermitteln Sie gern Ihren Tarif bei uns. Mit unserem Angebotsrechner geht das schnell und einfach.