Einfahren des Neuwagens – das sollten Sie beachten

Neues Auto richtig einfahren und Verschleiß vorbeugen

( Wörter)

Einfahren des Neuwagens – das sollten Sie beachten

Mit dem Erwerb eines Neufahrzeugs geht oft ein großer Traum in Erfüllung. Da ist es verständlich, dass das neue Fahrzeug schonend behandelt wird. Etliche Käufer stellen sich sogar die Frage, ob sie ihren Neuwagen einfahren müssen und welche Techniken sowie Vorgaben hierbei gelten. Die wichtigsten Punkte rund um das Einfahren neuer Fahrzeuge haben wir nachfolgend zusammengetragen.

Autos einfahren: früher eine Notwendigkeit

Der Sinn und Zweck des Einfahrens neuer Autos ist kein Mythos. Im Gegenteil: In früheren Zeiten bestand sogar eine große Notwendigkeit. Grund dafür waren Fertigungstoleranzen in der Produktion von Kfz-Teilen. Im Vergleich zu heute waren viele Teile nicht so passgenau, was im Betrieb einen zunächst erhöhten Verschleiß nach sich zog.

Durch Abnutzung passen sich die einzelnen Teile – insbesondere Komponenten des Motors – gegenseitig aneinander an. Aufgrund der Reibung, die an den beweglichen Teilen eines Motors auftritt, entstehen feine Späne. Diese gelangen in das Motoröl, wo sie wie eine Art Schleifmittel wirken und den Verschleiß intensivieren. Als Folge des erhöhten Verschleißes können Defekte früher eintreten und es droht sogar eine verkürzte Nutzungsdauer des Fahrzeugs.

Vorsichtiges Einfahren kann dieses Risiko minimieren. Durch Fahren mit begrenzter Drehzahl, das heißt, hohe Drehzahlen werden zunächst gemieden, wird die Belastung der betroffenen Motorkomponenten verringert. Anders ausgedrückt: Eine niedrigere Drehzahl schont den Motor und verlängert dessen Nutzungsdauer. Zugleich war oftmals ein früher Ölwechsel notwendig, um die im Motoröl angesammelten Späne sowie weitere Partikel zu entfernen.

Muss man moderne Fahrzeuge einfahren?

Bei neuen Motoren ist solch ein Verschleiß nur noch in sehr geringem Maße festzustellen. Heutige Fertigungsverfahren versprechen eine deutlich höhere Präzision und damit auch eine optimale Passgenauigkeit der einzelnen Komponenten. Entsprechend ist selbst bei erster Nutzung des Fahrzeugs keine erhöhte Abnutzung an den Kfz-Teilen festzustellen. Deshalb wird das Einfahren von Neufahrzeugen auch immer häufiger in Frage gestellt.

Dennoch sind selbst unter Experten für Kfz-Technik unterschiedliche Ansichten festzustellen. Einige meinen, dass das Einfahren von Neufahrzeugen weiterhin empfehlenswert ist. Sie begründen ihre Ansicht vor allem mit der Tatsache, dass an neuen Komponenten trotz höchster Präzision zunächst leicht erhöhte Widerstände auftreten können. Deshalb sei es sinnvoll, in der Anfangszeit etwas vorsichtiger zu fahren beziehungsweise nicht ganz so schnell unterwegs zu sein und hohe Drehzahlen zu meiden.

Ebenso ist entscheidend, was der Autohersteller angibt. Diesbezüglich empfiehlt sich ein Blick in die Betriebsanweisung. Manchmal sind darin tatsächlich Informationen zu finden, die konkrete Hinweise zum Einfahren des Fahrzeugs bereithalten. Sollte dies nicht der Fall sein, empfiehlt sich eine Kontaktaufnahme mit dem Hersteller oder eines Fachhändlers. Diese können Ihnen Informationen bezüglich des Einfahrens geben. Es könnte demnach sein, dass der Hersteller eine Beschränkung der Drehzahl unter Berücksichtigung einer bestimmten Laufleistung empfiehlt.

Keine Bedeutung für die Kfz-Versicherung

Bei Neufahrzeugen entscheiden sich die meisten Halter für eine Kfz-Versicherung mit Vollkaskoschutz. Dies ist gut nachvollziehbar, denn so wird der Wert des Fahrzeugs im Falle eines größeren Schadens vollständig ersetzt. Hierzu ist anzumerken, dass Kfz-Versicherer keine Vorgaben hinsichtlich des Einfahrens machen. Sollte ein Kraftfahrer sein Fahrzeug nicht im klassischen Sinne einfahren, sondern es von Beginn an gewöhnlich nutzen, ist der Versicherungsschutz nicht gefährdet. Eine Gefährdung droht erst bei Verstößen gegen die Versicherungsbestimmungen, wie zum Beispiel Falschangaben im Versicherungsantrag oder dem Fahren unter Alkoholeinfluss.