Extremsituationen mit dem Auto

Wie Sie im Ernstfall am besten reagieren

( Wörter)

Extremsituationen mit dem Auto

Die Teilnahme am Straßenverkehr birgt Risiken. Das Spektrum dieser Risiken ist breit gefächert und schließt auch ungewöhnliche Extremsituationen ein. Zugegeben: Die Wahrscheinlichkeit, in solch eine Situation zu geraten, ist vergleichsweise gering. Doch im Ernstfall sind die meisten Autofahrer überfordert und wissen nicht, wie sie handeln sollten.

Richtiges Handeln ist in Extremsituationen der Schlüsselfaktor und entscheidet häufig über Leben und Tod. Hier gehen wir auf einige Situationen näher ein und zeigen Lösungswege auf.


Wie komme ich nach einer Kollision aus meinem Pkw heraus?


Nach einem kräftigen Zusammenstoß ist es nicht immer möglich, das Auto durch die Türen zu verlassen. Insbesondere, wenn ein Pkw nach einem Überschlag auf dem Dach gelandet ist, sind die Türen häufig verkeilt.

Im ersten Schritt ist es notwendig, sich vom Gurt zu lösen. Hierfür kann es ggf. erforderlich sein, erst die Spannung aus dem Gurt zu nehmen. Dies kann körperlich sehr anstrengend sein, ist aber oftmals die einzige Lösung. Im Vorteil befinden sich diejenigen, die in greifbarer Nähe (z.B. in der Mittelkonsole) einen Gurtschneider aufbewahren.

Anschließend sollten Sie versuchen, eine Autotür zu öffnen. Falls dies nicht gelingt, bleibt üblicherweise nur noch der Ausstieg über ein Fenster. Zum Einschlagen empfiehlt es sich, eine Kopfstütze aus dem Sitz zu ziehen und mit deren Steckverbindungen auf das Autoglas einzuschlagen. Noch wirksamer ist ein Nothammer, sofern sich ein solcher im Fahrzeug befindet und zu erreichen ist.

Beim Schlagen auf das Autoglas ist zu bedenken, dass Hand, Werkzeug und Glasscherben mit enormer Wucht abprallen können. Umso wichtiger ist es, sich dabei die Augen vor Splitter zu schützen. Außerdem sollten Sie immer auf den Rand des Autoglases schlagen, nicht in die Mitte. Am Rand neigt die Scheibe eher zum Zerbrechen.


Wie befreie ich mich aus einem sinkenden Auto?


Im Wasser versinkende Autos gibt es nicht nur im Film. Es kommt vor, dass Autofahrer die Kante des Hafenbeckens übersehen oder mit ihren Fahrzeugen von Brücken stürzen und daraufhin im Wasser landen. In solch einer Situation ist richtiges und vor allem schnelles Handeln gefragt, um das Fahrzeug sicher verlassen zu können.


Wenn Sie mit Ihrem Auto im Wasser landen, …

  1. … öffnen Sie sofort Ihren Gurt.
  2. Dann öffnen Sie das Fenster, das Ihnen am nächsten ist.
  3. Nun können Sie durch dieses Fenster aus dem Auto flüchten.

Versuchen Sie nicht, die Windschutzscheibe einzuschlagen. Diese besteht aus einem speziellen Sicherheitsglas, das nicht splittert und sich somit nur schwer zerbrechen lässt. Versuchen Sie auch nicht, die Türen zu öffnen, denn es wird durch den Wasserdruck nicht funktionieren. Sie verlieren nur kostbare Zeit.

Wenn sich das Fenster nicht öffnen lässt, müssen Sie die Fensterscheibe einschlagen. Dies gelingt mit einem Nothammer am schnellsten. Haben Sie keinen Nothammer zur Hand, versuchen Sie es mit den Metall-Steckverbindungen einer Kopfstütze oder mit einem anderen schweren oder spitzen Gegenstand.

Lässt sich das Fenster nicht einschlagen, müssen Sie warten, bis der Druck außen und im Inneren des Fahrzeugs gleicht groß ist, das heißt, bis das Auto mit Wasser vollgelaufen ist. Denn solange der Wasserdruck von außen größer ist, lässt sich die Tür nicht öffnen. Selbst wenn das Auto mit Wasser vollgelaufen ist, werden Sie viel Kraft brauchen, um die Tür zu öffnen. Versuchen Sie zur Not, mit den Beinen Druck auf die Tür auszuüben.


Bei einem Auto-Überfall nicht den Helden spielen


Spektakuläre Überfälle auf Autofahrer, um Geld oder gar das Fahrzeug zu erbeuten, sind in bestimmten Gegenden nicht auszuschließen. Wer in solchen Regionen unterwegs ist, sollte sich der Gefahr bewusst sein und gefährliche Orte am besten meiden.

Überfälle an der roten Ampel sind leider überall möglich. Wenn Sie sich unsicher fühlen, schließen Sie lieber die Fenster und verriegeln Sie die Türen, wenn Sie anhalten müssen. Ihre Handtasche und andere Wertgegenstände sind im Kofferraum oder unter dem Beifahrersitz am besten aufgehoben. Denn oft werden Taschen durch offene oder zerschlagene Autofenster vom Beifahrer- und Rücksitz gestohlen.

Wer gestoppt und vielleicht sogar mit einer Schusswaffe bedroht wird, sollte auf keinen Fall den Helden spielen. Besser ist es, den Verzicht auf Gegenwehr zu signalisieren und sich nach den Anweisungen des Angreifers zu richten. Womöglich genügt es, die eigene Geldbörse zu überreichen. Andernfalls wird dem Angreifer das Fahrzeug überlassen, was immer noch besser ist, als die Gegenwehr mit dem eigenen Leben zu bezahlen.

In all diesen sowie vielen weiteren Szenarien ist es wichtig, die Ruhe zu bewahren. So gelingt es am ehesten, klar zu denken und auf Anhieb die richtige Entscheidung zu treffen. Wer hingegen in Panik gerät, begeht unter Umständen schwerwiegende Fehler.

Panik lässt sich am ehesten durch Kontrolle der Atmung vermeiden: Wer tief und langsam atmet, bleibt ruhiger und kann somit besser die Situation bewerten, um letztlich eine gute Entscheidung zu fällen.

Wenn es um eine Autoversicherung geht, ist Verti immer eine gute Entscheidung. Da müssen Sie gar nicht lange überlegen, sondern direkt Ihren Tarif berechnen!