Führerschein mit 17 – darauf ist bei der Versicherung zu achten

Was Sie zum Begleiteten Fahren wissen sollten

( Wörter)

Führerschein mit 17 – darauf ist bei der Versicherung zu achten

Seit 2011 dürfen sich auch Minderjährige hinter das Steuer eines Pkw setzen und am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Das Begleitete Fahren (BF 17) macht es möglich: Wer 17 Jahre alt ist und die Führerscheinausbildung erfolgreich absolviert hat, bekommt die notwendige Prüfbescheinigung - also vorübergehenden Ersatz des Führerscheins - ausgehändigt.

In den ersten Jahren zeigten sich viele Eltern besorgt. Allerdings ist ein Wandel festzustellen, mehr als die Hälfte aller jungen Autofahrer nimmt mittlerweile am Begleiteten Fahren teil. Grund sind die positiven Erfahrungen zahlreicher Eltern und Verkehrswächter. Auswertungen zeigen, dass die Teilnehmer im Vergleich zu jungen Kraftfahrern, die ihre Fahrerlaubnis erst mit 18 Jahren erlangen, sicherer am Straßenverkehr teilnehmen. Die Quote der Unfälle liegt um ca. 30 Prozent niedriger.

Führerschein mit 17 – so funktioniert es

Die Idee hinter dem Begleiteten Fahren ist denkbar einfach: Die jungen Kraftfahrer dürfen am Verkehrsgeschehen teilnehmen, sofern sich stets eine Begleitperson im Auto befindet. An diese Person werden besondere Anforderungen gestellt.

Die Begleitperson muss mindestens 30 Jahre alt sein. Zugleich muss sie über eine eigene Fahrerlaubnis verfügen, die seit mindestens fünf Jahren besteht. Außerdem darf der Punktestand in der Flensburger Verkehrssünderkartei maximal einen Punkt betragen. Ganz wichtig ist außerdem: Die Begleitperson muss in der Prüfbescheinigung eingetragen sein.

Die Entscheidung, ob ein Minderjähriger am BF 17 teilnehmen darf, liegt grundsätzlich bei den Erziehungsberechtigten. Im Vorfeld muss daher eine schriftliche Zustimmung dieser erfolgen. Zugleich ist das Fahren immer nur in Begleitung der eingetragenen Personen zugelassen. Sollte ein 17-Jähriger Kraftfahrer gegen diese Auflage verstoßen, werden nicht nur ein Bußgeld und ein Punkt in Flensburg fällig. Zugleich erfolgt ein Widerruf der Fahrerlaubnis. Sie kann erst nach Teilnahme an einem Aufbauseminar neu erteilt werden.

Begleitetes Fahren ist nur in Deutschland offiziell erlaubt und wird darüber hinaus auch in Österreich akzeptiert. Alle anderen Länder sind für unter 18-jährige Fahrer strikt verboten. Es sei denn, der 17-jährige Fahrer tauscht an der Landesgrenze wieder die Plätze mit der Begleitperson.

Eigener Pkw mitsamt Kfz-Versicherung bereits ab 17 Jahren?

Zunehmend mehr Fahranfänger besitzen einen eigenen Pkw - zumindest wenn sie volljährig sind. Wer hingegen den Führerschein mit 17 nutzt, muss auf erhebliche Einschränkungen blicken. Hierfür zeigt sich das Alter verantwortlich. Wer die Volljährigkeit noch nicht erreicht hat, gilt als beschränkt geschäftsfähig. Damit ist keine Möglichkeit gegeben, eigenständig einen Pkw zu erwerben und diesen auf sich selbst zuzulassen. Ebenso ist es nicht möglich, eine eigene Kfz-Versicherung abzuschließen. Hierfür wird die unbeschränkte Geschäftsfähigkeit zwingend vorausgesetzt.

Dennoch existieren Vorteile, wenn Teilnehmer des Begleitenden Fahrens im eigenen Pkw unterwegs sind. So bleibt ihnen mehr Zeit, um sich an das Fahrzeug zu gewöhnen und mehr Sicherheit zu erlangen. Deshalb stehen viele Eltern ihren Kindern zur Seite, indem sie das Fahrzeug auf sich zulassen. Ähnlich verhält es sich mit der Kfz-Versicherung, d.h. ein Elternteil wird Versicherungsnehmer. Sobald der Nachwuchs volljährig ist, kann eine Übernahme der Police erfolgen.

Entscheidend beim Begleiteten Fahren in der Autoversicherung ist die Tarifgestaltung. Soll ein Pkw entsprechend eingesetzt werden, sind Altersangaben der Fahrer gegenüber dem Kfz-Versicherer von großer Bedeutung. Sofern Fahrer jünger als 25 Jahre sind, ist dies zwingend anzugeben. Übrigens beschränkt sich diese Notwendigkeit nicht nur auf einen Pkw, der speziell für den Fahranfänger angeschafft wurde. Sofern der Führerschein mit 17 in Verbindung mit weiteren Fahrzeugen genutzt wird, sind auch deren Policen zu prüfen und eventuell anzupassen.