E-Bike-Transport mit dem Auto – das müssen Sie wissen

E-Bike-Transport mit dem Auto

E-Bike-Transport mit dem Auto

Die wichtigsten Tipps zum sicheren Transport Ihres E-Bikes mit dem Auto und wann die Versicherung Schäden übernimmt

E-Bikes erfreuen sich größter Beliebtheit: Wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, möchte oft nicht mehr darauf verzichten – auch nicht im Urlaub. Wer dann nicht auf Leihräder zurückgreifen, sondern sein eigenes E-Bike mit dem Auto mitnehmen möchte, sollte sich erkundigen, wie Rad und Fahrer sicher ans Ziel kommen. Erfahren Sie hier, was Sie beim Transport Ihres E-Bikes im Auto beachten müssen.


E-Bike-Transport mit dem Auto – das müssen Sie wissen


Wer sein E-Bike sicher mit dem Auto transportieren möchte, muss sich im Klaren darüber sein, dass bei so einem Transport andere Regeln gelten als bei herkömmlichen Rädern. Denn E-Bikes oder Pedelecs unterscheiden sich in einigen Punkten von normalen Fahrrädern:


  • Sie enthalten Akku, Motor, Ladegerät und Bordcomputer.
  • Sie sind schwerer und ggf. größer als normale Fahrräder.

Diese Unterschiede ziehen nach sich, dass beim Transport von E-Bikes einige Besonderheiten zu beachten sind.


Welche Besonderheiten gilt es beim Transport von E-Bikes zu beachten?


Folgende Vorkehrungen sollten Sie treffen, wenn Sie Ihr E-Bike mit dem Auto transportieren möchten:


  • Akku abmontieren: Insbesondere, wenn das Elektrorad außerhalb des Fahrzeugs, etwa auf einem Fahrradträger, transportiert wird, sollten Sie den Akku entnehmen. Dieser wird am besten in einer dafür vorgesehenen Transportbox oder -tasche verstaut, die rutschsicher im Auto untergebracht wird.
  • Elektronik schützen: Montieren Sie zum Transport mittels Heckträger beispielsweise das Display ab und transportieren Sie es im Innenraum. Aber Achtung: Wenn Sie eine längere Pause einlegen, kann sich das Auto in der Sonne stark aufheizen und die elektronischen Komponenten können ggf. Schaden nehmen.
  • Transport im Auto: Sie sollten das Rad ausreichend mit Spanngurten festzurren.
  • Abdeckplane beim Transport mit dem Fahrradträger verwenden: Zum Schutz vor der Witterung ist zudem eine Fahrradschutzhülle zu empfehlen.

E-Bike-Transport: Heckträger versus Dachträger


Die meisten Autos bieten im Innenraum nicht ausreichend Platz zum Transport eines E-Bikes. Dafür bietet sich eher ein Dach- oder Heckträger am Auto an. Dieser sollte explizit für die Nutzung von E-Bikes freigegeben worden sein.

Heckträger bieten den Vorteil, dass sie selbst vergleichsweise leicht anzubringen sind: Während einige Modelle direkt an der Kofferraumklappe montiert werden, stützen sich andere Fahrradträger auf die Anhängerkupplung. Das Elektrorad lässt sich dann einigermaßen leicht auf die Höhe des Trägers hieven und dort befestigen. Wichtig ist jedoch, dass die maximale zulässige Stützlast der Anhängerkupplung nicht überschritten wird. Zudem ist eine Kopplung mit der Beleuchtung des Fahrzeugs erforderlich.

Ein Elektrorad auf einen Dachträger zu heben, stellt schon eher eine Herausforderung dar. Hinzu kommt, dass die zulässige Dachlast beim Transport schwerer E-Bikes möglicherweise schnell überschritten wird.

Zudem sollten Sie Folgendes beachten:

  • Informieren Sie sich vor Antritt der Fahrt nach landesspezifischen Regelungen zum Transport Ihrer Räder mit dem Auto.
  • Die Traglast des Trägers darf nicht überschritten werden.
  • Beachten Sie die maximal zulässige Höhe und Breite des Fahrzeugs bei dessen Beladung mit Ihrem E-Bike.
  • Entfernen Sie sämtliche Elemente, die sich während der Fahrt lösen und zu einem Risiko werden können (z. B. Luftpumpe, Fahrradkorb).
  • Sichern Sie die Räder ausreichend und prüfen Sie von Zeit zu Zeit deren sicheren Halt.
  • Passen Sie die Geschwindigkeit Ihrer Beladung an.

Haftet die E-Bike-Versicherung bei Transportschäden?

Viele E-Bike-Inhaber schließen beim Kauf eines E-Bikes eine passende E-Bike-Versicherung ab, um Ihr wertvolles Transportmittel beispielsweise gegen Vandalismus und Diebstahl abzusichern. Wie bei der täglichen Nutzung auch, kann das E-Bike jedoch auch während des Transports zu Schaden kommen. Mögliche Szenarien, die eine Beschädigung nach sich ziehen könnten, wären beispielsweise:


  • Sturz oder Fall des E-Bikes beim Aufladen auf das Auto
  • Unsachgemäße Handhabung beim Transport
  • Schäden an der Elektronik beim Transport
  • Extreme Witterungseinflüsse, die das E-Bike beschädigen, wie Blitzschlag, Sturm und Hagel

Je nach Leistungsumfang kommt eine E-Bike-Versicherung in ebensolchen Situationen für Schäden dieser Art auf. Wollen Sie ein wertvolles E-Bike versichern? Möchten und planen Sie, viel damit zu reisen? Dann sollten Sie sich beim Versicherungsanbieter danach erkundigen, unter welchen Voraussetzungen Transportschäden versichert sind.