Beladungs-Tipps: Wohnwagen richtig beladen und sicher verreisen

Da das Gewicht des Wohnmobils das Fahrverhalten beeinflusst, sollten Sie auf eine richtige Beladung achten

Beladungs-Tipps: Wohnwagen richtig beladen und sicher verreisen

Camping-Urlaub ist angesagter denn je. Gleichzeitig wächst die Anzahl derer, die diese Art des Urlaubs ausprobieren möchten. Für den Anfang mieten sie sich oft einen Wohnwagen, denn so können sie ohne finanzielles Risiko erste Camping-Erfahrungen sammeln. Doch das Fahren mit einem Gespann, bestehend aus Pkw und Wohnwagen oder mit einem Wohnmobil will gekonnt sein. Die Dimensionen eines solchen Fahrzeugs sind nicht zu unterschätzen, ebenso wenig wie der Einfluss auf das Fahrverhalten.

Das ist aber längst nicht alles, was Wohnmobil- Neulinge lernen müssen. Ein häufig unterschätzter Punkt ist das richtige Beladen des Wohnwagens. Wer nicht aufpasst und Fehler bei der Beladung macht, muss womöglich teures Lehrgeld bezahlen. Denn gerade im Caravan können während des Fahrens immense Fliehkräfte wirken.

Diesen Kräften ist die gesamte Zuladung ausgesetzt – und diese setzt sich typischerweise aus verschiedensten Dingen zusammen. Zahlreiche Gegenstände drohen aus den Regalen geschleudert zu werden. Im besten Fall gilt es danach lediglich aufzuräumen. Allerdings können auch erhebliche Schäden entstehen. In den folgenden Tipps verraten wir, wie Sie Ihren Wohnwagen richtig beladen, damit solche Probleme gar nicht erst auftreten.

Zunächst die Sicherheit des Caravans prüfen

Bevor es an das eigentliche Beladen geht, steht eine Sicherheitsprüfung an. Ganz entscheidend ist ein korrekt eingestellter Druck auf sämtlichen Reifen, damit optimale Fahreigenschaften gewährleistet sind. Falls der Wohnwagen über eigene Bremsen verfügt, ist deren Funktion zu überprüfen.

Ergänzend ist sicherzustellen, dass der Wohnwagen korrekt an der Anhängerkupplung eingehängt ist und sich während der Fahrt nicht lösen kann. Abschließend sind noch die Leuchten zu prüfen, Bremslichter und Leuchten müssen allesamt funktionieren.

Natürlich benötigen Sie auch eine passende Wohnmobilversicherung, um sicher unterwegs zu sein. Gerade auf langen Strecken und wenn Sie im Ausland unterwegs sind, sollten Sie eine gute Kfz-Versicherung haben, die Sie bei Schäden nicht im Stich lässt.

Grundregeln zum Beladen eines Wohnmobils

Die wichtigste Regel hinsichtlich der Beladung eines Wohnwagens lautet, dass keine losen Objekte frei stehen dürfen. Ob Wasserkanister, Flaschen oder Geschirr: Alle Objekte gehören in Schränke geräumt oder entsprechend fixiert. Objekte mit hohem Schwerpunkt werden am besten liegend transportiert, damit sie gar nicht erst umkippen können.

Eine weitere Regel besagt, dass die Gewichtsverteilung möglichst neutral erfolgen sollte und die Begünstigung einer Schlagseite unbedingt zu vermeiden ist. Sind schwere Objekte zu weit links oder rechts von der Mitte positioniert, droht der Caravan im schlimmsten Fall umzukippen. Zwar kommt es selten soweit, dennoch kann eine falsche Gewichtsverteilung das gefährliche Schlingern des Wohnmobils begünstigen.

Unbedingt zu berücksichtigen ist die maximale Zuladung. Hierbei ist nicht nur auf die Angaben des Wohnwagenherstellers zu achten. Ebenso ist die Zugkraft des Pkws beschränkt und sollte unbedingt eingehalten werden. Dasselbe gilt für den Kugeldruck, mit welchem die Deichsel auf die Anhängerkupplung wirkt. Das zulässige Maximum ist auf keinen Fall zu überschreiten. Ein Test ist spielend leicht möglich, nämlich indem Sie Ihren abgekoppelten Wohnwagen mit dem Stützrad auf eine Waage stellen.

Praxis-Tipp von erfahrenen Campern

Aus Gründen der Optik sind die meisten Bodenflächen der Schränke mit Furnier beschichtet. Doch Furnier hat eine vergleichsweise glatte Oberfläche. In bestimmten Schränken bietet es sich an, die Böden mit Antirutschmatten auszulegen. Werden Geschirr und andere Objekte darauf abgestellt, rutschen sie nicht hin und her.

Übrigens ist es nicht zwingend erforderlich, die gesamte Campingausrüstung, Kleidung, Lebensmittel usw. ausschließlich im Wohnwagen zu verstauen. Im Pkw ist schließlich auch noch Platz, sodass es im Hinblick auf Sicherheit und Komfort durchaus vorteilhaft sein kann, einige Sachen in das Auto zu laden.