Auto-Aufkleber – lenken Autosprüche ab?

Wie wirken lustige Autoaufkleber und welche sind die 10 Besten?

( Wörter)

Auto-Aufkleber – lenken Autosprüche ab?

Wir schreiben das Jahr 1960, als amerikanische Autofahrer dem Heck ihres Fahrzeugs eine neue Aufgabe übertragen: Autos als Vermittler von Botschaften. Rasant verbreiteten sich bunte Aufkleber auf den Heckscheiben und spiegelten die persönliche Einstellung des Fahrers wider. Auch nach Deutschland schwappte dieser Trend über und bis in die 1980er Jahren hatten sich Klassiker, wie „Baby an Bord“, „Atomkraft? Nein, danke!“ oder „Ich bremse auch für Tiere“ fest etabliert.

Diese Klassiker gibt es immer noch, aber sie werden langsam verdrängt. Zum einen gibt es heute viel mehr Autofahrer, die sich für das Bekleben Ihrer Fahrzeughecks entscheiden. Zum anderen ist Individualität gefragt: Anstatt sich einer Gruppe anzuschließen, möchten viele Fahrzeugbesitzer ihre ganz eigene Message verbreiten. Doch wie wirken Autoaufkleber auf andere Verkehrsteilnehmer?

Ablenkung durch Aufkleber am Heck des Fahrzeugs

Wie aus der Studie der US-Wissenschaftler hervorgeht, werden Autosticker nicht grundlos angebracht. Die jeweiligen Fahrer möchten mit ihren Stickern bestimmte Informationen teilen. Dies bleibt nicht immer ohne Folgen, denn bestimmte Autosprüche lenken ab. Einige Autoaufkleber können je nach Art belustigend sein aber auch Wut und andere Aggressionen auslösen.

Genau dies sollte jedoch kein Verkehrsteilnehmer zulassen. Sich wegen eines Aufklebers am vorausfahrenden Fahrzeug zu ärgern, beeinflusst nicht nur Ihr Stresslevel, sondern auch Ihr Fahrverhalten negativ. Aggressionen lenken ab und begünstigen so Unfälle. Zudem ist es sinnlos, sich in die Situation hineinzusteigern: Der Vorausfahrende bekommt dies im Regelfall nicht einmal mit.

10 lustige Autosprüche – ist etwas für Sie dabei?

Während früher eher Männer Autoaufkleber mit lustigen Sprüchen an ihre Fahrzeuge klebten, gibt es heute auch immer mehr Frauen, die sich den einen oder anderen witzigen Spruch leisten. Sich über das andere Geschlecht oder über Autofahrer, die sich kein teures Fahrzeug leisten können, lustig zu machen, ist dabei nicht so „cool“. Viel besser sind selbstironische Sticker bzw. Aufkleber, die andere Fahrer auf eine lustige Weise für einen achtsamen Fahrstil sensibilisieren, wie folgende:

  1. Abstand halten! So gut kennen wir uns nicht.
  2. Parken Sie ruhig dicht neben mir, ich steige immer durch den Kofferraum aus.
  3. Ich bin gegen Rasen auf der Autobahn! Wer soll das alles mähen?!
  4. Fehlende PS werden durch Wahnsinn ersetzt.
  5. Mir macht mein Fahrstil auch Angst.
  6. Können auch Sie den Wert Ihres Autos beim Tanken verdoppeln?
  7. Fahre ich zu dicht vor Ihnen her?
  8. Wenn Sie das hier lesen können, habe ich meinen Wohnanhänger verloren!
  9. Von 0 auf 100 in 15 Minuten
  10. Ich fahre Diesel, denn Super bin ich selber.

Ist das Anbringen von Autoaufkleber überhaupt rechtens?

In Anbetracht der möglichen Wirkungen ist die Frage nach der Zulässigkeit nicht unberechtigt. In Deutschland besagt das Grundgesetz, dass jeder Mensch das Recht auf eine freie Äußerung seiner Meinung hat. Zugleich existieren auch sonst keine gesetzlichen Einschränkungen in Bezug auf das Anbringen von Stickern. Ein entsprechendes Verbot ist in der Straßenverkehrsordnung nicht zu finden.

Trotzdem herrscht keine Narrenfreiheit. Verstöße gegen die guten Sitten können gerichtlich untersagt werden. Es ist schon vorgekommen, dass ein Fahrzeugbesitzer einzelne Autoaufkleber entfernen musste, weil er damit bestimmte Personengruppen gezielt beleidigte. Rassistische Äußerungen haben auch auf Fahrzeugen nichts zu suchen.

Auto-Aufkleber in der heutigen Zeit

US-amerikanische Wissenschaftler haben untersucht, welche Arten von Autostickern sich im Umlauf befinden und wie diese auf die Betrachter wirken. Das Spektrum der Aufkleber könnte breiter nicht sein. Es gibt z.B. eine Gruppe an Kraftfahrern, die vor allem klassisch agieren, indem sie mit ihren Stickern ein politisches Statement verbreiten und damit ihre Gesinnung kundtun.

Allerdings müssen Autoaufkleber und deren Bedeutung nicht immer so offensichtlich sein. So existieren beispielsweise Sticker, die eine eindeutige Gruppenzugehörigkeit ausdrücken. Allerdings ist diese Zugehörigkeit oftmals nur von Eingeweihten zu erkennen bzw. sind die Gruppen nicht immer der Allgemeinheit geläufig.

Klassische Warnhinweise bilden eine eigene Stickergruppe. Manche Autofahrer möchten damit andere Verkehrsteilnehmer auf Besonderheiten hinweisen, wie z.B. auf Babys, die sich im Fahrzeug befinden und deshalb umsichtiger und langsamer fahren. In einigen Ländern weisen wiederum Sticker nachfolgende Fahrzeuge darauf hin, dass ein Fahranfänger hinter dem Lenkrad sitzt.

Einige Autofahrer machen sich mit dem Anbringen von Stickern wiederum zu freiwilligen Markenbotschaftern. Sie platzieren Sticker bestimmter Marken und Unternehmen am Heck, um damit ihre Begeisterung auszudrücken.

Ob lustige Sprüche über Bremsen, Überholen und Auffahren oder Weisheiten zum Nachdenken – eins sollten Sie bei Autoaufklebern beachten: Wenn Sie sie lesen können, sind Sie oft viel zu dicht aufgefahren.